Eishockey Oberliga

Herner EV: Stürmer geht wieder – zwei Derbys als Testspiele

Lars Grözinger unterschrieb direkt einen längerfristigen Vertrag in Herne, als er von den Moskitos Essen kam.

Lars Grözinger unterschrieb direkt einen längerfristigen Vertrag in Herne, als er von den Moskitos Essen kam.

Foto: Klaus Pollkläsener / Foto Funke Services

Herne.  Gleich zweimal will sich Eishockey-Oberligist Herner EV in Testspielen mit den Moskitos Essen messen. Lars Grözinger ist dann nicht mehr dabei.

Das war ein kurzes Gastspiel am Gysenberg: Eishockey-Oberligist Herner und Angreifer Lars Grözinger haben den noch für die kommende Saison gültigen Vertrag aufgelöst. Grözinger war erst zur Wechselfrist Ende Januar vom Revier-Rivalen Moskitos Essen zum HEV gewechselt.

Kurz vor der Transfer-Deadline hatte der Herner EV den Center verpflichtet, um der Offensive noch einmal ein entscheidendes Upgrade für die Play-offs zu verpassen. Dazu kam es bekanntermaßen nicht, da die Saison wegen der Corona-Pandemie unmittelbar mit Play-off-Start abgebrochen wurde. Grözingers Bilanz: Ein Tor in neun Einsätzen für Grün-Weiß-Rot.

Herner EV: Grözinger nimmt Job-Angebot in Süddeutschland an

Grözinger hatte damals bewusst direkt für ein weiteres Jahr unterschrieben, das wird er aber nicht in Herne spielen. Wie der HEV bekanntgab, hat Grözinger sich entschieden, ein Job-Angebot in Süddeutschland anzunehmen.

Nachdem sich die Oberligisten und der DEB auf den 6. November als neuen Termin für den Saisonstart geeinigt haben, stehen jetzt auch die ersten beiden Testspiele der Vorbereitung fest.

Zwei Derbys gegen die Moskitos Essen in der Vorbereitung

Am Freitag, 30. Oktober ist der HEV zu Gast am Essener Westbahnhof, am Sonntag, 1. November kommen die Wohnbau Moskitos an den Gysenberg – das Derby Herne gegen Essen gibt es in der kommenden Spielzeit in der Liga ja nicht mehr, da die Moskitos nur noch der Regionalliga spielen.

Mehr Bilder und Artikel aus dem Herner und Wanne-Eickeler Sport gibt es hier

Frühere Berichte zum Thema Herner EV in Corona-Zeiten:

16. September: Herner EV plant mit mehr Zuschauern

11. September: Fan-Aktion aus Herne: „Pucks für Präsidenten“

10. September: Erleichterung auch beim Herner EV: Auch die Drittligisten im Eishockey können Fördermittel beantragen

7. September: Jürgen Schubert vom Herner EV fürchtet eine „Überlebenssaison“, und die Oberligisten zeichnen ein düsteres Zukunftsszenario

14. Juli: Corona wird ein dauerhaftes Thema bleiben

31. Mai: Der Herner EV will weiterhin in der Oberliga auf Punktejagd gehen

1. Mai: Nach wochenlanger Arbeit steht der Herner EV Anfang Mai vor der Rettung

16. März: Wegen Corona ist kurz nach dem Saisonabbruch noch völlig unklar, wie es für den Herner EV weitergeht

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben