Pokalüberraschung

Raspo schlägt Herne 70: Akdeniz schießt Bezirksligisten raus

Zakaria Abloua und Herne 70 stecken in einem Tief – nach dem Aus im Kreispokal gegen RSV Wanne steht am Sonntag das nächste Kellerduell in der Bezirksliga gegen TuS Hattingen an.

Zakaria Abloua und Herne 70 stecken in einem Tief – nach dem Aus im Kreispokal gegen RSV Wanne steht am Sonntag das nächste Kellerduell in der Bezirksliga gegen TuS Hattingen an.

Foto: Bastian Haumann / Funke Foto Services GmbH

Herne.  RSV Wanne aus der Kreisliga steht im Viertelfinale im Kreispokal Herne. SG-70-Trainer Saitner hatte eine Vorahnung und Rasensport tolle Moral.

Nach der Pausenführung durch das 1:0 von Dominik Hoekstra durfte Rasensport Wanne im Kreispokal auf eine Überraschung hoffen: Der B-Ligist führte gegen den Bezirksligisten Herne 70. Marc Ostermann und Onur Yildiz drehten die Partie aber nach der Pause für die Siebziger – alles schien seinen normalen Lauf zu nehmen. Wobei: „Der normale Lauf ist dann ja eigentlich eingetreten“, so 70-Trainer Sebastian Saitner – der mit seiner Mannschaft die Führung wieder hergab und ausschied.

„Normal“ wäre wohl gewesen, hätte die SG 70 das Spiel trotz der schwachen ersten Hälfte für sich entschieden, erst recht nach der 2:1-Führung. Aber im Kreispokal ist halt anderes „normal“ – der nasse Bickernplatz unter Flutlicht, dazu eine Wanner Mannschaft, die in der Meisterschaft erst zwei Spiele verloren hatte und am Mittwochabend keine dritte Niederlage dazukommen lassen wollte.

Akdeniz trifft in der Schlussphase doppelt

Die schnellen Mark Baron, Dominik Hoekstra und Yunus Akdeniz beschäftigten die 70er bei Gegenstößen immer wieder und waren am Ende erfolgreich.

Rasensport-Vorstand Wilfreid Dünnhölter war froh: „Wir waren von Anfang an aggressiver, konnten Herne 70 den Schneid abkaufen. Und auch nach dem 1:2 war da noch so viel Moral in der Mannschaft, dass sie daran geglaubt hat, dass noch etwas geht.“ Da ging noch was, Wanner Matchwinner wurde Yunus Akdeniz mit zwei Toren in der 72. und 86. Minute zum 3:2-Endstand.

„Ich hatte mich schon aufs 2:2 eingestellt, war schon auf dem Weg zur Kabine“; so Dünnhölter, „da kam noch ein schneller Angriff, wir konnten die Abwehr überlaufen – und dann haben die Jungs es toll ausgespielt.“

Auf Herne 70 wartet ein richtig wichtiges Spiel in der Bezirksliga

Sebastian Saitner war enttäuscht: „Wir sind zurzeit in so einer Phase, in der wir vorne die Chancen nicht souverän nutzen und hinten genug individuelle Fehler für eine ganze Saison machen. Dass Rasensport lange Bälle und Konter spielt und unbedingt gewinnen will, war für uns keine Überraschung – aber wir sind nicht bei 100 Prozent, eher bei dreißig oder vierzig.“

Viel Zeit, daran zu arbeiten hat er nicht: Am Sonntag wartet das wichtige Spiel im Bezirksliga-Keller gegen TuS Hattingen. Und Raspo greift mit dem Pokal-Rückenwind die B-Liga-Spitze an.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben