Fußball Frauen-Landesliga:

Vizemeister Horsthausen greift wieder an

Horsthausens Ersatz-Kapitänin Nadine Kirsch (l.) führt die Mannschaft für die verletzte Nicole Niestroy in die zweite Landesliga-Saison.

Horsthausens Ersatz-Kapitänin Nadine Kirsch (l.) führt die Mannschaft für die verletzte Nicole Niestroy in die zweite Landesliga-Saison.

Foto: Klaus Pollkläsener

Herne.   Sportvereinigung startet am Wochenende in die neue Saison und eröffnet die Titeljagd. Jennifer Beiteke ersetzt Torjägerin Nina Jäschke.

Seite an Seite mit den männlichen Mitstreitern des Vereins streben die Frauen der Sportvereinigung Horsthausen nach Erfolg. Während die Gerresheim-Jungs bereits zwei Startsiege in der Landesliga vorlegen konnten, wollen dies die Schmottlach-Mädels alsbald nachholen. Am Wochenende startet auch die Frauen-Landesliga in die neue Saison, in der Horsthausen Großes plant.

Als Aufsteiger im letzten Jahr düste die Mannschaft direkt als Vizemeister durchs Ziel. Dass sie nun als einer der Favoriten in der Liga gilt, kümmert die Hernerinnen wenig. Trainer Alexander Schmottlach selbst hat unlängst preisgegeben, dass man den Aufstieg nun anpeilt. Gleichwohl gibt er zu bedenken: „Die Saison wird deutlich schwieriger als die letzte.“ Ein offizielles Ziel habe man mit der Mannschaft daher auch noch gar nicht formuliert.

Jennifer Beiteke trifft aus allen Lagen

Um den Aufstieg realisieren zu können, haben sich die Verantwortlichen umgesehen um auch qualitativ noch einmal am Kader zu feilen. Zudem musste eine durchaus beachtliche Lücke im Angriff gestopft werden. Schließlich ist Top-Stürmerin Nina Jäschke (29 Saisontore) eine Klasse tiefer nach Börnig weitergezogen und musste damit ersetzt werden. Aber diesbezüglich sind die Horsthauser ganz entspannt. Die Mannschaft hat einige Offensivkräfte hinzugewinnen können. Allen voran Jennifer Beiteke von Ligakonkurrent Eintracht Dorstfeld trifft bislang aus allen Lagen. „Das ist eine richtige Fackel“, beschreibt Alexander Schmottlach, „noch kompletter als Nina Jäschke.“ Von ihr verspricht man sich eine Torgarantie. „Mit allen Neuzugängen sind wir aber sehr zufrieden, sie könnten alle zu Verstärkungen werden“, so Schmottlach.

Die Formkurve der Mannschaft zeigt bereits vor dem Liga-Startschuss nach oben. Im Vorfeld stand neben einer Reihe von Testspielen auch die erste Runde im Westfalenpokal an. Diese konnte Horsthausen bei Landesligist Fortuna Gronau bereits mit 4:2 für sich entscheiden. Die nächste Aufgabe hier hat es in sich, denn in der nächsten Runde wartet ein ligahöherer Kontrahent. Gastgeber Horsthausens wird im Oktober der Sieger des Westfalenliga-Duells zwischen Borussia Dröschede und dem letztjährigen Horsthauser Rivalen und Aufsteiger SV Hohenlimburg.

Torreiche Generalprobe endet 7:5 für Horsthausen

Am vergangenen Sonntag schließlich entschiedenen die Hernerinnen auch ihre Generalprobe beim SV Jägerhaus Linde für sich. In einer außerordentlich torreichen Begegnung hieß es beim Wuppertaler Verbandsligisten nach 90 Minuten 7:5 für Horsthausen. Mehrfach hatte die Führung gewechselt. Die vielen Gegentore waren der Tatsache geschuldete, dass Verteidiger-Not bestand. „Ich musste praktisch alles aufbieten, was defensiv spielen kann“, beschrieb der Trainer.

Zum Auftakt nun kommt der SV Schameder ins Fußballzentrum an die Horsthauser Straße. Die Gäste aus Erndtebrück, die im Vorjahr 28 Punkte hinter der Sportvereinigung auf Platz acht der Landesliga gelandet sind, dürften dabei noch kein Gradmesser für die neue Spielzeit werden. Nichtsdestotrotz erwartet man einen unangenehmen Gegner. „Die versuchen einem jederzeit einen Stock zwischen die Beine zu werfen. Ich würde mich schon freuen, wenn wir schnell ein Tor schießen“, blickt Alexander Schmottlach voraus. Auch wenn der erste Spieltag für ihn oft eine Wundertüte ist, freut man sich in Horsthausen schon sehr auf ihn.

Auch Fortuna Herne und VfB Börnig starten

Neben der Landesligamannschaft der Sportvereinigung Horsthausen starten mit Fortuna Herne und VfB Börnig auch zwei weitere überkreislich spielende Frauenmannschaften am Sonntag, 26. August, in die neue Spielzeit.

In der Bezirksliga-Staffel 4 wartet bereits ab 13 Uhr das Auftaktspiel des SV Fortuna. Die Hernerinnen sind zu Gast beim Vorjahres-Sechsten BV Westfalia Wickede. Aufsteiger und Lokalrivale VfB Börnig genießt indessen zum Start Heimrecht. Die Bakenecker-Damen empfangen hierzu um 17 Uhr Mitaufsteiger Rot Weiss Ahlen an der Schadeburgstraße zum Duell zweier Liga-Neulinge.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben