Tennisturnier

Zielinski holt sich den Sieg ohne Satzverlust

Philipp Sibbel spielte sich bis ins Halbfinale durch, wo er am Ickerner Luca Matteo Sobbe knapp im Match-Tiebreak scheiterte.

Philipp Sibbel spielte sich bis ins Halbfinale durch, wo er am Ickerner Luca Matteo Sobbe knapp im Match-Tiebreak scheiterte.

Foto: Rainer Raffalski / Funke Foto Services GmbH

Marcel Zielinski vom TC Parkhaus hat das 30. Herner Tennisturnier um den St.-Elisabeth-Cup gewonnen. Bei den Damen überraschte eine 15-Jährige.

Fast genau auf den Tag vor 30 Jahren gewannen Steffi Graf und Boris Becker am gleichen Tag in Wimbledon. Schlechtes Wetter zum damaligen Damenfinale machte es möglich. Der dadurch ausgelöste Tennisboom hob vor 30 Jahren das Herner Jugendtennisturnier aus der Taufe - den damaligen Sparkassen-Cup.

Mittlerweile ist das Turnier um den St. Elisabeth-Cup nicht mehr nur ein reines Jugendturnier. In der offenen Klasse treten in der Woche nach Pfingsten Ranglistenspielerinnen und -spieler aus der näheren und weiteren Umgebung im Wettstreit um Ruhm, Ehre, Ranglistenpunkte und Preisgelder an.

15-Jährige spielt stark auf

Nach fünf intensiven Turniertagen mit teilweise hochklassigem Tennis hatte sich die Spreu vom Weizen getrennt, und im Halbfinale standen sich bei den Damen Paula Rumpf (177 in Deutschland) und Katharina Lüke aus Bielefeld sowie die erst 15-jährige türkisch-russische Selin Lidya Sepken (186 ihrer Altersklasse in der Welt) und Indira Schmerling aus Halle gegenüber.

Die ungesetzte Sepken rief ihr Talent zum richtigen Zeitpunkt ab . Nachdem sie bis dahin im gesamten Turnierverlauf nur vier Spiele abgegeben hatte, fegte sie ihre Halbfinalgegnerin mit 6:0, 6:0 vom Platz. Währenddessen entschied Paula Rumpf ihr Halbfinale erst nach langem Kampf im Match-Tiebreak mit 10:6 für sich.

Haltlose Dopingvorwürfe

Das Finale zwischen den beiden Spielerinnen wurde zu einem wahren Nervenkrimi mit sehr viel Emotionen, und erst im Match-Tiebreak musste Paula Rumpf sich geschlagen geben. Anschließende Dopingvorwürfe gegen Sepken, offenbar aus purer Enttäuschung erhoben, hinterließen jedoch ein bitteren Nachgeschmack.

Bei den unaufgeregten Herren gingen zwei Wanne-Eickeler in die Semifinals. Während Philipp Sibbel sich mit Luca Matteo Sobbe vom TuS Ickern maß, war Noah Borges vom TC Bredeney Gegner des Vorjahresfinalisten Marcel Zielinski. Nach großem Kampf zog Sibbel im Match-Tiebreak diesmal den kürzeren (6:3, 3:6, 5:10). Im Finale zeigte der topgesetzte Marcel Zielinski, der Borges mit 6:3 und 7:5 aus dem Weg geräumt hatte, dem Castroper Sobbe mit 6:3 und 6:2 seine Grenzen auf.

Jonas Henneke gewinnt B-Runde

Und auch die B-Runde endete mit dem Sieg eines TCP-Akteurs. Jonas Henneke aus dem Ruhr-Lippe-Liga-Team setzte sich im Finale gegen Tobias Schilling mit 6:3, 6:4 durch.

Bei der anschließenden gemeinsamen Siegerehrung freuten sich alle Gewinnerinnen und Gewinner über Blumen, Pokale und Preisgelder. Abschalten konnten sie aber nicht, denn am nächsten Tag standen für viele entscheidende Meisterschaftsspiele in ihren Vereinen an. Zumindest für Zielinski und Sibbel trug die Matchvorbereitung durch das Turnier Früchte. Beide Regionalligaspieler des TC Parkhaus gewannen ihre Einzel gegen BW Lechenich – die Niederlage verhindern konnten sie damit aber nicht. Insofern war es besonders für Zielinski zwar ein sehr gutes, aber kein überragendes Wochenende.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben