Bezirksliga 4

10 Tore! SF Hüingsen und Oberschledorn mit verrücktem Spiel

Tarik Güclü trifft zum zwischenzeitlichen 5:4.

Tarik Güclü trifft zum zwischenzeitlichen 5:4.

Foto: Dietmar Reker

Hüingsen.  Wieder liefern die Sportfreunde Hüingsen ein Spektakel vor heimischen Publikum ab. Dieses Mal spielt aber auch der Gegner aus Oberschledorn mit.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wieder kurz vor Schluss geführt, wieder nicht gewonnen: Zum zweiten Mal in Serie mussten die Sportfreunde Hüingsen in der Fußball-Bezirksliga ein spätes Unentschieden hinnehmen. Gegen den SV Oberschledorn/Grafschaft stand es nach 94 Minuten 5:5 (2:2).

Spektakel können sich im Ohl. Das haben die Sportfreunde Hüingsen in dieser Saison schon häufiger bewiesen. Mit dem SV Oberschledorn/Grafschaft hatte die Mannschaft von Giancarlo Fiore am Sonntag den passenden Sparringspartner, der seinen guten Lauf (drei Siege in den vergangenen vier Spielen) fortsetzen wollte. Doch danach sah es anfangs nicht aus.

Sascha Barnefske und Marco Fiore fehlen

Zu Beginn waren die Hausherren, die berufsbedingt auf Mittelfeldantreiber Marco Fiore und Torjäger Sascha Barnefske verzichten mussten, die deutlich überlegene Mannschaft mit mehr Spielanteilen und mehr Zug nach vorne. Die Gäste aus Medebach versuchten ihr Heil in langen Bällen in die Spitze, was jedoch (noch) nicht von Erfolg gekrönt war.

Die Sportfreunde benötigten allerdings 24 Minuten, bis sich die Offensive auch auszahlte. Dann drückte Tobias Maier eine Flanke von Steven Schwudke am langen Pfosten über die Linie. Das zu diesem Zeitpunkt verdiente 1:0. Danach legten die Hüingser nach. Drei Minuten nach der Führung kam André Becker am Strafraum an den Ball, schaute kurz hoch und sah, dass SVO-Torhüter Daniel Rutz weit vor seinem Tor stand. Becker schoss, der Ball rutschte durch die Beine des Schlussmanns- 2:0.

Nun sah alles nach einem deutlichen Sieg für die Hausherren aus. „Aber dann haben wir aufgehört, Fußball zu spielen. Wir haben uns dann von Oberschledorn anstecken lassen und auch nur noch lang gespielt“, ärgerte sich Giancarlo Fiore.

Gäste drehen das Spiel

Das sollte sich rächen. Fünf Minuten vor der Pause sprang ein SVO- Freistoß Tarik Güclü an den Arm. Elfmeter für die Gäste. Sven Schneider verwandelte sicher. Zwei Minuten später dann der Schock für Hüingsen: Benjamin Sauer kam im Strafraum frei zum Abschluss und hämmerte den Ball unter die Latte und zum 2:2 ins Netz.

In der zweiten Halbzeit wurde es dann völlig verrückt, entwickelte sich doch ein offener Schlagabtausch. Wieder war es Tobi Maier, wieder per Kopf, dieses Mal nach Ruck-Freistoß zum 3:2 für Hüingsen (48.). Oberschledorn konterte in der 58. Minute mit dem 3:3. Patric Hundertpfund staubte ab, nachdem Julien Dierks einen Schuss vor die Füße des Abwehrspielers abwehrte. Fünf Minuten später köpfte Dominik Krull mit dem Hinterkopf den Ball ins lange Eck- 3:4.

Güclü mit dem späten 5:4

Aber noch war Zeit für die Sportfreunde, die nun den Druck erhöhten. Wie der Ausgleich fiel? Natürlich per Kopfball, natürlich von Tobi Maier, der seinen dritten Treffer an diesem Nachmittag erzielte. „Er hat ein super Spiel gemacht. Hinten jeden Zweikampf gewonnen, vorne drei Kopfballtore gemacht. Schon verrückt, dass wir trotzdem fünf Gegentore bekommen haben“, betonte Fiore.

Zunächst wurde es noch besser für die Hausherren, als Tarik Güclü in der 87. Minute das 5:4 erzielte.

Aber wieder war es die Nachspielzeit, die Hüingsen zum Verhängnis wurde. Eine Flanke landete im Strafraum, im Getümmel kam Benjamin Sauer zum Abschluss. 5:5. Schlusspfiff. „Eine gefühlte Niederlage“, resümierte Fiore.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben