Fussball - Landesliga

Firtinaspor Herne feiert den ersten Auswärtssieg der Saison

Mahmut Siala (im roten Trikot) traf für Firtinaspor Herne zum beruhigenden 3:1-Vorsprung.

Mahmut Siala (im roten Trikot) traf für Firtinaspor Herne zum beruhigenden 3:1-Vorsprung.

Foto: Klaus Pollkläsener / FUNKE Foto Services

Firtinaspor Herne setzt sich bei der SSV Buer mit 3:1 durch. Der SV Wanne 11 kommt bei Westfalia Langenbochum nicht über ein 1:1-Remis hinaus.

SSV Buer - Firtinaspor Herne 1:3 (0:2). Firtinaspor Herne hat das Auswärtsspiel bei der SSV Buer mit 3:1 für sich entschieden und damit den dritten Saisonsieg eingefahren. „Für mich als Trainer war es jedoch sehr nervenaufreibend“, gab Firtina-Coach Burhan Kaya nach der Partie zu.

In den ersten 45 Minuten hatte sein Team das Spiel absolut unter Kontrolle. Die Gäste ließen Ball und Gegner laufen und führten zum Pausenpfiff auch verdient mit 2:0. Mert Altay erzielte in der 16. Spielminute das 0:1, nachdem er eine schöne Flanke von Oguzhan Güzel nur über die Linie drücken musste.

Rechtsverteidiger Mustafa Kaya nimmt sich ein Herz und trifft zum 2:0

Für das 0:2 war dann nach einer guten halben Stunde Mustafa Kaya verantwortlich, der an diesem Tag als Rechtsverteidiger agierte. Kaya schaltete sich mit ins Offensivspiel ein, wurde an der Außenlinie angespielt und zog mit dem Ball nach innen. Nach fünf Metern nahm er sich einfach mal ein Herz und hämmerte den Ball in die untere rechte Ecke des SSV-Tores.

„Das war insgesamt schon eine sehr gute Halbzeit meiner Mannschaft. Leider haben wir es versäumt das 0:3 zu machen. Dann wäre die Partie bereits entschieden gewesen“, ärgerte sich Burhan Kaya über die vergebenen Chancen.

Mahmut Siala behält die Nerven

Nach dem Seitenwechsel kam Buer dann deutlich besser ins Spiel und konnte bereits nach fünf gespielten Minuten den Anschlusstreffer erzielen. „Da haben wir nach einer Standardsituation einfach gepennt“, ärgerte sich der Firtina-Coach. Zwar dezimierte sich die SSV nach 53 Minuten selbst, doch trotz Unterzahl blieb Buer die bessere Mannschaft.

Firtina konnte sich in dieser Zeit bei Keeper David Wassmann bedanken, der die Führung mit einer tollen Parade festhielt. Doch dann war es wieder einmal Youngster Mahmud Siala, der die Nerven seines Trainers beruhigte. Der Stürmer behielt alleine vor dem Tor die Nerven und tütete die ersten drei Auswärtspunkte ein. „Auf Grund der starken ersten Halbzeit war der Sieg dann auch verdient“, bilanzierte Burhan Kaya abschließend.

Tore: 0:1 Altay (16.), 0:2 M. Kaya (32.), 1:2 (49.), 1:3 Siala (72.).

Firtina: Wassmann; Aldirmaz, Avci, Aksoy, M. Kaya - Güzel (59. Dagli), Cantürk, Altay (84. Fidan), Tekin (66. Erdogan), Arlat - Siala.

SV Wanne 11: zwei Punkte beim Schlusslicht verloren

BW Westfalia Langenbochum - SV Wanne 11 1:1 (0:0). Der SV Wanne 11 kam beim bisher punktlosen Tabellenletzten aus Herten nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus. „Am Ende sind es für uns zwei verlorene Punkte. Wir hatten deutlich mehr Torchancen, doch der Ball wollte einfach nicht über die Linie“, ärgerte sich Wanne 11-Coach Franko Pepe über die vergebenen Möglichkeiten.

So richtig Fahrt nahm die Partie auch erst nach dem Seitenwechsel auf. Langenbochum stand bis dahin defensiv kompakt, erspielte sich aber keine Torchancen. Nach 51 Minuten gingen die Gastgeber dann aber aus dem Nichts in Führung. Ein schöner Weitschuss von Tobias Portmann schlug unhaltbar für Daniel Kassen im Tor der 11-er ein.

Nils Kämper verpasst die Führung für Wanne 11

Vorher hätte Nils Kämper die Gäste jedoch in Führung bringen müssen, scheiterte aber freistehend. „Wenn wir da das 0:1 machen, dann wird die Partie auch deutlich einfacher“, so Franko Pepe. Doch seine Mannschaft spielte auch nach dem Rückstand weiter nach vorne und kam eine Viertelstunde vor Schluss durch einen verwandelten Foulelfmeter von Ivan Benkovic zum verdienten Ausgleich. Hakan Oeztürk war vorher elfmeterreif gefoult worden.

Benkovic, Florian Drews und Ali Al Hussein hätten am Ende den Sieg noch eintüten können, nutzen ihre guten Möglichkeiten in der Schlussphase aber nicht. „Am Ende nehmen wir den Punkt mit. Wir haben jetzt elf Zähler auf dem Konto. Das kann sich schon sehen lassen“, ist Franko Pepe mit der aktuellen Situation trotzdem zufrieden.

Tore:1:0 (51.), 1:1 Benkovic (76.).

SV 11: Kassen; Adamek (68. Gidaszewski), Polat, Boudhan, Oeztürk - Kämper (76. Keito), Närdemann, Bastürk (55. Al Hussein), Atmaci (55. Drews), Akbaba - Benkovic.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben