Sportfreunde Wanne entscheiden Gipfel deutlich für sich

Sportfreunde Wanne - FC Marokko 3:0 (2:0). Mit einem am Ende souveränen 3:0-Heimsieg über Marokko verteidigten die Sportfreunde Wanne ihre Tabellenführung und erhöhten damit wieder die Spannung im Aufstiegskampf. Der Wanner Vorsprung an der A-Liga-Spitze beträgt nun sechs Punkte. Und der Druck auf Verfolger FC erhöht sich zusätzlich, da dieser zudem erst einmal auf Mounir Hafsi und seinen besten Torjäger Jamal El-Mansoury (17 Tore) verzichten muss, die im Gipfeltreffen des Feldes verwiesen wurden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Sportfreunde Wanne - FC Marokko 3:0 (2:0). Mit einem am Ende souveränen 3:0-Heimsieg über Marokko verteidigten die Sportfreunde Wanne ihre Tabellenführung und erhöhten damit wieder die Spannung im Aufstiegskampf. Der Wanner Vorsprung an der A-Liga-Spitze beträgt nun sechs Punkte. Und der Druck auf Verfolger FC erhöht sich zusätzlich, da dieser zudem erst einmal auf Mounir Hafsi und seinen besten Torjäger Jamal El-Mansoury (17 Tore) verzichten muss, die im Gipfeltreffen des Feldes verwiesen wurden.

Die Sportfreunde zeigten über weite Teile des Spiels das insgesamt gefälligere Spiel. Die Spielkünste Marokkos blitzten nur hin und wieder auf. Jens Wolf belohnte den druckvollen Start der Gastgeber und köpfte nach zwölf Minuten nach einem Eckball völlig freistehend zum 1:0 ein. Nachdem später „Paules“ Kopie des Treffers zum vermeintlichen 2:0 zunächst nicht anerkannt worden war, legte Daniel Vering noch vor der Halbzeit nach.

Um die Pause herum geriet der SF-Sieg jedoch kurzzeitig ins Wanken. Kurz vor dem Seitenwechsel traf FC-Abwehrchef Ayoub Nouasse nur den Querbalken. Nach Wiederanpfiff krachte ein Freistoß El-Mansourys an den Pfosten (47.). Als eine Minute später Mounir Hafsi für sein Einsteigen gegen René Merz mit Rot bestraft wurde und Marokko nur noch in Unterzahl fortsetzen konnte, hatten die Wanner das Heft dann wieder in der Hand.

Dennis Gilke schließlich, kurz zuvor eingewechselt, machte in der 76. Minute nach einem sauber ausgespielten Gegenstoß mit dem 3:0-Endstand alles klar. Erst recht, als El-Mansoury seinen Frust in eine Tätlichkeit münden ließ (82.) und völlig zurecht noch vom Feld flog.

Tore: 1:0 (12.) Wolf, 2:0 (40.) Vering, 3:0 (76.) Gilke.

Sportfreunde: Ertürk; Hübner, Liebel, Heinrich, Ennaji, Merz, Wolf, Vering, Winschewski (79. Cavaleri), Ataman, Lutz (55. Chahine/68. Gilke).

Marokko: Ajbilou; Marbouh, Nouasse, Baidari, M. Abdessamie, Hafsi, Quaaka, Abloua, A. Abdessamie, El-Mansoury, Ademi (46. Sbaa).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik