Kreisliga B

Herner B-Liga-Splitter: Nur Fortuna II bleibt an Ickern dran

So viel Erfahrung: Murat Köker hat im Herner Fußball schon viel erlebt und mitgemacht: Jetzt stürmt der Routinier für Fortuna Herne II durch die Kreisliga B.

So viel Erfahrung: Murat Köker hat im Herner Fußball schon viel erlebt und mitgemacht: Jetzt stürmt der Routinier für Fortuna Herne II durch die Kreisliga B.

Foto: Bastian Haumann / Funke Foto Services GmbH

Herne.  Ein Wanner Spitzenspiel, zwei Trainerwechsel, drei Punkte am grünen Tisch: Der September in den Staffeln der Herner Kreisliga B im Rückblick.

Gleich fünf Spieltage standen in der Kreisliga B im Monat September auf dem Plan. Wir haben wieder Interessantes, Spannendes und Wissenswertes rund um die beiden Gruppen zusammengefasst – mit einem eindeutigen Tabellenführer, drei Punkten für eine 2:8-Niederlage, zwei Trainerwechseln und einem Blick auf die Abstiegsregelung.

In der Kreisliga B1 steht Eintracht Ickern alleine an der Tabellenspitze. Neun Siege aus neun Spielen und ein starkes Torverhältnis von 56:13-Treffern zeigen die Überlegenheit des Teams aus Castrop auch in Zahlen auf.

Einzig Mitte September, beim 2:0-Erfolg am Stadtgarten gegen den FC Herne 57, musste sich der Tabellenführer richtig strecken. Die 57er trafen zweimal Pfosten und Latte, zudem sprang ein Elfmeter vom Pfosten zurück ins Feld. Am letzten Spieltag des Monats warf Eintracht Ickern aber wieder die Tormaschine an und deklassierte die zweite Mannschaft der Sportvereinigung Horsthausen mit 11:2.

Fortuna II bleibt einziger Verfolger

Die zweite Mannschaft von Fortuna Herne, die sich schon in der letzten Saison einen engen Kampf mit Ickern um Relegationsplatz zwei lieferte, ist auch in dieser Saison wieder einziger Verfolger der Castroper.

Das Team um die Cimsit-Brüder Fatih und Hakan, Pascal Sickel und Co. hat derzeit fünf Zähler Rückstand, aber noch ein Spiel weniger ausgetragen. Das Topspiel zwischen beiden Mannschaften steigt jedoch erst am Sonntag, 17. November 2019.

Elpeshof holt Punkte am grünen Tisch

Am letzten Spieltag verlor die DJK Elpeshof das Heimspiel gegen Eintracht Ickern II mit 2:8, bekam jedoch alle drei Punkte in der Tabelle gutgeschrieben. Denn das Trainerduo von Ickern setzte drei Akteure ein, die zuletzt für Eintracht Ickern I auf dem Platz standen und über 23 Jahre alt sind.

„Diese Regel gibt es seit Saisonbeginn. Leider haben wir da nicht richtig aufgepasst. Der Punktabzug ist ärgerlich, aber nun mal nicht mehr zu ändern“, sagte Ickern-Coach Sascha Schöner.

Zwei Trainerwechsel in der Kreisliga B1

Sowohl der FC Herne 57, als auch der RSV Holthausen haben im Monat September, auf Grund von schwachen Saisonstarts, ihren Trainer gewechselt.

Bei den 57ern hat Frank Stockey interimsweise das Amt von Thomas Poersch übernommen, beim RSV steht mittlerweile Hans-Werner Melis für Salih Sabo an der Seitenlinie.

B2: ETuS Wanne als Team des Monats

In der Gruppe zwei hat ETuS Wanne aus den fünf Partien im September überragende 13 Punkte geholt und sich dadurch bis auf den zweiten Platz vorgeschoben. Zudem ist ETuS auch noch in die dritte Runde des Kreispokals eingezogen. Einzig bei der zweiten Mannschaft der SG Herne 70 gab es ein Unentschieden, die weiteren Partien wurden allesamt gewonnen.

„Die 70-Reserve entwickelt sich zu unserem Angstgegner. Wir haben bereits in der letzten Saison gegen sie einige Punkte liegenlassen“, so der einhellige Tenor bei den Eisenbahnern. Am Sonntag steigt an der Gelsenkirchener Straße das Topspiel zwischen ETuS und RSV Wanne. Anstoß zum Derby auf dem Bickern-Sportplatz ist um 15 Uhr.

Zonguldakspor ist zurück in der Spur

Nach einem desaströsen Saisonstart ist auch Aufstiegsaspirant Zonguldakspor Bickern zurück in der Erfolgsspur.

Einzig das erste Spiel des Monats wurde mit 1:2 bei Firtinaspor Herne III verloren, die folgenden vier Begegnungen gewann das Team von Ali Cagdas souverän und steht mittlerweile auf Tabellenplatz vier, mit fünf Zählern Rückstand auf den Tabellenführer RSV Wanne.

Die Lage in der Bezirksliga

Wenn man auf die Tabelle der Bezirksliga schaut, dann sieht man, dass zwei Teams aus dem Fußballkreis Herne/Castrop-Rauxel derzeit auf einem Abstiegsplatz stehen.

Sowohl die SG Herne 70, als auch die SG Castrop liegen derzeit unter dem Strich. Zwar ist die Saison noch lang, doch bei zwei Absteigern aus der Bezirksliga würden sich auch die Auf- und Abstiegszahlen aus der Kreisliga B ändern.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben