Fussball - Landesliga

SV Wanne 11 feiert einen wichtigen Heimsieg gegen Kaiserau

Endlich wieder ein Sieg: Ali Al Hussein (vorn li.) und seine Teamkollegen vom SV Wanne 11 schlagen den SuS Kaiserau mit 2:1.

Endlich wieder ein Sieg: Ali Al Hussein (vorn li.) und seine Teamkollegen vom SV Wanne 11 schlagen den SuS Kaiserau mit 2:1.

Foto: Klaus Pollkläsener / FUNKE Foto Services

Der SV Wanne 11 gewinnt mit 2:1 gegen SuS Kaiserau, Firtinaspor Herne holt ebenfalls den Dreier. SpVgg Horsthausen verliert in Brackel mit 1:2.

SV Wanne 11 - SuS Kaiserau 2:1 (2:0). Der SV Wanne 11 hat gegen SuS Kaiserau einen wichtigen 2:1-Heimsieg eingefahren. „In den letzten Wochen waren wir immer gut, haben uns dafür aber nicht belohnt. Jetzt war die Leistung meiner Mannschaft nicht ganz so toll, diesmal haben wir das Spiel aber gewonnen. Am Ende zählen einfach die drei Punkte“, pustete Wanne 11-Coach Franko Pepe nach der Partie durch.

Dennis Gidaszewski brachte die Wanner mit einem verwandelten Foulelfmeter in Führung, nachdem sich Nils Kämper schön in den Strafraum durchspielte und dort zu Fall gebracht wurde. Den zweiten Treffer machte Kämper dann selbst, nach guter Vorarbeit von Ali Al Hussein.

Spannung nach dem Anschlusstor

„Doch Kaiserau war die ganze Zeit im Spiel und hat wirklich ordentlich gespielt. Nach der 2:0-Führung haben wir es verpasst den Ball in der Offensive festzumachen“, so Franko Pepe weiter.

Nach dem Seitenwechsel hatten die Gäste dann deutlich mehr Ballbesitz und drängten die 11-er auch in die eigene Hälfte, doch erst mit dem Anschlusstor wurde die Partie noch mal spannend. Kaiserau erzielte nach einer Standardsituation den Anschlusstreffer und war spielbestimmend.

Immer wieder Endstation beim starken Wanner Keeper Daniel Kassen

Doch in der Drangphase der Gäste lief der eingewechselte Eleftherios Ilias ganz alleine auf den SuS-Keeper zu, vor dem Tor versagten dem jungen Offensivspieler dann aber die Nerven. „Wenn wir da das 3:1 machen, dann ist das Spiel gelaufen. So mussten wir in der Schlussphase noch mal zittern“, sagte Franko Pepe.

Kaiserau agierte in den letzten Minuten nur noch mit langen Bällen, doch immer wieder war beim starken Daniel Kassen Endstation. „Er hat uns am Ende mit einigen sehr guten Aktionen den Sieg dann festgehalten. Wir freuen uns sehr über diesen Heimsieg der für das Team auch wirklich wichtig war“, war der Wanne 11-Coach nach dem Spiel mit seinem Schlussmann und auch mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

Tore: 1:0 Gidaszewski (6.), 2:0 Kämper (9.), 2:1 (50.).

SV 11: Kassen; Gidaszewski, Adamek, Linnemann, Reimann - Atmaci (62. Ilias), Kämper (35. Akbaba), Oeztürk, Polat, S. Maiwald (55. Keito) - Al Hussein (81. Drews).

SpVgg Horsthausen ist lange Zeit das bessere Team, unterliegt aber 1:2

SV Brackel - SpVgg Horsthausen 2:1 (1:1). „Dieses Spiel hätten wir niemals verlieren dürfen“, schüttelte SpVgg-Coach Marc Gerresheim nach der Partie den Kopf. Seine Mannschaft verlor unglücklich mit 1:2 beim SV Brackel, doch so wirklich erklären konnte sich diese Niederlage niemand.

Die Gastgeber gingen bereits in der fünften Minute mit 1:0 in Führung und spielten danach nur auf Konter. „Brackel stand so tief, am liebsten hätten sie wahrscheinlich noch ihre eigenen Zuschauer vor das Tor gestellt“, so Gerresheim weiter. Seine Mannschaft lief immer wieder an, doch richtig zwingende Torchancen erspielte sie sich nicht.

Patrick Mosemann köpft zum Ausgleich ein

Dennis Kruckow hatte eine Möglichkeit und auch Marcel Schönherr bei seinem Comeback nach langer Verletzungspause. Für den Ausgleich musste dann aber eine Standardsituation herhalten. Patrick Mosemann lief nach einer Ecke von Fabian Gillner schön in Richtung des zweiten Pfostens und köpfte ungehindert ein.

„Dieser Treffer war absolut verdient“, sagte der SpVgg-Coach. In Hälfte zwei konnte seine Mannschaft das hohe Tempo der ersten 45 Minuten dann nicht mehr halten, hatte jedoch weitere gute Möglichkeiten, die Dennis Kruckow, Michael Lier und wiederum Patrick Mosemann jedoch allesamt vergaben.

Gegentreffer nach einem Freistoß in der 87. Minute

So kam es dann, wie es kommen musste: In der 87. Minute segelte ein Freistoß in den SpVgg-Strafraum, Yassir Mhani verlängerte den Ball mit dem Hinterkopf und Benjamin Carpentier war erneut geschlagen. „Es lief an diesem Tag mehr oder weniger alles gegen uns. Zwar war die zweite Halbzeit auch nicht besonders gut, aber verlieren darfst du dieses Spiel niemals“, so Marc Gerresheim abschließend.

Tore: 1:0 (5.), 1:1 Mosemann (42.), 2:1 (87.).

SpVgg: Carpentier; Werner, Gillner, Rupieper, Mosemann - Kilian, Schulz (80. Dilek), Bedersdorfer, Balci, Schönherr (53. Lier) - Kruckow (80. Behlau).

Firtinaspor gewinnt beim Letzten Langenbochum

BW Westfalia Langenbochum - Firtinaspor Herne 0:1 (0:1). Firtinaspor Herne hat das Spiel beim Tabellenletzten aus Herten verdient mit 1:0 gewonnen, zufrieden war Coach Burhan Kaya mit der Leistung seiner Mannschaft aber nicht: „Die Partie hätte deutlich höher ausgehen müssen. Wenn du deine Chancen aber so leichtfertig vergibst, dann hätte man sich nicht wundern müssen, wenn man in der Nachspielzeit noch den Ausgleich kassiert“.

Das Tor des Tages für seine Mannschaft fiel bereits in der zweiten Spielminute. Nach einem Eckball für die Gastgeber landete der abgewehrte Ball bei Ramadan Ibrahim, der Enes Kaya mit einem schönen Steilpass auf die Reise schickte. Der Sohn des Trainers blieb vor dem Tor eiskalt und verwandelte zur Führung.

„Wir hätten das Spiel viel eher entscheiden müssen“

In der Folge hätten Mahmud Siala, Ozan Cantürk und Yakub Kara das Ergebnis deutlich in die Höhe schrauben können, scheiterten jedoch allesamt am starken BW-Keeper oder verfehlten das Tor deutlich. Auch nach der Pause hatte Firtina das Spiel unter Kontrolle, doch ein weiteres Tor fiel nicht.

In der Nachspielzeit hatten dann auch die Gastgeber ihre einzige Chance des Spiels, doch ein Schuss flog ganz knapp am Tor von David Wassmann vorbei. „So einen Stress brauche ich nicht. Wir hätten das Spiel viel eher entscheiden müssen. Dann wäre es am Ende auch nicht mehr so spannend gewesen“, sagte Burhan Kaya abschließend.

Tor: 0:1 E. Kaya (2.).

Firtina: Wassmann; Avci, Aksoy, M. Kaya, Arlat - Aldirmaz, Cantürk (63. Kara), Yagci (88. Dagli), E. Kaya (90. Güzel), Siala (72. Tekin) - Ibrahim.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben