Eishockey

Herner EV: Denis Fominych verlängert seinen Vertrag

| Lesedauer: 2 Minuten
Denis Fominych wird auch im kommenden Jahr seine Tore für den Herner EV bejubeln können.

Denis Fominych wird auch im kommenden Jahr seine Tore für den Herner EV bejubeln können.

Foto: Jana Niedergesaess

Herne.  Denis Fominych bleibt dem Herner EV erhalten. Der Stürmer geht schon in seine fünfte Saison. Den Fans will er im nächsten Jahr viel bieten.

Denis Fominych bleibt dem Herner Eissportverein auch in der Saison 2022/23 erhalten. Der 28-Jährige hat seinen Vertrag verlänger. „Er verkörpert alles, was uns im kommenden Spieljahr ausmachen soll. Ich freue mich sehr, dass er Teil der HEV-Familie bleibt“, sagt Trainer Danny Albrecht. Der Stürmer geht nun in seine bereits fünfte Saison am Herner Gysenberg.

„Er passt perfekt zu unserer Ausrichtung für das kommende Jahr. Er hat sich über die Jahre als Leader entwickelt und ist einer, der den Gegnern unter die Haut geht“, beschreibt der HEV-Coach seinen Schützling. Ende der letzten Saison zog sich Fominych einen Innenbandriss zu und musste in den letzten Hauptrundenspielen sowie in der Playoffserie gegen den ECDC Memmingen zuschauen. Mittlerweile ist er aber schon längere Zeit in der Reha und macht Fortschritte, sodass er zum Trainingsstart wieder dabei sein kann. „Wir werden einen sehr fitten, kampfbetonten und schnellen Denis Fominych erleben, der mit seinem Schuss über 20 Tore schießen wird“, ist sich Danny Albrecht sicher.

Fominych will beim Herner EV mehr Verantwortung übernehmen

„Durch die Unterstützung von Dr. Schwarz, unseren Physiotherapeuten und von unserem Athletik-Coach Johan Merbah werde ich zum Start wieder topfit bin“, ist Fominych selbst zuversichtlich. Ab dann will der gebürtige Kasache noch mehr Verantwortung übernehmen als in den letzten Jahren. „Für uns alle wird es sicher ein kleiner Neuanfang. Die Mannschaft wird jünger und schneller. Da will ich als älterer Akteur eine Führungsrolle einnehmen“, sagt er.

Elementar wichtig werde es sein, dass die Mannschaft den Fans mit der Spielweise Gründe gebe, um wieder zahlreich in die Halle zu kommen. „Wenn uns dies gelingt, dann bin ich mir sicher, dass der Gysenberg brennen wird“, sagt Fominych, der mittlerweile 186 Mal für die Miners auf dem Eis stand. Der Stürmer kommt dabei auf 56 Tore und 96 Assists.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Herne Wanne-Eickel

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben