Neue Trendsportart

Discgolf findet in Bösperde eine Heimat

Die Initiatoren am Fangkorb von links nach rechts: Markus Eckert (Vorsitzender), Tatjana Kismarton, Peter Hennecke (Discgolf-Übungsleiter des TBB), Markus Schälte (2. Vorsitzender) und Uli Henneke.

Die Initiatoren am Fangkorb von links nach rechts: Markus Eckert (Vorsitzender), Tatjana Kismarton, Peter Hennecke (Discgolf-Übungsleiter des TBB), Markus Schälte (2. Vorsitzender) und Uli Henneke.

Foto: TB Bösperde

Bösperde.  Im Sommer noch suchte Peter Hennecke eine Heimat für seine Leidenschaft, nun hat der begeisterte Discgolfer diese beim TB Bösperde gefunden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Peter Hennecke hatte es angekündigt, jetzt konnte er endlich auch Vollzug melden. Der passionierte Discgolfer hat eine Heimat für seine große Leidenschaft gefunden, denn ab sofort gibt es die Abteilung Discgolf beim Turnerbund Bösperde. Was sich nach der Ausrichtung der Mendener Sportwoche im Sommer diesen Jahres auf dem Faustballfeld schon angekündigt hatte, wurde nun manifestiert. Der Vorstand des Turnerbund Bösperde konnte im Rahmen seiner Vorstandssitzung dem Beirat die neue Sportart, die zukünftig beim TBB beheimatet sein wird, vorstellen.

„Wir sind stolz, das wir als ältester Sportverein in Bösperde eine neue Trendsportart in Menden etablieren dürfen“, freut sich TBB-Vorstandsvorsitzender Markus Eckert. Ziel beim Discgolf ist, einen Kurs von meist 18 Bahnen mit möglichst wenigen Würfen zu absolvieren. Von einer festgelegten Abwurfzone aus wirft der Spieler die Scheibe in Richtung eines Fangkorbs aus Metall. Der Spieler markiert die Stelle wo die Scheibe gelandet ist, und spielt von dort aus weiter. Die Bahn ist zu Ende gespielt, wenn die Scheibe im Fangkorb versenkt wurde. Die Länge der Bahnen beträgt, je nach Parcours und Schwierigkeitsgrad, zwischen 40 und 250 Metern.

Dem klassischen Golf sehr ähnlich

Discgolf ist ein Sport für jede Generation, vom Grundschulkind bis ins hohe Seniorenalter. Entspannte Bewegung in der freien Natur und das soziale Miteinander machen die Sportart zu einem schönen Erlebnis für Familien und Gruppen.

Federführend für das neue Angebot beim TBB sind die Brüder Peter und Uli Hennecke. Beide sind schon lange von dem Discgolf-Virus infiziert und ziemlich erfolgreich in dieser Sportart. Peter Hennecke wurde 2015 und 2016 Deutscher Vizemeister, 2017 wurde er sogar Deutscher Meister in seiner Altersklasse.

Er steht dem Turnerbund zukünftig als Instruktor und Übungsleiter zur Verfügung, unterstützt wird er dabei von seinem Bruder Uli. „Wir haben Einiges vor im nächsten Jahr“, sagt Markus Eckert. So sind feste Trainingszeiten in Planung, wie das TBB-Vorstandsteam vor seinem Beirat nach einer umfangreichen Präsentation auf der TBB-Vorstandsitzung durch Peter Hennecke erklärt.

Eine eigene Driving Range ist geplant

Weiterhin ist eine „Driving Range“ nach dem Vorbild der Ballgolfer geplant. Diese Driving Range wäre in Deutschland einmalig und dient dem Erlernen und der Verbesserung der Wurftechnik. Das Discgolf eine Sportart für Jedermann ist, konnten die Tbbler des Vorstandes schon vorab in gemeinsamen Übungszeiten erleben. „Es gibt auch schon einige Neu-Infizierte“, sagt Markus Eckert.

Einen Namen hat die neue Abteilung des Turnerbund auch schon: „Mendener Scheibenspechte“ werden sich die ersten Discgolfer aus der Hönnestadt nennen. Könner, Anfänger oder auch Interessierte sind jederzeit willkommen. Anfänger können mit einer kleinen Investition bereits Discgolf spielen. Selbst das Ausleihen einer Scheibe ist möglich.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben