Röhlinghauser behalten zwei Titel

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bei den Titelkämpfen um die Deutschen Meisterschaften im Gongkwon Yusul, die am vergangenen Wochenende in der Sporthalle der Europaschule an der Königsstraße stattfanden, konnten die Herner Ausrichter zwei Titel in ihrer Heimatstadt behalten. Vater Dirk und Sohn Tom Dargel waren für diesen familieninternen Erfolg verantwortlich.

Denn Anfang machten jedoch die Kämpfe der Grundschulkinder und Jugendlichen. Hier gewann die erst 10-jährige Olivia van Meegen aus Münster, die sich in ihrem Feld nur gegen männliche Teilnehmer durchsetzen konnte. Im Anschluss konnte dann das Herner Gongkwon Yusul-Team den ersten Titel bejubeln. Der Zwölfjährige Tom Dargel konnte die Konkurrenz der Jungen bis 50 Kilogramm für sich entscheiden. Im Finale besiegte er Jonas Bachmann aus Münster. „Das war schon eine gute Leistung. Diese Konkurrenz war besonders stark umkämpft“, so Dennis Worbs vom Ausrichter TV Röhlinghausen.

Nach einer kurzen Pause, in der sich die Zuschauer an den zahlreichen Verpflegungsstationen stärken konnten, folgten einige Demonstrationskämpfe. „Die Kämpfer zeigten, wie präzise und dynamisch sie die Kampfkunst trainiert haben“, war Dennis Worbs begeistert.

Bei den abschließenden Titelkämpfen der Männer und Frauen wollte es der Herner Dirk Dargel seinem Sohn Tom nachmachen. Und es gelang ihm. In der Gewichtsklasse bis 80 Kilogramm setzte er sich im Finale gegen Gabriele Villani aus Memmingen durch. Seinen Titel als Gesamtsieger aller Klassen konnte Dirk Dargel aber nicht verteidigen, da er sich bei seinem ersten Finale so schwer verletzte, dass er beim Gesamtfinale nicht antreten konnte.

So setzte sich in dieser Kategorie Marius Möller aus Münster gegen die anderen Gewinner der Gewichtsklassen durch und darf sich nun klassenübergreifender Deutscher Meister nennen. Bei den Frauen verteidigte die amtierende Titelträgerin Zita Notter aus Memmingen ihren Titel. „ Es war eine tolle Veranstaltung. Dass wir am Ende noch zwei Titel in Herne behalten konnten, hat dem ganzen noch mal die Krone aufgesetzt“, bilanzierte ein vollkommen zufriedener Dennis Worbs.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben