Fussball - Oberliga Westfalen

SC Westfalia Herne sucht „ruhiges Fahrwasser“

Spielfrei ist auch der SC Westfalia Herne (rechts Nazzareno Ciccarelli im Spiel gegen Meinerzhagen) am Wochenende. Diesen Freitag (19 Uhr) steht aber ein Test gegen die IG Bönen-Fußball an.

Spielfrei ist auch der SC Westfalia Herne (rechts Nazzareno Ciccarelli im Spiel gegen Meinerzhagen) am Wochenende. Diesen Freitag (19 Uhr) steht aber ein Test gegen die IG Bönen-Fußball an.

Foto: Klaus Pollkläsener / FUNKE Foto Services

Herne.  Der SC Westfalia Herne arbeitet weiter daran, als Verein in „ruhiges Fahrwasser“ zu kommen. Beratungen über einen Sanierungsplan stehen an.

Spielfrei in der Liga ist auch der SC Westfalia Herne an diesem Wochenende. Aber zu tun ist genug, vor allem drumherum. Auf dem Platz steht an diesem Freitag (19 Uhr, Stadion am Schloss) ein Freundschaftsspiel gegen den Landesligisten IG Bönen-Fußball an, aber auch in verschiedenen Büroräumen waren Westfalia-Vertreter in dieser Woche aktiv. Und werden es in der kommenden Woche sein.

Zunächst einmal ist der Vorsitzende Uwe Heinecke am Mittwoch beim Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) vorstellig gewesen, berichtet von „vernünftigen Gesprächen“, und dass dem Verein vom Verband Aufschub für Zahlungen gewährt worden sei.

Treffen mit „Leuten, die dem Verein komplett helfen können“

„In der nächsten Woche steht dann Größeres an“, sagt Uwe Heinecke, als er gerade mit dem Sportlichen Leiter Tim Eibold in der Geschäftsstelle des Stadions am Schloss zusammensitzt. „Wir treffen uns mit Leuten, die dem Verein komplett helfen können“.

Mal ganz salopp gefragt: kommen „Männer mit Geldkoffern“ vorbei? Das beantwortet Uwe Heinecke klar: „Nein.“ Ohne vorab ins allerletzte Detail zu gehen, kündigt der Westfalia-Vorsitzende an: „Der erweiterte Vorstand ist am Dienstagabend dabei, und dann beraten wir über einen Sanierungsplan. Wir wollen den Verein in ruhiges Fahrwasser bringen.“

Zahlungen an Spieler und Trainer stehen weiterhin aus

Ebenfalls bei dem Treffen dabei sind der Sportliche Leiter Tim Eibold und Trainer Christian Knappmann, der ja schon selbst eine Sanierung der Vereinsfinanzen vorgeschlagen hatte.

Zeit wird es offenbar, zumal weiterhin die Zahlungen für drei Monate an Spieler und Trainer ausstehen. „Nichts Neues“, meldete Kapitän Maurice Temme am Freitag. Neun Tage vor dem nächsten Monatsersten.

Am kommenden Montag, sagt Coach Christian Knappmann, werde aber erst einmal die nächste Trainingswoche in Angriff genommen. Am Sonntag darauf dann steht ein Spiel an, in dem die Herner in der Pflicht sind zu punkten: dann tritt die Westfalia auswärts beim noch sieglosen Schlusslicht Hammer SpVg an.

Dafür ist dann auch wieder sportlich auf dem Platz einiges zu tun.