Fussball - Oberliga Westfalen

Westfalia Herne verliert das Kampfspiel in Aplerbeck mit 1:3

Vergeblich gekämpft: Die Herner, links Suat Bas, rechts Kerem Sengün, unterlagen beim ASC 09 Dortmund mit 1:3.

Vergeblich gekämpft: Die Herner, links Suat Bas, rechts Kerem Sengün, unterlagen beim ASC 09 Dortmund mit 1:3.

Foto: Alexa Kuszlik / FUNKE Foto Services

Herne / Dortmund.  Westfalia Herne verliert das Spiel beim ASC 09 mit 1:3. Wieder fehlt dem SCW die Torgefahr. Für die Gastgeber trifft Maximilian Podehl dreimal.

Klar, Christian Knappmann machte mit, als er im Aplerbecker Stadion vom Platz ging und um ein Foto gebeten wurde, auch wenn der SC Westfalia Herne gerade mit 1:3 (0:1) beim ASC 09 Dortmund verloren hatte. Ob „Herr Knappmann“ mal kurz gucken würde?

Herr Knappmann guckte, lächelte kurz und zeigte sogar noch einen Daumen hoch. Die Stimmung des Trainers nach dem Abpfiff fing dieses Bild aber nicht ein.

Westfalia Herne mit zu wenig eigener Torgefahr

Denn auf dem Platz, in den 90 Minuten zuvor, hatte sich ein Bild geboten, das sich in den bisherigen acht Spiel schon so häufig gezeigt hatte. Herne ist auf Augenhöhe, oft auch mehr als das, gerät aber wegen zu wenig eigener Torgefahr immer wieder ins Hintertreffen.

Wie’s geht vor dem gegnerischen Tor, das haben die Herner in den bisherigen Spielen von so manchen Kontrahenten schon gezeigt bekommen, in Aplerbeck besorgte ein Spieler im Alleingang den Anschauungsunterricht.

Maximilian Podehl erzielte die drei Tore für die Gastgeber. „Der Unterschied heute war Maximilian Podehl. Und so einen haben wir nicht“, so Christian Knappmannmann.

Kampfspiel auf glattem, tiefem Untergrund

Pünktlich mit dem Anpfiff hob ein Flieger vom nahe gelegenen Flughafen ab, der schnell seine Richtung fand – und auch beide Teams suchten vom Anpfiff weg schnell den Weg nach vorne. Herne mit einem Freistoß, Aplerbeck mit einem Weitschussversuch gegen die aufgerückten Gäste, aber übers Tor.

Beide Mannschaften ließen sich anfangs auch nicht vom Außenseiterfußballwetter bremsen, das etwa die Zone direkt im Fünfer von Westfalia-Torhüter Jan Fauseweh zermatscht hatte und den Feldspielern auf einem glatten, tiefen Untergrund ein Kampfspiel aufzwang.

Das spielte sich nach dem Blitzschlagabtausch der Anfangsminuten aber weitgehend zwischen den beiden Sechzehnern ab, wo Aplerbecker und Herner jeweils in den Kampf Mann gegen Mann und Naturrasen gezwungen wurden.

Drei Platzverweise in den letzten 17 Minuten des Spiels

In den letzten 17 Minuten des Spiels mit Folgen.

Denn die drei Platzverweise sprach Schiri Florian Exner aus, nachdem in ihren Zweikämpfen die Herner Kerem Sengün (zweite Gelbe Karte/76.), Christian Eggert (Rot/88.) sowie 09-er Florian Rausch ((Rot/90.+2) jeweils zu spät gekommen waren und nur noch den Mann, nicht mehr den Ball trafen.

Riesenreaktion von Westfalia-Torhüter Jan Fauseweh

In der ersten Halbzeit sorgten die Aplerbecker für mehr Torgefahr, zweimal mit Kopfbällen.

In der 25. Minute köpfte Marcel Münzel, aber Dacain Baraza stand kurz vor der Torlinie und beförderte den Ball vor dessen Einschlag aus der Gefahrenzone.

Etwas mehr als eine Viertelstunde später hatten die Aplerbecker Zuschauer schon den Torschrei unterm Mund-Nasen-Schutz, aber den Kopfball von Daniel Schaffer hielt Westfalia-Torhüter Jan Fauseweh mit einer Riesenreaktion (41.).

Aplerbeck knackt Hernes Defensive in der 43. Minute

Kurz darauf aber hatten die Gastgeber die Herner Defensive geknackt.

Die Kugel kam von links in den Strafraum, Westfalia kriegte den Ball nicht aus dem Sechzehner und der nächste Querpass landete bei Maximilian Podehl, der zum 1:0 einschoss (43.).

Dacain Baraza trifft zum 1:2

Herne kam stärker aus der Kabine, aber mit anfänglich verpufften Offensivversuchen.

Anders Aplerbeck in der 58. Minute, mit Maximilian Podehls zweitem Treffer nach einem Herner Ballverlust in der gegnerischen Hälfte.

Aber Herne rackerte weiter. Zur Pause waren schon Suat Bas und Enes Bilgin hineingekommen und stürmten, dann ging wieder Dacain Baraza nach vorne.

Und er traf, nicht per Kopf, sondern durchgestartet per Flachschuss zum 1:2 (72.).

Podehl trifft mit einem Lupfer zum dritten Mal

Herne drehte den Regler noch ein Stück nach oben. Nach einem Freistoß von Christian Eggert bekam Dacain Baraza aber den Ball nicht mit dem Kopf Richtung Tor gedrückt.

Aber die Gastgeber konterten noch einmal erfolgreich.

Nutznießer war wieder Maximilian Podehl, mit einem Lupfer zum 3:1 (83.). Seine dritte Einheit Anschauungsunterricht an diesem Tag.

Tore: 1:0 (43.) Podehl, 2:0 (58.) Podehl, 2:1 (72.) Baraza, 3:1 (83.) Podehl.
ASC 09: Held; Friedrich, Schaffer, Warschewski (28. Franke), Podehl (85. Schneck), Stuhldreier, Münzel, Horstmann (75. Werlein), Rosenkranz (89. Neugebauer), Rausch, Kallenbach.
Westfalia: Fauseweh; Biebersdorf (46. Bas), Baraza, Lübke – Jünemann (70. Klass), Eggert, Gweth (58. Doumbouya) – Yamashita, Terzi (46. Bilgin), Stawski, Sengün.
Schiedsrichter: Exner.

Zuschauer: 100.
Bes. Vork.: Gelb-Rot gegen Sengün (Westfalia/76.), Rot gegen Eggert (Westfalia/88.), Rot gegen Rausch (ASC 09/90.+2).

Mehr Bilder und Artikel aus dem Herner und Wanne-Eickeler Sport gibt es hier