Fußball - Landesliga

SpVgg Horsthausen zurrt alles zusammen für den Klassenerhalt

Marcel Schönherr (r.), Horsthausens Kapitän, fällt mit einem Kreuzbandriss aus.

Marcel Schönherr (r.), Horsthausens Kapitän, fällt mit einem Kreuzbandriss aus.

Foto: Rainer Raffalski

Herne.   Die SpVgg Horsthausen hat nur noch einen Punkt Vorsprung auf den ersten Abstiegsrang und will für den Klassenerhalt „alles zusammenzurren“.

Das ist mal eine Serie. Die beiden Meisterschaftsbegegnungen vor der Winterpause mit eingerechnet, hat die SpVgg Horsthausen in der Landesliga 3 mit dem 2:2 gegen den VfL Kemminghausen nun zum fünften Mal hintereinander Unentschieden gespielt. Die Frage, ob bei der Bilanz dieser fünf Partien das Glas halbvoll oder halbleer ist für die Horsthauser, die stellt sich Marc Gerresheim aber nicht. Der Trainer der SpVgg Horsthausen stellt das Glas ab, könnte man sagen.

Denn: „Wir sind in einer Ausgangsposition, aus der heraus wir unsere Ziele selbst erreichen können“, so Gerresheim.

Andererseits sei aber auch klar: „Wir dürfen uns nur noch wenige Fehler erlauben.“ Viertletzter sind die Horsthauser, mit einem Punkt Vorsprung auf den VfL Kemminghausen, auf Platz 15., das ist der erste Abstiegsrang. Ein Saisonverlauf, in der zweiten Spielzeit nach dem Aufstieg, der bis hierhin dem der vorigen ähnelt – die für die SpVgg Horsthausen auf Platz acht endete.

Zwölf Spiele stehen noch aus für die SpVgg Horsthausen, um auch dieses Mal die Klasse zu sichern, plus die Möglichkeit, in dieser Saison das Endspiel im Krombacher-Kreispokal zu erreichen. Gegner ist allerdings der Westfalenligist DSC Wanne-Eickel, das klassenhöchste Team unter den letzten Vier dieses Kreispokalwettbewerbs.

Eine „ausgeglichene und komplizierte“ Spielklasse

Wenn Marc Gerresheim auf die Liga blickt, dann sieht er eine „ausgeglichene und komplizierte“ Spielklasse. Wie kompliziert, zeigen gerade auch die letzten fünf Liga-Partien der SpVgg. Viermal hatten die Horsthauser mit 1:0 geführt, um am Ende jeweils doch noch die Punkte zu teilen. Aber Gerresheim kann es auch noch an den anderen Teams festmachen. Da sieht er die eine Mannschaft, die vorne presst, auf zweite Bälle geht und wild anrennt; die andere mit dem starken Positionsspiel und wieder eine, die über die Außen viel Druck nach vorne macht: diese drei fischt der SpVgg-Trainer mal beispielhaft aus dem Taktikpool der Landesliga 3.

Die eigene, die die Horsthauser an diesem Sonntag beim SV Wacker Obercastrop verfolgen wollen, die lässt Gerresheim natürlich nicht vom Haken. Nur so viel: „Wir sind jetzt in einer Situation, in der wir alles zusammenzurren müssen.“

Großer Kader und verschiedene Optionen

Dazu gehört auch, dass Marcel Schönherr, der Kapitän, in dieser Woche das Mannschaftstraining besucht hat. Er fällt nach seiner Verletzung im Kemminghausen-Spiel mit einem Kreuzbandriss aus, zusätzlich ist für Sonntag auch noch der Einsatz von Michael Lier fraglich. Aber: „Wir haben einen großen Kader und andere Optionen“, so der Trainer.

Zu sehr auf die Tabelle, und ob seine Mannschaft zum gleichen Zeitpunkt der vorigen Saison sogar ein, zwei Punkte weniger hatte als aktuell, will Gerresheim gar nicht schauen. „Dafür, dass wir letzte Saison noch Achter geworden sind, wird uns nichts geschenkt.“

Auf die Kleinigkeiten achten

Und was die momentane Tabellensituation angeht: „Da kommt es vor allem auf den Kopf an. Nicht nur, dass wir in jedem Spiel weiter mutig bis zum Schluss spielen, sondern auch auf die Kleinigkeiten achten, die ganz einfachen Sachen. Wie stehe ich zum Ball und zum Gegner, wann laufe ich in den Sechzehner, habe ich die richtige Schusshaltung – solche Dinge. Wenn wir es schaffen, viele Kleinigkeiten aneinanderzukleben, kann etwas Großes daraus werden.“ Dann wäre das Glas am Ende voll.

>> Kreispokal-Halbfinale bis 11. April

Drei heimische Mannschaften und ein Castrop-Rauxeler Team stehen im Halbfinale des Krombacher-Kreispokalwettbewerbs. Die genauen Termine stehen noch nicht fest, die Begegnungen müssen bis zum 11. April ausgetragen worden sein.

Bezirksligist SV Wanne 11, der Vorjahresfinalist, bekommt es mit dem Landesligisten SV Wacker Obercastrop zu tun ( schlug im Viertelfinale den Titelverteidiger SC Westfalia Herne ). Landesligist SpVgg Horsthausen trifft auf Westfalenligist DSC Wanne-Eickel.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben