Fußball Kreispokal

Kreispokal mit Fotos: Klare Siege, 20 Tore & viel Schlamm

Rutschige Angelegenheit: Firtinaspor Herne hatte auf der Holthauser Asche einen schweren Stand, ließ gegen den B-Ligisten am Ende aber nichts anbrennen.

Rutschige Angelegenheit: Firtinaspor Herne hatte auf der Holthauser Asche einen schweren Stand, ließ gegen den B-Ligisten am Ende aber nichts anbrennen.

Foto: Rainer Raffalski / FUNKE Foto Services

Herne / Wanne-Eickel.  Keine Überraschungen im Herner Fußball-Kreispokal am Donnerstag. Firtina, Fortuna, Sportfreunde Wanne sind weiter. Hier Kurzberichte und Fotos.

Am Mittwoch gab es zumindest einen kleinen Favoritensturz, als Kreisligist Herne-Süd den Bezirksligisten SG Herne 70 aus der ersten Pokalrunde warf. Keine Überraschungen im Herner Fußball-Kreispokal dagegen am Donnerstagabend.

Westfalia Herne muss in Runde zwei nicht auf die Holthauser Asche

RSV Holthausen - Firtinaspor Herne 0:4 (0:2). Firtinaspor Herne hat souverän die zweite Runde des Kreispokals erreicht. Der Landesligist setzte sich mit beim starken B-Ligisten RSV Holthausen durch und trifft in Runde zwei nun auf Oberligist SC Westfalia.

Dabei starteten die Gäste richtig gut in die Partie auf dem rutschigen Ascheplatz an der Bladenhorster Straße. Nach einem Ballverlust im RSV-Spielaufbau spritzte Forcho Ogbonna dazwischen, spielte noch Keeper Michael Cziok aus und verwandelte eiskalt zur frühen Gästeführung. Zehn Minuten nach dem Treffer musste Firtina-Coach Eyyüp Hasan Ugur jedoch die erste Hiobsbotschaft hinnehmen. Defensivspieler Oguzhan Can musste verletzt ausgewechselt werden, für ihn kam der junge Paul Korn.

Bis zur Halbzeit hielt der RSV das Spiel aber offen, kreierte selbst einige gefährliche Möglichkeiten, musste in der Defensive aber immer achtsam bleiben, um nicht das zweite Gegentor zu kassieren. Drei Minuten vor dem Seitenwechsel war es dann soweit. Der in der Meisterschaft gesperrte Emre Karaca nahm vom rechten Strafraumeck Maß und zirkelte den Ball zum 0:2-Halbzeitstand ins Tor.

Nachdem in der Pause zweimal das Flutlicht ausfiel, machte Forcho Ogbonna bereits nach einer Stunde den Sack zu den Sack zu und schoss Firtina mit seinem zweiten Treffer des Tages in Runde zwei. Der eingewechselte Elvis Awanchiri legte zehn Minuten später noch das 0:4 nach, in den letzten 20 Minuten passierte nichts mehr.

Marokko Herne ist gegen Obercastrop schnell auf der Verliererstraße

FC Marokko Herne - Wacker Obercastrop 1:5 (1:4). Der FC Marokko stand gegen den Westfalenliga-Dritten auf verlorenem Posten. Bereits nach 20 Minuten führten die Gäste mit 3:0, Said Bartal erzielte kurz später zwar den Anschlusstreffer, doch bis zur Pause stellte Wacker wieder den alten Abstand her.

Nach dem Seitenwechsel ließen es die Gäste dann etwas ruhiger angehen und legten nur noch einen Treffer nach. Der Tabellenvierte der Kreisliga A verkaufte sich über 90 Minuten teuer, konnte der Mannschaft des ehemaligen Jugendtrainers vom Westfalia Herne, Aytac Uzunoglu, nicht gefährlich werden.

Sportfreunde mit Kajans Dreierpack in die nächste Runde

SuS Merklinde - Sportfreunde Wanne 1:4 (1:2). Auch die Sportfreunde Wanne sind am Ende souverän in die zweite Runde eingezogen.

Bilal Lasshab brachte die Gäste früh in Führung, doch nach 29 Minuten glich Merklinde aus. Doch direkt nach Wiederanpfiff stellte Ben Kajan den alten Abstand wieder her. In Hälfte zwei traf der Offensivspieler noch zwei weitere Male und schoss sein Team in die nächste Runde.

Fortunas Routiniers lassen gegen Arminia nichts anbrennen

Fortuna Herne - Arminia Holsterhausen 5:0 (2:0). Fortuna Herne ist ohne Probleme in die zweite Runde des Kreispokals eingezogen.

Im Duell der beiden Kreisliga-B2-Ligakonkurrenten siegten die Gastgeber, um die erfahrenen Lukas Fronczyk, Murat Köker und Fatih Cimsit, mit 5:0 gegen Arminia Holsterhausen. Die Treffer teilten sich Mo Dafoune (2), Murat Köker, Ferhat Cobanoglu und Seydi Güngör.

Alle aktuellen Artikel zum Sport in Herne und Wanne-Eickel finden Sie hier

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben