Fussball - Kreispokal 2. Runde

SV Wanne 11 gewinnt das Pokalderby gegen SpVgg Horsthausen

Umkämpfte Pokalpartie: Wannes Ivan Benkovic (li.) und Horsthausens Andre Bedersdorfer.

Umkämpfte Pokalpartie: Wannes Ivan Benkovic (li.) und Horsthausens Andre Bedersdorfer.

Foto: Jürgen Theobald / FUNKE Foto Services

Der SV Wanne 11 bezwingt die SpVgg Horsthausen in der 2. Kreispokalrunde mit 1:0. Fürs Tor des Tages durch Peter Adamek gibt’s ein Extra-Lob.

SV Wanne 11 - SpVgg Horsthausen 1:0 (1:0). Die Schwarzen Raben vom SV Wanne 11, die riefen laut „Derbysieger, Derbysieger“ in den Wanner Abendhimmel hinein. Die Spieler der SpVgg Horsthausen hatten, schon auf dem schnelleren Weg Richtung Kabine, eher den Kunstrasen direkt vor ihren Füßen im Blick. Ihr Torhüter Kevin Hug saß noch eine Weile mit dem Rücken an den rechten Torpfosten gelehnt und guckte geradeaus.

Das Duell der beiden Landesligisten hatten die Wanner mit 1:0 für sich entschieden.

Durch ein Tor des Tages, das sich sein Extra-Lob durch Trainer Franko Pepe verdient hatte: in der 33. Minute nach Freistoß in eigener Hälfte für den SV Wanne 11. Antonio Curic spielte schnell den ganz langen Ball auf Peter Adamek, der dann per Kopf zum 1:0 für die Wanner verlängerte.

Unachtsamkeit ausgenutzt

„Das war clever gemacht“, grinste Franko Pepe nach dem Spiel. „Wir versuchen natürlich mal, wenn es geht, auf so eine Weise gegnerische Unachtsamkeiten auszunutzen.“ In diesem Fall hatte der Ball freie Bahn Richtung Peter Adamek und ins Tor – und bedeutete die Entscheidung in diesem Derby.

Die allerste Offensivszene in der ersten Halbzeit, die gehörte zwar den Horsthausern. Die meisten anderen Aktionen zum gegnerischen Tor starteten aber aus der Hälfte der Gastgeber, die ihre bisherigen drei Heimspiele in der Landesliga allesamt gewonnen hatten.

Erste Gelegenheiten durch Ivan Benkovic

Noch in der Anfangsphase hatte zweimal Ivan Benkovic die besten Möglichkeiten, die Gastgeber an der „Anfield Road“, der Hauptstraße, in Führung zu bringen. Aber seinen Flugkopfball hielt SpVgg-Torhüter Kevin Hug.

In einer weiteren Szene kurz darauf hielt Benkovic mit zwei, drei Finten die gesamte Horsthauser Abwehr auf Distanz, schoss dann aber von der Strafraumgrenze knapp übers Tor.

Peter Adamek trifft mit „Bogenlämpchen“ über Kevin Hug hinweg

Dort landete auch ein weiterer Schuss von Ismail Akbaba. Nach 33 Minuten aber dann hatten die Schwarzen Raben den Weg gefunden, durch den schnellen Freistoß von Antonio Curic und Peter Adameks Bogenlämpchen über Kevin Hug hinweg zur 1:0-Führung der Gastgeber.

Die hielt bis zur Halbzeitpause. Verdient für das in der Abwehr sichere und in der Offensive aktivere Team.

Das Bild änderte sich in der zweiten Halbzeit, die Horsthauser wählten nun den Vorwärtsgang. Zunächst musste zweimal SpVgg-Torhüter retten, auf der Gegenseite dann schossen sich die Horsthauser in kurzer Folge auf das Tor der Gastgeber ein.

Wannes Keeper Alan Acun fliegt in jede Schussbahn

Doch 11-Schnapper Alan Acun flog in jede Schussbahn, die sich vor ihm auftat. Beim Schuss von Michele Pirsig ebenso wie beim Versuch von Diyar Dilek aus mittlerer Distanz. Steven Schulz verzog einmal über das Tor.

Für die konternden Wanner kam Ivan Benkovic noch einmal in die letzte Zone, aber Kevin Hug verkürzte den Winkel. Halbzeit eins hatte den Wannern gehört, Halbzeit zwei eher den Gästen – in Runde drei spielt dank Adameks cleverem Treffer der SV Wanne 11.

Wanne 11 – SpVgg Horsthausen 1:0 (1:0)
Tor:
1:0 (33.) Adamek.
Wanne 11: Acun; Adamek (83. Bastürk), Polat, Kämper, Akbaba, Drews (90. Boudhan), Al Hussein (29. St. Maiwald), Curic, Benkovic (85. Keito), Närdemann, Oeztürk.
Horsthausen: Hug; Dursun, Pirsig, Kilian, Bedersdorfer (67. Lier), Mosemann (83. Behlau), Dilek (74. Gresch), Balci, Kruckow (46. Schulz), Kesler, Rupieper.

FC Marokko scheidet aus, ETuS Wanne gewinnt in Holthausen

Victoria Habinghorst - FC Marokko 3:1(1:0). Beim B-Kreisligisten war die zweite Runde die Endstation für das klassenhöhere Team. Ibrahima Camara (1:1/50.) traf für den FC.

RSV Holthausen - ETuS Wanne 0:4 (0:1). Den Vergleich zweier B-Kreisligisten gewann der ETuS am Ende in zweifacher Überzahl, gegen den RSV hieß es einmal Gelb-Rot und einmal Rot noch in der ersten Halbzeit. Für Wanne trafen Sebastian Ochmann, Benjamin Opalka und zweimal Driton Hamitaj.

Bezirksligist Sportfreunde Wanne setzt sich klar durch

Bezirksligist Sportfreunde Wanne-Eickel hatte sich bereits am Mittwochabend in der zweiten Runde des Krombacher-Kreispokalwettbewerbs durchgesetzt.

Gegen den B-Kreisligisten TSK Herne gewann das Team um Trainer Marco Jedlicka mit 9:0 (4:0). Die Torschützen für den Favoriten waren Dominik Ryszard Pereira (3), Kristijan Nikolic (2), Dennis Gilke, Luca Becker, Noah Hübner und Daniel Vering.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben