Laufsport

TV Attendorn gibt Biggesee-Marathon auf

Zum letzten Mal gehen die Läufer am 22. Juni auf die Strecke des Biggesee-Marathons.

Zum letzten Mal gehen die Läufer am 22. Juni auf die Strecke des Biggesee-Marathons.

Foto: Volkher Pullmann

Attendorn.   Kurz vor dem zehnten Geburtstag kommt das Aus: Der Biggesee-Marathon wird am 22. Juni zum letzten Mal veranstaltet. Das Aus hat seine Gründe.

Mit Pinsel, Farbe und Flatterbändern sind ab dem heutigen Samstag die Organisatoren des Biggesee-Marathons in den Wäldern rund um Attendorn unterwegs, um die Strecken für die Rennen am 22. Juni zu markieren und abzusperren.

Eine zeitaufwendige Arbeit, die das Organisationsteam vom TV Attendorn in diesem Jahr zum letzten Mal leistet. Denn der 9. Biggesee-Marathon wird der letzte sein. TVA-Vorsitzender Andreas Ufer und seine Mitstreiter haben sich entschlossen, die sportliche Großveranstaltung mit Start und Ziel in der Waldenburger Bucht auslaufen zu lassen (wir berichteten).

Zwei Topveranstaltungen mit hunderten Teilnehmern - Attendorner Citylauf und Biggesee-Marathon - innerhalb weniger Wochen: Das kann und will auch ein großer Verein wie der TV Attendorn nicht mehr stemmen. Der personelle und organisatorische Aufwand mit einem kleiner gewordenen Helferstamm ist einfach zu groß geworden. „Das kostet unheimlich Energie“, betont Vereinschef Andreas Ufer.

Es fehlt an Helfern

„Wenn bei uns einer ausfällt, ist das sofort ein Riesenproblem. Fehlt kurzfristig ein Transportfahrzeug, ist Holland in Not“, beschreibt Rolf Kaufmann die auf Kante genähte Organisation. Aus unterschiedlichen Gründen ist in den letzten Jahren die Anzahl der Helfer immer kleiner geworden. So bleibt die Arbeit beim Citylauf und kurz darauf beim Biggesee-Marathon auf wenige Schultern verteilt.

„Wir haben uns einen guten Markennamen erarbeitet“, bedauert Andreas Ufer vom TV Attendorn diesen Schritt. „Wir stellen aber fest, dass es immer schwieriger wird, unsere eigenen Qualitätsstandards zu halten. Deswegen wollen wir aufhören, wenn es am schönsten ist“, sieht der 1. Vorsitzende des veranstaltenden TV Attendorn aber keine Alternative zu dieser Entscheidung. Ufer weiter: „Das Organisationsteam betont, dass es schöner ist, mit einer Träne im Auge aufhören zu können, als irgendwann zähneknirschend aufhören zu müssen.“ Das findet auch Mitorganisator Rolf Kaufmann. „Noch können wir die Entscheidung selber treffen.“

Citylauf reicht dem TV Attendorn aus

Der TV Attendorn will sich auf eine läuferische Großveranstaltung konzentrieren: den 2020 am 9. Mai stattfindenden Citylauf. „Das ist besser als zu versuchen, zwei Sachen in Trippelschritten zu machen“, sagt Vereinschef Ufer. „Beim Biggesee-Marathon waren wir mit viel Herzblut und Spaß dabei“, blickt der Attendorner auf die neunjährige Geschichte dieser sportlichen Großveranstaltung zurück, bei der auch zwei Attendorner Bürgermeister und mit Jochen Ritter ein Landtagsabgeordneter am Start waren.

Für den 9. und letzten Biggesee-Marathon haben sich schon 250 Teilnehmer angemeldet, die meisten für die Halbmarathonstrecke und den Viertelmarathon. Im Angebot sind noch der knackige Marathon und die für Anfänger geeignete Leuchtturmrunde. Online-Anmeldungen sind bis zum 16. Juni (24 Uhr) möglich: www.biggesee-marathon.de

Nachmeldungen sind am 22. Juni unbegrenzt möglich. „Wir wissen aus Erfahrung, dass sich viele Läufer und Läuferinnen erst kurzfristig entscheiden. Das sorgt natürlich für Wartezeiten im Meldebüro“, bittet Andreas Geyer um „etwas Geduld bei den Sportlern“. Die Strecken durch die Wälder sind wie immer mit Flatterbändern und Bodenmarkierungen gekennzeichnet.

Getränke, Obst und Aufmunterung

An den Verpflegungsstationen gibt es neben Getränken und Obst auch aufmunternde Worte für die Teilnehmer. Denn die Anstiege haben es in sich. Wenn die Parkplätze am Campingplatz Waldenburg besetzt sind, können die Starter hinter der Tankstelle an der Biggebrücke parken. Von dort wird ein Taxi-Shuttleservice zum Startbereich angeboten.

„Wer schon immer mitmachen wollte, sollte in diesem Jahr starten“, appellieren Andreas Ufer und Co. Denn es ist die „letzte Chance zur Teilnahme“ am Biggesee-Marathon. Dort will am 22. Juni auch Eyob Solomun starten.

Der ehemalige Läufer der SG Wenden kommt als amtierender Citylauf-Sieger über die 10.000 Meter und hat sich vorgenommen, den Streckenrekord von Jörg Heiner aus dem Jahr 2018 von 2:47:05 zu knacken.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben