FUSSBALL - BEZIRKSLIGA

SpVgg Horsthausen feiert Titel und Aufstieg

Meister der Bezirksliga 10-Saison 2016/2017: Die SpVgg Horsthausen.

Meister der Bezirksliga 10-Saison 2016/2017: Die SpVgg Horsthausen.

Foto: SpVgg Horsthausen

Die SpVgg Horsthausen siegt 2:1 bei SW Eppendorf und macht damit ihr Meisterstück.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die SpVgg Horsthausen hatte sich Zeit gelassen mit dem Wiederaufstieg in die Bezirksliga, nachdem sie 2002 in die Kreisliga A abgestiegen war. Erst 2013 gelang der Wiederaufstieg. Kein Vergleich allerdings zu dem Zeitraum, der seit dem letzten Auftritt des Vereins in der Fußball-Landesliga zurückliegt. Aber auch diese längere Abwesenheit ist beendet. Mit dem eigenen 2:1-Sieg bei SW Eppendorf und dem 0:2 des SV Herbede gegen den TuS Harpen als Zugabe steht die SpVgg Horsthausen als Meister der Bezirksliga 10 und Aufsteiger zur Landesliga fest.

Marc Gerresheim, der Trainer des Horsthauser Bezirksliga-Meisterteams, kam am Sonntag bei der Heimfahrt mit der Mannschaft im Planwagen kurz ins Grübeln auf die Frage, wann die SpVgg zuletzt in der Landesliga gekickt hat. Ganz genau wusste er es nicht. Immerhin: „Aus dieser Zeit haben wir noch Schwarz/Weiß-Bilder.“

Kommt hin: Von 1996 bis 1998 spielten die Horsthauser zuletzt in der Landesliga. Nun sind sie wieder in dieser Spielklasse. Geplant sei diese Meisterschaft nicht von Anfang an gewesen, sagt Trainer Marc Gerresheim. „Wir spielen in einer Liga mit 18 Mannschaften, Das ist in unserem Bereich schon Wahnsinn. Und es waren ja von Beginn an starke Teams darunter. Eine lange Zeit SV Fortuna Herne, dazu SV Wanne 11, SV Herbede, Weitmar.“

Horsthausen spielt vor allem defensiv starke Saison

Aber die Horsthauser haben sie alle hinter sich gelassen. Uneinholbar seit Sonntag auch den SV Wanne 11, der sich mit seiner Torfabrik in einem langen und starken Lauf nun auf den zweiten Platz vorgespielt hat – drei Spieltage vor Schluss haben die Horsthauser (76) elf Punkte Vorsprung vor den Wannern (65/punktgleich mit Weitmar).

„Das 0:6 gegen Herne-Süd ausgenommen, haben wir in dieser Saison vor allem hervorragend verteidigt“, sieht Marc Gerresheim einen wichtigen Grund für den Titel in der Defensive. Außerdem: „Wir waren die ganze Saison über fleißig. Und in dem ein oder anderen Spiel haben wir auch Glück gehabt.“

Fürs Spiel in Eppendorf war klar: Ein eigener Sieg, und Horsthausen hätte den Titel samt Aufstieg sicher. Und: „Man hat unserem Spiel angemerkt, dass wir die Entscheidung wollten“, sagt Marc Gerresheim. Die Eppendorfer ihrerseits kämpften um Punkte für den sicheren Klassenerhalt.

SpVgg Horsthausen in Sekt- und Feierlaune

Die erste Halbzeit ging nach Chancen allerdings klar an die Gäste. Insgesamt fünf gute Gelegenheiten spielte sich Horsthausen heraus, unter anderem durch Cüneyt Dursun, Marcel Schönherr und Patrick Mosemann. „Da waren wir jedes Mal gefährlich in der Box, aber Eppendorf konnte jeweils klären“, so Gerresheim.

Die vielen angereisten Unterstützer der Gäste aus der Horsthauser Senioren- und Jugendabteilung bejubelten ihr Team zum ersten Mal so richtig, als Patrick Mosemann in der 56. Minute zur Führung traf, über die Meisterschaft sollte dann der Treffer zum 2:0 durch Cüneyt Dursun (70.) entscheiden. Eppendorf gelang nur noch der Anschlusstreffer durch Stanislav Pimkin (80.) – der Abpfiff war dann der Startschuss für Horsthauser Sekt- und Feierlaune.

Tore: 0:1 (56.) Patrick Mosemann, 0:2 (70.) Dursun, 1:2 (80.) Pimkin.

Horsthausen: Hug; Dursun, Civak (89. Boudhan), Kattner (63. Rduch), Pokorny (63. Herbst), Schulz, Mosemann, Balci, Taskas, Wernsmann, Schönherr.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben