Fußball

Munteres Toreschießen entschädigt für den Dauerregen

Entwischt ist Horsthausens Michael Lier (am Ball) hier seinem Horster Gegenspieler, der sich nur mühsam auf den Beinen hält.

Entwischt ist Horsthausens Michael Lier (am Ball) hier seinem Horster Gegenspieler, der sich nur mühsam auf den Beinen hält.

Foto: Sabine Hahnefeld

Allein beim Testspiel an der Wilhelmstraße fallen zehn Treffer. Der SV Wanne 11 muss beim 0:3 die Erkenschwicker Überlegenheit anerkennen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

SpVgg Horsthausen - SV Horst-Emscher 08 3:3 (1:1). Dreimal legten die Horsthauser durch Dennis Kruckow (13.), Ozan Balci (54.) und Marcel Pries (81.) vor, dreimal konnte der klassenhöhere Westfalenligist noch ausgleichen. Das Tor zum 3:3-Endstand fiel erst in vorletzter Minute. Insgesamt war es ein gerechtes Ergebnis nach einem munteren Testspiel. „Wir haben die Jungs genau da, wo wir sie zum aktuellen Zeitpunkt haben wollen“, bilanzierte Trainer Marc Gerresheim zufrieden. Mängel sah er vor allem im Umschaltspiel. „Aber das ist normal, wenn die Beine schwer sind.“ Und das seien sie nach umfangreichem Training mit hoher Intensität.

SV Holsterhausen - DSC Wanne-Eickel 1:5 (0:3); DJK Wattenscheid - DSC Wanne-Eickel 2:4 (0:2). Gleich zweimal schickte DSC-Trainer Holger Flossbach seine Jungs zum Testen auf den Kunstrasen. Am Freitagabend spielte der Westfalenligist beim Nachbarn SV Holsterhausen an der Wiesenstraße vor. Vor allem in der ersten Hälfte wurde der Klassenunterschied deutlich, als Niklas Baf und zweimal Niklas Kaiser den DSC mit 3:0 in Führung schossen. Nach sieben Wechseln zur Pause ging der Spielfluss beim DSC etwas verloren und Tobias Lübke brachte den SVH auf 1:3 heran, am Ende aber schraubten Thomas Hildwein und Dawid Ginczek das Resultat doch noch in eine standesgemäße Höhe.

Zwei Tage später stellte sich der DSC beim Landesligisten in Wattenscheid vor. Kurz vor der Pause brachte Dawid Ginczek die Schwarz-Gelben mit zwei Treffern in Führung, die allerdings keine Viertelstunde Bestand hatte. Per Doppelschlag besorgte Timo Farris (57./58.) den Ausgleich, aber Nick Ruppert beantwortete das 2:2 postwendend (59.) mit dem dritten Wanner Treffer. Das Tor zum 2:4-Endstand erzielte Daniel Wistuba (80.).

SV Wanne 11 - SpVgg Erkenschwick 0:3 (0:1). Nach der ersten, intensiven Trainingswoche hatten die Elfer dem Westfalenligisten nicht viel entgegenzusetzen. „Die Erkenschwicker waren klar besser als wir und haben uns deutlich die Grenzen aufgezeigt. Spielerisch, aber auch vom Fitnesszustand her“, räumte Wannes Trainer Franko Pepe ein. Ein, zwei Tore hätte der Bezirksliga-Spitzenreiter zwar auch machen können, aber die Stimberg-Elf vergab ebenfalls noch einige klare Chancen. „So geht das Ergebnis absolut in Ordnung“, meinte Pepe. Ärgerlicher als die Niederlage sei die Knieverletzung von Tobias Hyna, der schon nach zehn Minuten vom Platz humpelte.

Sportfreunde Wanne-Eickel - SV Wacker Obercastrop 4:6 (1:2). Bei Wind und Dauerniesel konnten sich die wenigen Zuschauer an der Wilhelmstraße wenigstens an zehn Toren erfreuen. Das 0:1 konnte Noah Hübner (29.) noch ausgleichen, danach aber kamen die Sportfreunde durch Marvin Fray (2:3/58.), Benni Reis (3:4/65.) und Ufuk Ataman (4:5/82.) dreimal nur noch zum Anschlusstor. Am Ende aber setzte sich der klassenhöhere Landesligist doch mit einem Zwei-Tore-Vorsprung durch.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben