Fußball Landesliga

Wanne 11 verliert zu Hause und hadert mit dem Spielglück

Hakan Oeztürk setzt hier seinen Castroper Gegner gut unter Druck – Wanne 11 sorgte dafür, dass Wacker Obercastrop seinen gefährlichen Angriff kaum in Szene setzen konnten.

Hakan Oeztürk setzt hier seinen Castroper Gegner gut unter Druck – Wanne 11 sorgte dafür, dass Wacker Obercastrop seinen gefährlichen Angriff kaum in Szene setzen konnten.

Foto: Bastian Haumann / FUNKE Foto Services

Herne.  Gute Abwehrleistung, einige Torchancen – Wanne 11 sah gegen den Spitzenreiter Obercastrop gut aus. Ein Fehler kostet die Elfer aber den Punkt.

Es war über die kompletten 90 Minuten ein Spiel auf Augenhöhe. Ein Unentschieden wäre am Ende in Ordnung gewesen“, waren sich nach der Partie die beiden Trainer Franko Pepe und Aytac Uzunoglu einig. „Doch am Ende gewinnst du so Spiele einfach wenn du oben stehst“, fügte Pepe noch schnell hinzu – der SV Wanne 11 verlor erstmals in dieser Saison ein Heimspiel – 0:1 gegen Spitzenreiter Obercastrop. Seine Mannschaft zeigte gegen den Tabellenführer eine sehr ordentliche Leistung und hätte definitiv einen Zähler verdient gehabt.

Die 11er waren in den Zweikämpfen präsent, hielten gut dagegen und hatten vor dem Tor auch einige Möglichkeiten. Ismail Akbaba bekam nach Flanke von Hakan Oeztürk nicht mehr genug Druck hinter den Ball, Abdullah Atmacis Schuss aus der zweiten Reihe war eine sichere Beute für Wacker-Schlussmann David Scholka.

Der beste Angriff der Liga kommt in Wanne kaum durch

In der Defensive ließen die Gastgeber wenig zu, verteidigten kompakt und stellten die starke Offensive des Spitzenreiters lange Zeit vor unlösbare Aufgaben.

Auch nach der Pause behielten die 11er ihre Linie bei. Torben Reimann kam nach einer Standardsituation frei zum Kopfball, doch auch hier fehlte der Druck dahinter. Eine Viertelstunde vor Schluss nutze Obercastrop dann den einzigen Fehler der Gastgeber eiskalt aus.

Die Elfer lassen sich auskontern

„Wir spielen einen Konter nicht gut aus. Unser Mittelfeld ist zu weit aufgerückt, so dass die Absicherung fehlt. Wacker spielt einen guten Ball ins letzte Drittel und kommt aus 20 Metern frei zum Abschluss“, fasste Franko Pepe die Situation zusammen.

„Am Ende fehlte uns einfache etwas das Spielglück“, so der Wanne-11-Coach abschließend.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben