Fußball

Der SSV Kalthof will auch im Derby weiter marschieren

Die Sinopsor-Kicker wollen am Sonntag den ersten Sieg bejubeln.

Die Sinopsor-Kicker wollen am Sonntag den ersten Sieg bejubeln.

Foto: Dennis Echtermann

Iserlohn.  Fußball-Bezirksliga: ASSV Letmathe und SC Hennen in der Außenseiterrolle. Sinopspor im Kellerduell in Hagen unter Druck.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Am 11. Spieltag der Fußball-Bezirksliga steht aus heimischer Sicht das Derby zwischen Kalthof und Letmathe im Fokus. Ein paar Kilometer weiter erwartet der SC Hennen Tabellenführer Geisecke zum Kreisduell. Aber auch die Kellerpartie von Schlusslicht Sinopspor beim SSV Hagen ist von erheblicher Bedeutung.

SSV Kalthof - ASSV Letmathe
Ausgangslage: Die Gastgeber, die wieder von Cheftrainer Stefanos Axourgos betreut werden, wollen nicht nur die Punkte in der SSV-Arena behalten und oben weiter dran bleiben, sondern auch wieder spielerisch überzeugen. Dagegen kann es für die Gäste nur um Schadensbegrenzung gehen. Ein Punkt ist die Wunschvorstellung von Coach Aykan Kutlu. Zuletzt war sein Team gegen vergleichbare Kontrahenten nicht weit von Überraschungen entfernt.

Viele Ausfälle auf beiden Seitenvor dem Lokalderby

Personal: Die verletzten D’Amico und Kaminski sowie Urlauber Wileczelek fehlen neben den Langzeitverletzten Merz, Al. Serter, Cakaj, Bahtiri und Schwab beim SSV. Die Gäste müssen weiter auf C. Kutlu, Aygün, Sinesi, Keskin, Dogan, Feka, Korona und Schaulandt verzichten. Lau kehrt in den Kader zurück, B. Steinau ist höchst fraglich.
SSV-Trainer Stefanos Axourgos: „Wir müssen uns steigern. Letmathe hat zuletzt nur knapp und zumeist spät verloren. In dieser Partie kommt der Derbycharakter als nicht berechenbarer Faktor hinzu. Dennoch wollen wir den positiven Schwung der letzten Wochen mitnehmen.“
ASSV-Trainer Aykan Kutlu: „In den nächsten Spielen haben wir nichts zu verlieren. Punkte traut uns doch ohnehin keiner zu. Wir wollen dennoch guten Fußball spielen und taktisch diszipliniert und gut stehen.“ - Anstoß: So., 15 Uhr, SSV-Arena

SC Hennen - Geisecker SV
Ausgangslage: Im Nachbarschaftsduell gegen Geisecke ist der seit vier Spielen punkt- und seit fünf Spielen sieglose SC klarer Außenseiter, muss aber so langsam etwas Zählbares verbuchen, um nicht vollends in den Abstiegskampf hineingezogen zu werden.
Personal: Batze, Ferreira, Bergmann, Rudzinski und Hupach stehen nicht zur Verfügung. Trainer Holger Stemmann kehrt rechtzeitig zum Spiel aus dem Urlaub zurück.
SC-Trainer Holger Stemmann: „Mit Tabellenführern haben wir ja schon positive Erfahrungen gemacht, siehe Voerde. Aber mal im Ernst, wir schauen in erster Linie auf uns. Da muss vor allem unsere Chancenverwertung besser werden. Ein Punkt wäre gegen Geisecke sicher okay. Wir stehen im Umbruch, und das geht nicht so schnell.“ - Anstoß: So., 15 Uhr, Naturstadion.

SSV Hagen - Sinopspor Iserlohn
Ausgangslage: Das Warten auf die ersten Punkte soll beim Aufsteiger aus Iserlohn endlich ein Ende haben. Landesliga-Absteiger SSV Hagen hat auf eigenem Platz bislang nur beim 0:0 gegen den SC Hennen gepunktet. Beide Teams möchten mit einem Sieg unbedingt den Anschluss an die vor ihnen liegenden Teams herstellen.
Personal: Gegenüber der Vorwoche ist mit F. Cetiner ein eminent wichtiger Akteur wieder dabei. Dafür fehlt Keeper Yasar. Ihn vertritt Ersatzmann Karczynski.
Sinopspor-Trainer Özer Cakar: „Es gibt jetzt eigentlich nur noch Hü oder Hott. Wir müssen aufpassen, dass der Abstand nicht zu groß wird, und deshalb müssen wir gewinnen. Sonst wir für uns jedes Spiel ein Endspiel. Ich bin aber guter Hoffnung, dass wir die ersten drei Punkte der Saison holen.“ - Anstoß: So., 15 Uhr, Kunstrasenplatz Höing.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben