Fussball

Westfalia testet in Rhynern und bei Fortuna

Auf Milko Trisic (Mitte) muss der SC Westfalia in den nächsten Wochen verzichten.

Foto: Thorsten Tillmann

Auf Milko Trisic (Mitte) muss der SC Westfalia in den nächsten Wochen verzichten. Foto: Thorsten Tillmann

Westfalenligist setzt Testspiel-Marathon fort. Damir Kurtovic soll Herner Abwehr verstärken. Trisic und Streit verletzen sich auf Schalke.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In anderen Clubs mag eine Art Winterruhe herrschen, beim SC Westfalia Herne ist auch in der pflichtspielfreien Zeit jede Menge los. Ob auf dem Transfermarkt oder bei Vorbereitungsspielen, der SCW verblüfft mit reger Betriebsamkeit.

Jetzt meldet Trainer Christian Knappmann den nächsten Neuzugang: Damir Kurtovic, vor 25 Jahren in Sarajevo geboren, soll die Herner Abwehr stabilisieren. Auf den 1,92 m großen Innenverteidiger, der bei RW Ahlen in der A-Jugend-Bundesliga ausgebildet wurde und für mehrere Vereine in NRW- und Oberliga kickte, hält Knappmann große Stücke. „Ein Mentalitätsspieler, nie flapsig, immer konzentriert“, sei der frühere U19-Nationalspieler Bosniens. „Er ist robust, körperlich ein Vieh und ein souveräner Charakter. Auf jeden Fall ein Gewinn für uns“, ist Westfalias Trainer sicher.

Nach Torwart Königs, den Abwehrspielern Teichmöller und Maldea sowie den Angreifern Steuke und Ramsey ist Kurtovic der sechste Winterneuzugang. Dem stehen ähnlich viele Abgänge gegenüber. Zuletzt verabschiedeten sich Torwart Tim Göbel und Enis Kacar, die beim Landesligisten CSV SF Bochum-Linden auf mehr Spielpraxis hoffen. „Unser Kader ist nicht größer, aber besser geworden“, ist Knappmann mit seiner Transferbilanz sehr zufrieden. „Jetzt kann man wirklich sagen: Ich habe die Qual der Wahl.“

Zumal die Eigengewächse Vespermann, Mumcu und Gies ebenfalls ihren Stellenwert steigern konnten. Körperlich, so Knappmann, hätten sie noch Nachholbedarf. „Das sind alles halbe Hähnchen. Aber kicken können sie“, will der B-Lizenzinhaber die Jungen behutsam heranführen. „Wenn sie leiben, werden sie bei Westfalia bald eine tragende Rolle spielen.“

Marvin Gies gehörte am Donnerstag sogar zur Start-Elf, als der SCW auf dem Kunstrasen am Parkstadion gegen Schalkes U19 testete. Gegen Norbert Elgerts Talente sah Knappmann eine „megastarke Leistung“ seiner Elf, die durch Trisic, Gies und Temme ein 3:0 vorlegte, ehe die Jungknappen auf dem eisglatten Platz auf 2:3 herankamen. Nachdem sich Trisic bei einem Sturz die Schulter auskugelte und Streit mit Bänderriss ausschied, wurde die Partie wegen des nicht mehr bespielbaren Platzes nach 80 Minuten abgebrochen.

An diesem Wochenende setzt der SCW seinen Testspielmarathon fort. Am Samstag ab 14.30 Uhr treten die Herner beim Oberligisten Westfalia Rhynern an, am Sonntag ab 15 Uhr sind sie bei Fortuna Herne zu Gast. „Alle einsatzfähigen Spieler werden am Wochenende 90 Minuten bekommen“, verspricht Knappmann.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik