Leichtathletik

Westfalias Athleten im Titelrausch

Am Start hängt Sinan Erk (Mitte) noch leicht zurück, nach 100 Metern aber hatte der LCW-Sprinter die Röhlinghauser Laurin Petrak (vorne) und Max Grote auf die Plätze verwiesen.

Foto: TVR

Am Start hängt Sinan Erk (Mitte) noch leicht zurück, nach 100 Metern aber hatte der LCW-Sprinter die Röhlinghauser Laurin Petrak (vorne) und Max Grote auf die Plätze verwiesen. Foto: TVR

Mit 20 Siegen und 48 Podestplätzen weist Ausrichter LC Westfalia eine starke sportliche Bilanz auf. Sinan Erk wird vierfacher Kreismeister.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Auf eine rundum gelungene Veranstaltung blickt der LC Westfalia Herne zurück, der in diesem Jahr für den Kreis Herne/Castrop-Rauxel die Leichtathletik-Kreismeisterschaften ausrichtete. Bei hochsommerlichen Temperaturen, strahlend blauem Himmel und vor zahlreichen Zuschauern, die trotz vieler Konkurrenzveranstaltungen in Herne den Weg ins Stadion Wanne-Süd fanden, rannten, sprangen und warfen rund 200 Athletinnen und Athleten um die Wette.

Die Titelkämpfe waren vor allem für den LCW von Erfolg gekrönt. So konnten die beiden Trainer, Dirk Wallböhmer und Jan Alhorn, stolze 48 Podestplätze auf das Vereinskonto verbuchen, und gleich zwanzig dieser Podestplätze wurden mit Kreismeistertiteln belohnt.

Sinan Erk in Sprint und Sprung nicht zu schlagen

Sinan Erk (MJ U18) trug mit vier ersten Plätzen maßgeblich zu diesem Erfolg bei. Über 100m (11,90 sec.), 200m (24,08 sec.), im Hochsprung (1,68 m) und im Weitsprung (5,90 m) konnte er sich von der Konkurrenz klar absetzen. Zudem unterstrich er als Dritter im Speerwurf mit 29,16 m einmal mehr seine Vielseitigkeit. Nicklas Droege (M14), der sich bei den Kreismeisterschaften für die Westfälischen „einwerfen“ wollte, gewann mit großem Abstand in seinen Paradedisziplinen Speer (32,90 m) und Kugelstoßen (10,90 m) und zeigte sich in bester Verfassung.

In Topform befanden sich auch zwei der jüngsten LCW-Athleten, Moritz Hebes (M U8) und Eric Braun (M8). Moritz freute sich über erste Plätze im Weitsprung (2,77 m), Ballwurf (16,00 m) und im 800m-Lauf (3:30,66 min). Im 50-m Sprint langte es zu Platz zwei in 10,42 sec. Auch Eric Braun holte drei Titel (50 m in 8,89 sec., Ballwurf 23 m, Weitsprung 3,15 m) und musste sich nur im 800m-Lauf seinem Vereinskameraden Mika Heinemann geschlagen geben, der mit über zehn Sekunden Vorsprung in 3:17,31 min das Ziel erreichte.

Hannah Stecker dreimal knapp geschlagen

Im weiblichen Bereich warteten Ava Lukosch (W13) und Hannah Stecker (W15) mit guten Leistungen auf. Zwar verpasste Stecker im 100m-Sprint (14,34 sec.), im Hoch- und Weitsprung (1,35 m bzw. 4,59 m) den ersten Platz jeweils denkbar knapp, aber sie zeigte sich für die nächsten Wettkämpfe siegessicher. Lukosch bestätigte über 75 m mit 10,72 sec. und beim Hochsprung (1,38 m) ihre aufsteigende Form.

Die Titelsammlung komplettierten Marie Sophie von Schledorn (W10) mit 19 m im Schlagball, Annika Dietz, die den 800m-Lauf der W15 in 2:44,87 min gewann, Jerome Pokies (M9), der den Schlagball 26 m weit warf, und Leander Schneider (M11) mit einer übersprungenen Höhe von 1,10 m.

LCW-Vereinsboss Klaus Alhorn war von den Leistungen der eigenen Athletinnen und Athleten, aber auch von denen der Konkurrenzvereine sehr angetan und lobte die sportliche Qualitätsdichte. Perfekte Rahmenbedingungen rundeten die Veranstaltung für den LC Westfalia als Ausrichter ab. Einen besonderen Dank ließ Alhorn noch in Richtung Helfer verlauten. Darunter viele Eltern, die nicht nur kamen, um ihren Nachwuchs anzufeuern, sondern sich auch mit einbrachten und die Vereinsmitglieder beim reibungslosen Ablauf tatkräftig unterstützt haben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik