Westfalenliga

SG Finnentrop/Bamenohl: Umgekehrte Voraussetzungen in Sinsen

Der Einsatz von Tobias Kleppel (grünes Trikot) ist fraglich. 

Der Einsatz von Tobias Kleppel (grünes Trikot) ist fraglich. 

Foto: Michael Meckel

Bamenohl.  Anfang 2019 steht der TuS Sinsen an der Tabellenspitze. Sonntag gastiert Finnentrop/Bamenohl als Spitzenreiter.

Vor einem Jahr wäre es die Partie TuS 05 Sinsen gegen SG Finnentrop/Bamenohl das Topspiel des Tages schlechthin gewesen. Sinsen stand Mitte März 2019 bei elf Punkten Vorsprung auf den RSV Meinerzhagen mit eindreiviertel Beinen in der Oberliga.

Doch dann kamen der Rückzug des TSV Marl-Hüls und einige Niederlagen. Am Saisonende standen Sinsen und Finnentrop/Bamenohl mit je 62 Punkten auf den Plätzen drei (Sinsen) und zwei (Finnentrop/Bamenohl). Und das obwohl Sinsen beide Spiele gewinnen konnte. In Bamenohl trotz langer Unterzahl und 1:2-Rückstand mit 4:2 und in Sinsen mit 5:3.

Konkurrent Wanne-Eickel spielt nicht

Diesmal sind die Vorzeichen anders: Die SG Finnentrop/Bamenohl ist Tabellenführer und muss beim Elften TuS 05 Sinsen antreten. Eins zur Beruhigung der SG-Fans vorab: Die Mannschaft von Trainer Ralf Behle bleibt auf jeden Fall bis Karnevalssamstag Tabellenführer. Denn das Spiel von Verfolger DSC Wanne-Eickel, der einen Punkt Rückstand hat, in Sodingen fällt aus.

So kann die SG etwas lockerer nach Sinsen fahren. Und sie will mit zumindest einem Punkt im Gepäck wieder zurückkehren. Doch da steht ein Schrank im Weg. Und das nicht nur im wahrsten Sinne des Wortes, sondern ein echter. Denn nach dem Ende der ersten Saisonhälfte wurde beim TuS 05 Sinsen eine Woche vor Weihnachten der Trainer ausgetauscht.

Schrank neuer Trainer

Der bisherige Cheftrainer Toni Kotziampassis ging und Michael Schrank kam. Schrank besitzt die A- und Fußball-Lehrer-Lizenz. Er hospitierte bei Ajax Amsterdam, dem VfL Bochum und Borussia Mönchengladbach. Er scoutete auch für Mainz 05 und den Hamburger SV.

Aber Ähnliches kann ja auch SG-Trainer Ralf Behle vorweisen, der im Herbst 2019 bekanntlich beim FC Bayern München hospitierte. Ralf Behle will in Sinsen die Tabellenführung ausbauen. „Wir werden versuchen, die drei Punkte zu holen. Die Vorzeichen sind wie letzte Woche. Leider fand das Spiel gegen Neheim ja nicht statt. Auch der letzte Test gegen Nümbricht fiel in dieser Woche leider aus.“

Kleppel fraglich

Bis auf Tobias Kleppel, hinter dem ein kleines Fragezeichen steht, sind alle fit und sollten in Sinsen dabei sein“, berichtet Trainer Ralf Behle vom Stand der Dinge beim Westfalenliga-Spitzenreiter SG Finnentrop/Bamenohl vor dessen ersten Pflichtspiel im neuen Jahrzehnt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben