Handball

Landesliga-Traum der SG Attendorn/Ennest lebt weiter

Mit vier Toren Vorsprung zum Rückspiel: Die SG Attendorn/Ennest (Marko Domjanic am Ball).

Mit vier Toren Vorsprung zum Rückspiel: Die SG Attendorn/Ennest (Marko Domjanic am Ball).

Foto: Meinolf Wagner

Attendorn.   Der Handballer der SG Attendorn/Ennest können weiter von der Landesliga träumen.

Mit 35:31 (16:18) gewannen die Handballer aus der Hansestadt am Dienstag vor 400 Zuschauern das Hinspiel um Platz zwei gegen Herdecke/Ende. Die beiden Spiele sind nötig geworden, weil die beiden Mannschaften in der Abschlusstabelle punkt- und torgleich auf den Plätzen zwei und drei gestanden hatten und auch ihr Direktvergleich unentschieden ausgegangen war.

Das Rückspiel findet am Donnerstag in Herdecke statt (19.30 Uhr, am Bleichstein), danach steht fest, wer Vizemeister ist und damit direkt aufsteigt und wer als Dritter noch in die Relegation gegen Witten muss.

Noch zur Halbzeitpause hatten die Attendorn/Ennester mit 16:18 hinten gelegen. Der Gast spielte durchdachter, konnte sein schnelles Umschaltspiel durchziehen und hatte zudem Erfolg mit der Maßnahme, den Attendorner Marko Domjanic in Manndeckung zu nehmen. Dann aber drehten die Gastgeber die Partie bravourös. Einer der Sieggaranten war Torwart Jan Berkenhagen, der zur zweiten Halbzeit kam und zum großen Rückhalt wurde.

SGA: Selter, Jan Berkenhagen; Domjanic (3/3), Kopperberg, Schulte, Fernholz (1), Lohölter-Hesse (4), Köster (6), Vogt (8), Kedzierski (1), Lars Müller (5), Steffen Springob, Jonas Springob (8), Janik Müller (1).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben