Altligafußball

SV 04 Attendorn im Losglück: Bayer Leverkusen kommt

Die Ü40-Fußballer des SV 04 Attendorn freuen sich auf den prominenten Pokalgegner Bayer Leverkusen. Gespielt wird am 16. November um 15 Uhr im Hansastadion.

Die Ü40-Fußballer des SV 04 Attendorn freuen sich auf den prominenten Pokalgegner Bayer Leverkusen. Gespielt wird am 16. November um 15 Uhr im Hansastadion.

Foto: martin droste

Attendorn.  Die Altligafußballer des SV 04 Attendorn treffen im Deutschen Pokal für Ü40-Mannschaften am 16. November zu Hause auf Bayer 04 Leverkusen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das Losglück hat es gut gemeint mit der Ü40-Altliga des SV 04 Attendorn. Im zum dritten Mal bundesweit ausgetragenen Deutschen Pokal für Ü40-Mannschaften kommt Bayer 04 Leverkusen. „Wir hätten auch nach Rostock fahren können“, ist SV 04-Torhüter Stefan Herbrechter froh, dass seinem Team die weite Reise an die Ostseeküste erspart bleibt.

Für Attendorns Trainer Roland Otto und seine Mannschaft ist es die zweite Teilnahme am 2017 vom DFB ins Leben gerufenen Deutschen Ü-40-Pokal. Gespielt wird in diesem Wettbewerb für Fußballer, die das 40. Lebensjahr erreicht haben, auf Großfeld. Anstoß ist am Samstag, 16. November, auf dem Kunstrasenplatz im Hansastadion um 15 Uhr. Zuvor spielt die D1-Jugend des SV 04 gegen die JSG Ottfingen/Wenden.

Im letzten Jahr 0:1 gegen SC Paderborn

Für den Deutschen Ü40 Pokal haben sich erneut 26 Teams aus der gesamten Republik angemeldet. Aber nicht jeder kann mitmachen. „Mitentscheidend ist auch die Rangliste der letzten Jahre“, verrät Stefan Herbrechter. Und da konnte der SV 04 Attendorn trotz des Aus in der ersten Pokalrunde 2018 gegen den SC Paderborn offensichtlich Punkte sammeln. Die Partie ging damals im Hansastadion knapp und bei sehr schlechtem Wetter mit 0:1 verloren.

Unglücklich war auch die Terminansetzung, kurz vor dem Anpfiff des Bundesliga-Hits zwischen Bayern München und Borussia Dortmund. Das sieht am 16. November wegen der Länderspielpause viel besser aus. Zudem meldet Trainer Roland Otto, Stand jetzt, „alle Mann an Bord“. Gegen Paderborn fehlten im letzten Jahr Leistungsträger wie Manuel Pursian oder Markus Prawitt.

Herbrechter: „Wollen weiterkommen“

Bayer Leverkusen mit seinen Stars wie Jens Nowotny, Bernd Schneider, Markus Happe, Carsten Baumann, Mike Rietpietsch, René Rydlewicz, Thorsten Judt oder Marcus Feinbier ist natürlich der klare Favorit. „Unser Ziel ist es, den Leverkusenern alles abzuverlangen“, hat SV 04-Coach Otto aber keine Angst vor großen Namen. Die hat auch sein Schlussmann nicht. „Wir wollen eine Runde weiterkommen“, geht Stefan Herbrechter in die Offensive.

Wer von den ehemaligen Bundesligaprofis letztlich mit nach Attendorn kommt, entscheidet sich wie immer kurzfristig. Trainiert wird die Traditionsmannschaft von Gerd Kentschke und Christian Hausmann, Manager ist Dirk Dreher.

Leverkusen und SV 04-Bezwinger Paderborn standen beim letzten Deutschen Ü-40 Pokal im Halbfinale. Das direkte Duell entschied Bayer-Ehrenspielführer Bernd „Schnix“ Schneider durch einen Kopfball und sicherte seinem Team beim Final-Four-Turnier im sächsischen Freiberg das Endspielticket. Dort setzte sich der VfB Hermsdorf aus Berlin gegen ersatzgeschwächte Leverkusener durch. Der SC Paderborn wurde am Ende Dritter.

In bester Gesellschaft

Bei der dritten Auflage des Deutschen Ü40 Pokals sind die „Golden Oldies“ des SV 04 Attendorn in bester Gesellschaft. Am Start sind wieder Traditionsmannschaften von Bundesligisten (SC Paderborn 07), Drittligisten (Hallescher FC), Deutsche Ü40 Ex-Meister (SG Balve-Garbeck), Regionalmeister (SC Victoria Hamburg), Landesmeister (SV Eintracht Nordhorn) und spielstarke Ü-40 Teams (SG Wormatia Worms/SV Leiselheim/FV Hofheim, Rostocker FC, 1. Traber FC Mariendorf).

Mit Bayer Leverkusen haben Otto, Herbrechter und Co. noch zwei sportliche Rechnungen offen. Bei Westdeutschen Meisterschaften scheiterten die Hansestädter gleich zwei Mal mit 1:4 an der Traditionself des Fußball-Bundesligisten. In diesem Jahr haben die erfolgsverwöhnten Ü40-Kicker des SV 04 laut Altliga-Chef Guido „Schumi“ Schumacher „eine kleine schöpferische Pause“ eingelegt. Das beste Ergebnis war Rang 5 bei den Westdeutschen Meisterschaften.

Info

Zum Ü40-Team des SV 04 Attendorn gehören viele bekannte Fußballer wie Stefan Herbrechter, Thomas Breidebach, Mark Kümhof, Manuel Pursian, Maurizio Cervellino oder Jens Selter. Kapitän der Mannschaft ist Ralf Sonnenberg, Trainer ist Roland Otto. Die Abteilung Altliga des SV 04 wird von Guido „Schumi“ Schumacher geführt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben