Couragierter Auftritt wird nicht belohnt

Sinopspor unterlag auch im Kreisderby gegen Geisecke.

Sinopspor unterlag auch im Kreisderby gegen Geisecke.

Foto: Foto: Dennis Echtermann

Iserlohn.  Sinopspor ist lange die bessere Mannschaft, doch am Ende fehlt der personell angeschlagenen Cakar-Elf die Kraft.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Eine unglückliche Niederlage mussten die Hausherren gegen ambitionierte Gäste hinnehmen. Obwohl die Elf von Coach Özer Cakar über 60 Minuten die bessere Mannschaft war, stand sie am Ende mit leeren Händen da.


Fußball-Bezirksliga: Sinopspor Iserlohn - Geisecker SV 1:3 (0:0).
Zu Beginn der Begegnung tasteten sich beide Mannschaften ab, die erste Chance sollte dann aber gleich ein richtiger Hochkaräter sein. Mokhtari tauchte plötzlich alleine vor dem gegnerischen Schlussmann auf, doch ihm versagten die Nerven und er drosch den Ball fünf Meter über das Geisecker Tor (22.). Auch in der Folge waren die Hausherren die bessere Mannschaft, bis auf eine Chance von Schipper, dessen Schuss auf der Linie gerettet wurde (25.), agierten die Gäste harmlos. Der GSV spielte seine technische Überlegenheit zu selten aus, Iserlohn hielt mit Kampfgeist dagegen. Kurz vor der Pause hätte Cetiner den engagierten Auftritt fast mit einem Traumtor gekrönt, doch seine Direktabnahme aus 18 Metern verfehlte das Gehäuse um einen Meter.

Drei Minuten nach dem Seitenwechsel belohnten sich die Gastgeber aber mit dem 1:0. Cetiner lupfte einen Freistoß mit viel Gefühl in den Fünfmeterraum, wo Mesut Yilmaz das Spielgerät mit dem Kopf über die Linie drückte. Kurz darauf war die Führung aber schon wieder dahin. Geisecke brach auf der linken Angriffsseite durch und nach einem scharfen Flankenball schob Schäfer das Spielgerät zum 1:1 ins Netz. Die Iserlohner ließen sich von dem Rückschlag aber nicht entmutigen und fast hätte Cetiner mit einem weiteren Freistoß die erneute Führung eingeleitet. Yasars Schuss wurde aber von der Linie gekratzt (54.).

Mit zunehmender Spieldauer fand Geisecke immer besser ins Spiel. Folgerichtig erzielten sie das 1:2, die Entstehung ließ die Zuschauer aber die Hände über dem Kopf zusammenschlagen. Ohne jegliche Gegenwehr spazierte Kliegel über das halbe Spielfeld, ehe er zur Führung einschob. Das 1:3 war dann der endgültige Knock-Out für die Waldstädter.

„Wir haben eine gute erste Halbzeit gespielt“, freute sich Cakar. „Diese Leistung müssen wir nun über 90 Minuten bringen. Wir müssen punkten und dürfen den Abstand nicht zu groß werden lassen.“

Tore: 1:0 (48.) M. Yilmaz, 1:1 (52.) Schäfer, 1:2 (77.) Kliegel, 1:3 (87.) Hüser.

Sinopspor: H. Yasar, Mokhtari, Rajia, F. Yilmaz (78. Kuruagac), Cetiner, Sentürk, Khalaf, Al Harrad, M. Yilmaz, A. Yasar (88. Özkan).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben