Fußball Oberliga

Oberliga Westfalen: Klares Ergebnis bei der Modus-Abstimmung

Flutlichtspiele en masse: In der Oberliga Westfalen sind viele englische Wochen angesetzt.

Flutlichtspiele en masse: In der Oberliga Westfalen sind viele englische Wochen angesetzt.

Foto: Stefan Rittershaus / FUNKE Foto Services

Westfalen.  Der Modus der Oberliga Westfalen ist offiziell. Dazu hat der Fußball-Verband auch den Spielkalender veröffentlicht, mit vielen englischen Wochen.

Es ist nach dem jüngsten Video-Staffeltag keine große Überraschung mehr – aber jetzt ist es offiziell: Eine Folge des Saisonabbruchs wegen der Corona-Pandemie ist ein Mammutprogramm. Die 21 Mannschaften der Fußball-Oberliga Westfalen spielen eine „normale“ Saison mit Hin- und Rückrunde. Das bedeutet 40 Spieltage und reichlich englische Wochen für Mannschaften wie Westfalia Herne, die SG Wattenscheid 09, den TuS Haltern oder die TSG Sprockhövel.

14 der 21 Clubs hatten sich schon am vergangenen Mittwoch für diese Lösung ausgesprochen, der Verband hatte allerdings eine weitere Möglichkeit mit einer Meister- und Abstiegsrunde (und entsprechend weniger Spielen) ins Gespräch gebracht, was bei einigen Verantwortlichen für Unverständnis gesorgt hatte. Bis zum Sonntag hatten die Vereine Zeit abzustimmen.

„Ambitionierter Wunsch“ – das sagen die Verantwortlichen des FLVW

Nur einer änderte seine Meinung: 13 von 21 Teams stimmten für das volle Programm, das für alle Vereine zwar mehr Heimspiele, besonders für die Teams in geographischer Randlage (Meinerzhagen, Kaan-Marienborn, Clarholz) weite Fahrten bedeutet.

„Es ist ein ambitionierter Wunsch einer Mehrheit der Oberliga-Vereine, dem wir nun mit der Termingestaltung nachkommen möchten“, sagen Manfred Schnieders (FLVW-Vizepräsident Amateurfußball) und Staffelleiter Reinhold Spohn in einer Mitteilung des Verbands.

Fünf englische Wochen in der Oberliga: Das sind die Termine

Die Saison beginnt am 6. September letzter Spieltag vor der (sehr kurzen) Winterpause ist der 20. Dezember. Schon am 31. Januar geht es in der Oberliga weiter.

Für alle anderen Teams startet das Fußballjahr 2021 am 14. Februar (17er/18er-Staffeln) oder am 28. Februar (15er/16er-Staffeln). Davor ist Zeit für Nachholspiele. Der letzte Spieltag für alle überkreislich spielenden Mannschaften ist für den 20. Juni angesetzt.

Für die Oberligisten sind fünf Wochenspieltage im September und Oktober angesetzt (24. September, 1. Oktober, 29. Oktober). Im Frühjahr finden englische Wochen am 1. März und 22. April statt, dazu sind sowohl an Gründonnerstag (1. April) als auch an Ostermontag volle Spieltage angesetzt. Dazu können natürlich noch Nachholspieltage kommen.

Weitere Fußball-Nachrichten aus der Oberliga und dem Ruhrgebiet:

„Der SG Wattenscheid fehlte die Führung“: Die Insolvenzverwalterin Dr. Anja Commandeur im Interview

SC Westfalia Herne verliert 0:7 und 0:3: Warum Christian Knappmann trotzdem „null angefressen“ ist

TSG Sprockhövel mit gutem Auftakt: Im Test gegen Hagen 11 war Coach Balaika vor allem über eine Sache froh

Für die SG Wattenscheid 09 ist der Re-Start direkt ein doppelter: Diese Spieler sollen das Team im ersten Jahr nach der Insolvenz führen.

Starker Testspiel-Start für Westfalia Herne: Erst ein 1:1 gegen Alemannia Aachen, dann eine echte Explosion gegen Remscheid.

Die ersten Pflichtspiele der neuen Saison sind die Kreispokal-Spiele der vergangenen: Zum Beispiel im Kreis Bochum und im Kreis Herne.

In der kommenden Saison werden Sperren nicht mehr wochenweise, sondern pro Spiel abgerechnet. Gut, findet Ruhrtal-Witten-Trainer Knapp, denn: „Die Vereine haben alle getrickst.“

Der TuS Heven hat schon einige starke Neuzugänge vorgestellt: Jetzt gibt es auch noch neben dem Platz Verstärkung aus der Oberliga.

Der ganze Fußballbetrieb steht aktuell immer noch unter dem Vorbehalt der Corona-Pandemie. Müssen alle 22 Spieler in Quarantäne, wenn einer positiv getestet wird?

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben