Handball

TV Wanne 85 bricht nach der Pause ein

Lena Tolusch erzielte drei Treffer für den TV Wanne beim 15:25 im Heimspiel gegen ETG Recklinghausen.

Lena Tolusch erzielte drei Treffer für den TV Wanne beim 15:25 im Heimspiel gegen ETG Recklinghausen.

Foto: Klaus Pollkläsener / FUNKE Foto Services

Einen Fehlstart legten Wannes Handballerinen beim 15:25 gegen ETG Recklinghausen hin. Westfalia Herne II feierte einen gelungenen Einstand.

Herne. Bezirksliga Frauen: TV Wanne 85 - ETG Recklinghausen 15:25 (10:13). Guter Dinge und ordentlich vorbereitet nahmen die Damen des TV Wanne die neue Bezirksliga-Saison in Angriff. Einen Platz im Mittelfeld hat man sich auf die Fahne geschrieben. Die Premiere allerdings legte noch einige Schwächen offen. Bis zur Pause konnten die Wannerinnen noch Schritt halten, mit dem Wiederanpfiff und dem Ausfall von Schwarz und Leschner allerdings lief minutenlang gar nichts mehr zusammen.

Recklinghausen zog nach der Pause von 13:10 auf 24:11 (50.) davon, ehe Thomas Tüllmann in einer Auszeit die Notbremse zog. „Das Spiel lief schon vorher nicht sonderlich gut. Aber nach der Pause das war reines Chaos“, so der TV-Coach. Insgesamt befand Tüllmann die Abstände seiner Spielerinnen zur Gegnerin für zu groß. Auch wenn die Schlussphase wieder Mut macht, die Niederlage war nicht mehr zu verhindern.

TV 85: Wahler; Müller (2), J. Tolusch (5/4), Leschner, Schneider (1), Brand, Wedding (1), Schwarz (1), Albrecht, L. Tolusch (3), Karpus (2).

1. Kreisklasse: HC Westfalia Herne II - ETG Recklinghausen II 26:18 (13:10). Mit einer Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern hat die Truppe von Trainer Robertas Cerniauskas den Meisterschaftsbetrieb wieder aufgenommen. Und der HCW-Coach zeigte sich zufrieden mit dem Einstand in der 1. Kreisklasse, denn: „Egal in welcher Liga, das erste Spiel ist immer schwer zu spielen“, so Cerniauskas. Trotz zahlreicher Fehlwürfe habe seine Mannschaft konstant ihren Stiefel heruntergespielt und so einen jederzeit ungefährdeten 26:18-Startsieg eingefahren. Cerniauskas: „Die Jungs haben eine gute Einstellung gezeigt. Ich bin zufrieden mit der Leistung.“

HCW: Wiemers, Göller; Schilling (9/1), Latuske (4), Wolter (3), Pflüger, Werner (2), Rogowski, Backhaus, Reiner (5), Oeing (3).

HSV Herbede II - DSC Wanne-Eickel 35:25 (20:10). Keinen guten Start erwischten die DSC-Handballer von Spielertrainer Jan Bollmann. Katastrophale 30 Minuten führten bereits zu einem 10:20-Halbzeitstand. Erst in der Kabine rappelten sich die Wanner auf und leisteten in der zweiten Hälfte endlich den erwarteten Widerstand.

DSC: Motoc, Kordes; Sauerhoff (2), Wontora (13/3), Nowoczien (1), Lindner, Hippe (1), Preßler (4), Heruth, Bollmann (3), Wendland (1).

2. Kreisklasse: Elmar Herne - PSV Recklinghausen III 24:21 (15:11). Elmar Herne feierte nach dem Abstieg einen gelungenen Start in die neue Saison. Herne setzte sich dabei mit strukturiert vorgetragenen Angriffen kontinuierlich ab. In der zweiten Hälfte verwaltete Elmar seinen Vorsprung und ließ die PSV nie näher als bis auf drei Tore herankommen.

Elmar: Dymny; Becker (1), Borg (3), Fark (2), Ja. Guttmann (8), Ju. Guttmann (3), Renner (1), Schampel (2), Scharpenberg (2), Stroband (2).

HSV Herbede III - DSC Wanne-Eickel II 19:16 (10:11). Der Vizemeister der letzten Saison begann vielversprechend und lag in Herbede bis zum 15:13 (40.) vorn. Im Endspurt jedoch ging der Faden noch verloren.

DSC: Kordes; Sauerhoff (3), Lindner (2), Grunau (2), Lniany (2), Bicker (1), Akyildiz (1), Goldt, Reynoss (4), Gawlick (1).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben