Fußball Oberliga

Westfalia Herne: Ehemaliger Grammozis-Co wird neuer Trainer

| Lesedauer: 3 Minuten
Der neue Mann an der Linie bei Westfalia Herne: David Zajas.

Der neue Mann an der Linie bei Westfalia Herne: David Zajas.

Foto: Stefan Rittershaus / FUNKE Foto Services

Herne.  Oberligist Westfalia Herne hat einen Nachfolger für Christian Knappmann gefunden: David Zajas. Auf ihn wartet eine schwere Aufgabe.

Westfalia Herne hat einen neuen Trainer: David Zajas. Das bestätigte der Fußball-Oberligist am Sonntag. Zajas (38) erfüllt voll das Anforderungsprofil der Herner, vor allem eins sticht heraus: dass er Erfahrung in der Arbeit mit jungen Spielern hat. „Wir sind überzeugt, dass er fachlich gut zur Ausbildung der Jungs passt“, so Michele Di Bari über Zajas. Der Vertrag läuft bis zum Ende der Saison 21/22.

Zajas, früher unter anderem für die U23 des VfL Bochum am Ball, war am Ende seiner aktiven Karriere Kapitän und Co-Trainer bei Wattenscheid 09 unter André Pawlak. Er arbeitete als Trainer dann in der Jugend des VfL Bochum, unter anderem als Co-Trainer von Dimitrios Grammozis. Hauptverantwortung an der Linie trug er in der Westfalenliga bei der DJK TuS Hordel und zuletzt in der A-Jugend-Bundesliga beim Wuppertaler SV.

Westfalia Herne will einen Trainer, der junge Spieler besser macht

Zajas gilt durch seine Erfahrung in der Jugendarbeit als einer, der Spieler entwickeln kann – genau das erwarten die Westfalia-Vorstände Ingo Brüggemann und Michele Di Bari von ihrem neuen Coach. Auf den neuen Coach wartet am Schloss Strünkede eine schwere Aufgabe: Er soll den Herner Traditionsverein, der seit bald zwei Kalenderjahren auf einen Ligasieg wartet, vor dem Abstieg in die Westfalenliga bewahren.

Zum Saisonstart gab es für Herne sieben sieglose Spiele und nur einen Punkt, Trainer Christian Knappmann und der Verein trennten sich früher als eigentlich geplant. Sperren und Verletzungen schwächten den Kader in der vergangenen Wochen. Bis zur Winterpause will das Schlusslicht wieder Anschluss ans Mittelfeld haben, große finanzielle Sprünge sind allerdings nicht drin.

Erstes Spiel mit Zajas am Sonntag in Haltern

Zajas hat eine Woche Zeit, das Team auf das wichtige Auswärtsspiel beim ebenfalls nicht gut gestarteten TuS Haltern vorzubereiten, eine Woche später folgt dann sein erstes Heimspiel gegen Erndtebrück.

Die Vorstellung von Zajas als neuer Trainer von Westfalia lief dabei nicht wie geplant: Erst am Sonntag nach dem Oberliga-Heimspiel gegen Gütersloh wollte Sportvorstand Michele Di Bari die Personalie bekanntgeben, die Information machte aber schon am Freitag die Runde, der Name wurde am Samstag vom „Reviersport“ öffentlich gemacht. Michele Di Bari ist froh über die erfolgreiche Trainersuche: „Er war unser erster Kandidat“, so der Herner Sportvorstand. Zajas sei der einzige Trainer gewesen, den die Herner von sich aus kontaktiert hatten

Gespräche geführt hatte Westfalia auch mit Dimitrios Kalpakidis, der vor einigen Tagen als neuer Trainer des SV Sodingen vorgestellt wurde.

  • Damit Sie keine Nachrichten aus Herne und Wanne-Eickel verpassen: Abonnieren Sie unseren WAZ-Newsletter hier
  • Zu „Sport in Herne und Wanne-Eickel: Die WAZ-Gruppe“ auf Facebook geht es hier
  • Zu allen Artikeln aus dem Herner und Wanne-Eickeler Sport geht es hier

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Herne Wanne-Eickel

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben