Marokko schiebt sich an die Spitze

Wechsel an der Kreisliga-Spitze. Am achten Spieltag übernahm der FC Marokko mit einem souveränen 4:1-Erfolg bei RW Türkspor die Tabellenführung von der SG Herne 70, die bei den Wanner Sportfreunden beim 0:2 Federn ließ. Und auch am Tabellenende gibt es Bewegung. Denn Schlusslicht RSV Holthausen feierte nach zuvor sieben Niederlagen in Serie beim 4:3 über Aufsteiger FC Frohlinde II den ersten Saisonsieg.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wechsel an der Kreisliga-Spitze. Am achten Spieltag übernahm der FC Marokko mit einem souveränen 4:1-Erfolg bei RW Türkspor die Tabellenführung von der SG Herne 70, die bei den Wanner Sportfreunden beim 0:2 Federn ließ. Und auch am Tabellenende gibt es Bewegung. Denn Schlusslicht RSV Holthausen feierte nach zuvor sieben Niederlagen in Serie beim 4:3 über Aufsteiger FC Frohlinde II den ersten Saisonsieg.

RW Türkspor - FC Marokko 1:4. Gut gerüstet für die nun anstehenden Spitzenspiele zeigte sich der FCM beim Aufsteiger. „Die Jungs haben ihr Spiel gemacht. In der zweiten Halbzeit ging die Post ab“, so Trainer Mustafa Mokhtari. Der tapfere Aufsteiger konnte zur Pause zwar noch einmal ausgleichen, musste am Ende aber konstatieren, dass es gegen den neuen Tabellenführer nicht reicht. El Mansoury (2), Baidari und Quaaka trafen für Marokko, bei einem Gegentor von RW-Spielercoach Ibrahim Secer.

Sportfreunde Wanne - SG Herne 70 2:0. Nach sechs Spieltagen an der Tabellenspitze musste die SG 70 den Platz räumen. An der Wilhelmstraße drückten einzig die Hausherren der Partie den Stempel auf, Herne fand nicht zum gewohnten Spiel und konnte kaum für Entlastung sorgen. Für die verdiente Sportfreunde-Führung sorgte ein direkter Winschewski-Freistoß. Benjamin Reis machte nach einem Konter in der Schlussphase im Nachschuss alles klar.

Arminia Holsterhausen - Arminia Ickern 2:0. „Wir waren von der ersten Minute an bissiger, williger, besser“, resümierte ein hochzufriedener Serhat Hakan. Patrick Schulten und Fatih Yetimoglu schossen Holsterhausen zum verdienten Heimsieg im Arminia-Duell.

RSV Wanne - SV Holsterhausen 0:3. In einer Begegnung, die dem Duell „Not gegen Elend“ glich, konnten die favorisierten Gäste das glücklichere Ende für sich verbuchen. Dem frühen Rückstand durch Florian Harbord rannte der RSV vergeblich hinterher. Die Entscheidung für den SVH fiel erst in den Schlussminuten.

SV Wanne 11 II - VfB Börnig 2:1. Dass der zweite Saisonsieg ausgerechnet gegen den VfB Börnig gelingt, das kam durchaus etwas unverhofft für die Elfer. Doch der Erfolg war keineswegs glücklich. Das 1:0 durch Marcel Backes hätte die Elf-Reserve bis zur Pause deutlich ausbauen können. Als sich dies mit Cittrichs Ausgleichstor nach dem Seitenwechsel schon zu rächen drohte, sorgte der eingewechselte Michael Skora mit einem tollen Volleyschuss in den Knick doch noch für ein gerechtes Happy-End. „Am Ende mussten wir ein bisschen zittern, aber der Sieg war völlig verdient“, freute sich 11-Trainer Maik Stocker.

SC Constantin - DSC Wanne-Eickel II 3:1. Der SCC konnte mit einem ungefährdeten 3:1-Heimsieg über die DSC-Reserve einen wichtigen Erfolg im Kampf um den Klassenerhalt verbuchen. „Das war eine ordentliche Leistung und verdient der zweite Saisonsieg“, bilanzierte SC-Coach Jörg Haake. Behlau, Hampel und auch Kleinhubbert bei seinem Comeback trafen für Constantin, ehe Türkoglu das DSC-Ehrentor markierte.

SuS Merklinde - Firtinaspor Wanne II 4:2. Das Trainerdebüt von Ertan Kaya war nicht von Erfolg gekrönt. Wanne brachte in Merklinde nicht die gewohnte spielerische Qualität auf den Platz. Zweimal gelang den Gästen das Ausgleichstor. Nach der Pause dann machte SuS Nägel mit Köpfen. „Wir haben zwar Ballbesitz gehabt, aber Merklinde hat uns kommen lassen und dann gut gekontert“, so Kayas Fazit.

RSV Holthausen - FC Frohlinde II 4:3. Im achten Anlauf hat es endlich geklappt. Vieles beim 4:3-Krimi erinnerte an gute RSV-Zeiten. Nach zehn Minuten lag die Ax-Elf 0:2 hinten. Mit zwei Strafstößen gelang der Ausgleich, ehe nach neuerlichem Rückstand Frohlinde mit einem Elfmeter scheiterte. Daniel Fleige schließlich sorgte mit seinem finalen Doppelpack (88./90.) für die entscheidende Wende – und für die ersten Punkte der Saison.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik