Fussball - Kreispokal

SV Wanne 11 kämpft um ein rein Wanne-Eickeler Finale

Im Mai 2016 feierte Franko Pepe (l.) mit seinen Spielern den Kreispokalsieg. 6:1 hieß es damals auf eigenem Platz an der Hauptstraße gegen den SV Sodingen.

Im Mai 2016 feierte Franko Pepe (l.) mit seinen Spielern den Kreispokalsieg. 6:1 hieß es damals auf eigenem Platz an der Hauptstraße gegen den SV Sodingen.

Foto: Klaus Pollkläsener

Der DSC Wanne-Eickel steht bereits im Kreispokal-Endspiel, am Donnerstag bestreitet der SV Wanne 11 das Halbfinale gegen Wacker Obercastrop.

Der SV Wanne 11 bestreitet an diesem Donnerstag (19.15 Uhr, Platz an der Hauptstraße) das Halbfinale des Krombacher-Kreispokalwettbewerbs gegen den Landesligisten SV Wacker Obercastrop.

Zumindest ein eigenes Gesetz lässt sich für diesen Pokalwettbewerb des Fußballkreises Herne recht zielsicher festmachen für die vergangenen Jahre.

Es lautet: der SV Wanne 11 bringt es immer ziemlich weit in diesem Wettbewerb. Das ist auch in dieser Saison der Fall.

Endspielgegner für den DSC Wanne-Eickel gesucht

So besteht die Chance auf ein rein Wanne-Eickeler Endspiel. Westfalenligist DSC Wanne-Eickel hat den ersten Kampf um den Finaleinzug 1:0 beim Landesligisten SpVgg Horsthausen gewonnen (Bericht hier).

Die Schwarzen Raben haben als Halbfinalist eine insgesamt starke Bilanz auch aus den Vorjahren im Kreispokal.

SV Wanne 11 war zuletzt 2016 Kreispokalsieger

2016 gewannen sie das Endspiel gegen den SV Sodingen mit 6:1 – Franko Pepe wiederholte als Trainer den Erfolg aus dem Vorjahr, als er als Coach mit Sodingen den Kreispokal geholt hatte. 2017 war in Runde drei/Achtelfinale zwar Schluss gegen Firtinaspor Herne (1:2 nach Verlängerung), aber 2018 erreichten die Wanner wieder das Endspiel, verloren auch hier 1:2 nach Verlängerung gegen den Oberligisten SC Westfalia Herne.

Franko Pepe also hat oft genug erlebt, was für ihn den Pokalwettbewerb ausmacht: der K.O.-Charakter, dass ein Spiel die direkte Entscheidung bringt.

Meisterschaft als primäres Ziel

Im Blick aber hat er auch in dieser Woche mit seiner Wanner Mannschaft nicht den Pokalwettbewerb allein: „Unser Plan folgt in dieser Saison einem primären Ziel: die Meisterschaft und den Aufstieg zu schaffen“, so Pepe – der auch schon für die kommende Saison, wie auch ein Großteil der Mannschaft, so Wannes Trainer, zugesagt hat.

Nur zu gerne würden die Schwarzen Raben ein Wanner Endspiel gegen den DSC bestreiten, einige Wechsel in der Aufstellung kündigt Pepe für den Kampf um den Finaleinzug aber an.

Wacker Obercastrop kommt als Landesliga-Fünfter

Am Sonntag darauf schließlich ist die SG Welper Gegner in der Meisterschaft, der Tabellenfünfte, und die Elfer wollen als Tabellenführer ihren drei-Punkte-Vorsprung auf den FC Altenbochum und den SC Weitmar mindestens behalten. Die Defensive steht, aber in der Offensive fehlten zuletzt öfter die Tore, auch wegen langfristiger Ausfälle im Sturm.

Das Halbfinalspiel diesen Donnerstag allerdings haben sich die Wanner mit einem torreichen Viertelfinale verdient. Wie seinerzeit im Mai 2016 schlugen sie in diesem Januar den SV Sodingen mit 6:1 (Bericht hier). Der SV Wacker Obercastrop hatte im November 2018 mit 4:0 den SC Westfalia Herne, das ranghöchste Team im Fußballkreis, ausgeschaltet (siehe hier)– es war ein Spiel zweier Mannschaften mit seinerzeit großen Personalsorgen. In Wanne tauchen die Obercastroper nun als Tabellenfünfter der Landesliga auf und sind die letzte Hürde vor einem rein Wanne-Eickeler Endspiel.

Leserkommentare (2) Kommentar schreiben