15. Hönne Cup

BVB und Schalke kommen nach Menden

Grund zum Jubeln hat im vergangenen Jahr der Nachwuchs vom Rekordsieger Hertha BSC Berlin.

Grund zum Jubeln hat im vergangenen Jahr der Nachwuchs vom Rekordsieger Hertha BSC Berlin.

Foto: Martina Dinslage

Menden.  Schalke, Dortmund, Bochum, Mainz, Leipzig und ein Gast aus Finnland – am Wochenende geben sich die großen Namen der Szene in Menden die Ehre.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Für Matthias Luig ist die Phase des Jahres angebrochen, in der das Handy einfach nicht mehr still steht. Überall gibt es etwas zu organisieren für den Turnierchef des Hönne Cups des VfL Platte Heide – hier haben die Gastfamilien mal eine Frage, in der Sporthalle muss aufgebaut werden und noch viele weitere Aspekte die zu der Ausrichtung des hochkarätigen Turniers dazugehören, laufen bei ihm zusammen. Doch die Vorfreude auf das internationale Hallenfußballturnier der E-Junioren mit namhaften Gästen schmälert das bei ihm nicht. Ganz im Gegenteil: Luig und der gesamte VfL sind heiß auf das Turnier in der Kreissporthalle.

20 Mannschaften werden sich am gesamten Samstag in vier Vorrundengruppen miteinander messen, von und nah und fern reisen die teilnehmenden Teams am Wochenende an die Hönne. Wieder einmal ist es den Organisatoren um Matthias Luig gelungen einige renommierte Namen der Fußballszene nach Menden zu lotsen. Vorjahressieger Hertha BSC, die Revierklubs Schalke, Dortmund, Bochum und Wattenscheid oder auch die starke Nachwuchsabteilung von RB Leipzig machen sich auf die Reise, um die 15. Auflage des weit über die Stadtgrenzen bekannten Turniers zu gewinnen. Eine organisatorische Meisterleistung ist es das, alleine die Unterbringung der jungen Fußballer erfordert ein gutes Netzwerk in die heimische Branche.

Nur drei von sechs Kabinen stehen zur Verfügung

Da hilft es natürlich nicht, wenn einem Steine in den Weg geworfen werden. „Ich habe in dieser Woche zufällig erfahren, dass uns nur drei von sechs Umkleideräumen in der Kreissporthalle zur Verfügung stehen“, sagt Matthias Luig. Die drei anderen, nicht zur Verfügung stehenden Kabinen, werden derzeit renoviert. Und so gibt es auch in diesem Jahr wieder besondere Herausforderungen für Luig und sein Organisationsteam, denn die 20 Mannschaften auf die drei Kabinen aufzuteilen verlangt dem Ausrichter eine Menge zusätzliche Arbeit ab.

Denn die Teilnehmer nehmen das Turnier ernst – weshalb auch vernünftige Vor-und Nachbesprechungen nach den zehnminütigen Spielen einfach dazu gehören. „Wir werden wohl etwas improvisieren müssen. Richtig schön ist das natürlich nicht“, ärgert sich Luig, der aber auch Verständnis für die notwendigen Arbeiten an den Kabinen zeigt.

Trotz dieser etwas widrigen Umstände sind aber wieder spannende Spiele in der Kreissporthalle zu erwarten. „Ich habe mich ein wenig umgehört und glaube daher, dass Schalke eine gute Rolle spielen wird“, sagt Luig, der auch dem vierfachen Sieger und Titelverteidiger Hertha BSC auf der Rechnung hat.

Gäste aus dem hohen Norden

Aus der Region sind neben zwei Teams vom ausrichtenden VfL Platte Heide auch die Mannschaften vom BSV Menden, der DJK SG Bösperde und Menden United mit am Start. „Vielleicht erreicht ja eines der Teams die Zwischenrunde, das würde mich natürlich besonders freuen“, sagt der Turnierchef. Als Exot sind in diesem Jahr die Finnen vom FDS Soumen Jalkapallo Koulu zum zweiten Mal dabei, die bei ihrem ersten Auftritt im vergangenen Jahr in der Zwischenrunde ausschieden.

Eine weitere Neuerung ist die Eröffnungsfeier am Samstagmorgen um 10.30 Uhr. Neben dem Fußball-Freestyler Florian Halimi aus Hamburg werden die Tänzerinnen des SV Menden für einen gebührenden Start in das Turnier sorgen. Sie werden mit Fahnen der teilnehmenden Teams den Hönne Cup feierlich eröffnen, ehe der Ball erstmals auf dem Hallenboden rollt. Das Eröffnungsspiel bestreiten die E-Junioren vom Ausrichter VfL Platte Heide und der SG Wattenscheid 09.

Bei all der Vorfreude auf das Turnier dürfte sich Matthias Luig auch schon auf den Sonntagabend freue, wenn um circa 17.30 Uhr der Sieger des Hönne Cups feststeht und der große Wanderpokal einen neuen Eigentürmer gefunden hat.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben