Fussball - Kreispokal

SF Wanne-Eickel lösen gegen Firtinaspor Herne letztes Ticket

Rohbar Derwish M., hier im Meisterschaftsspiel gegen Bommern) wurde zur zweiten Halbzeit eingewechselt und sorgte für den 2:0-Endstand.

Rohbar Derwish M., hier im Meisterschaftsspiel gegen Bommern) wurde zur zweiten Halbzeit eingewechselt und sorgte für den 2:0-Endstand.

Foto: Rainer Raffalski / Funke Foto Services

Die Sportfreunde Wanne-Eickel lösen das letzte Viertelfinal-Ticket des Kreispokal-Wettbewerbs, schlagen Firtinaspor Herne mit 2:0.

Die Sportfreunde Wanne-Eickel machen das Viertelfinale im Krombacher-Kreispokal komplett.

Das letzte Ticket für die Runde der letzten Acht löste die Elf von Trainer Marco Jedlicka durch einen durchweg überzeugenden 2:0 (1:0)-Heimsieg über den klassenhöheren Nachbarn von Firtinaspor Herne.

Zwei ähnlich gestrickte Teams

Beide Teams stellten direkt unter Beweis, dass sie ganz ähnlich gestrickt sind. Die Hausherren allerdings erwischten in jedem Mannschaftsteil den etwas besseren Tag. Firtina ließ häufiger geradezu brachiales Angriffspotenzial um die beiden Youngster Mert Altay und Mahmud Siala aufblitzen. Doch geschickt schoben die Sportfreunde stets die Räume zu.

Vor der Vierer-Abwehrkette leisteten Patrick Liebel, Nick Kapusczok und Philipp Jedlicka ganze Arbeit. Der Landesliga-Vierte wurde stets nach Außen gedrückt und dort rigoros wegverteidigt. SF-Schlussmann Kilian Klimczak blieb dadurch lange Zeit völlig beschäftigungslos.

Sportfreunde sezieren die Abwehr des Landesligisten

Anders die Präsentation auf der gegenüberliegenden Seite. Die Sportfreunde sezierten immer wieder die Gäste-Deckung mit ihren schnellen Leuten.

Kerim Uludasdemir (19.) und Dominik Pereira (21.) blieben noch etwas zu zaghaft, dann aber rappelte es. Diesmal war es Leonit Gashi, der zunächst Enes Aldirmaz auswackelte und dann auch Schlussmann David Wassmann im Firtina-Kasten keine Chance ließ. Es hieß 1:0 für die Sportfreunde.

Auch nach der Pause kein anderes Bild

Das Bild änderte sich in der Folge nicht mehr, auch nicht nach der Pause. Vielmehr touchierte ein Schuss des eingewechselten Wanners Rohbar Derwish den Pfosten (48.), ehe dieser wenig später dann auf 2:0 erhöhte. Ein langer Ball eröffnete den Sportfreunden eine eigentlich aussichtslose 2-gegen-4-Situation. Doch Dominik Pereira ließ sowohl Kapitän Halil Aksoy als auch Fidan und Tekin stehen, hatte noch die Übersicht für den frei stehenden Derwish und der netzte trocken ein.

Firtina ließ sich keineswegs hängen und bis zum Abpfiff auch nichts unversucht. Allein, die Sportfreunde leisteten sich schlicht keinerlei Nachlässigkeiten.

Einen Freistoß von Enes Kaya parierte Kilian Klimczak mit einer schönen Flugeinlage (60.), damit wäre der Arbeitstag des SF-Keepers weitestgehend erklärt. Firtina wiederum war mit dem 2:0 am Ende gut bedient. Uludasdemir scheiterte dreimal an Wassmann, ebenso wie Dennis Gilke vom Elfmeterpunkt (75., Rot gegen Aksoy wegen Handspiels auf der Torlinie) und Derwish aus 18 Metern (82.).

Tore: 1:0 (22.) Gashi, 2:0 (55.) Derwish.
SFW: Klimczak; Gilke, Tolios, Heinrich, Pelaez-Bacharid - Liebel, Jedlicka (86. Nikolic), Kapusczok - Pereira (64. Hübner), Gashi (46. Derwish), Uludasdemir (78. Reis).
Firtina: Wassmann; Fidan (58. Güzel), Aksoy, Aldirmaz, Tekin - Cantürk - Yayli (46. Dagli), Arlat, Kaya, Altay (62. Erdogan) - Siala.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben