Fussball - Westfalenliga

DSC Wanne-Eickel trifft in Wickede auf ein abgezocktes Team

Der DSC Wanne-Eickel (M. Davide Basile) tritt beim Tabellenelften Westfalia Wickede an.

Der DSC Wanne-Eickel (M. Davide Basile) tritt beim Tabellenelften Westfalia Wickede an.

Foto: Rainer Raffalski

Der DSC Wanne-Eickel ist beim BV Westfalia Wickede zu Gast und meldet weitere Personalien zur kommenden Spielzeit.

BV Westfalia Wickede - DSC Wanne-Eickel (So., 15 Uhr, Fränkischer Friedhof 75, Dortmund). Auch wenn der Blick auf die Tabelle der Westfalenliga 2 trotz des jüngsten Sieges gegen Schüren wenig Hoffnung verbreiten kann, dass der DSC noch einmal vorne heran kommt, mahnt Trainer Holger Flossbach weiterhin volle Konzentration an. „Ich appelliere da an die Ehre der Jungs“, sagt der Coach, auch im Hinblick auf das Erlebte aus dem Hinspiel. „Da haben wir große Chancen nicht genutzt und hinten den Gegner zu Toren eingeladen.“ Heraus kam damals eine 0:2-Heimniederlage gegen den Tabellenelften aus Dortmund.

Nun soll also die Revanche im Wickeder Pappelstadion folgen. „Wir wollen die Niederlage wieder gutmachen“, so Flossbach. „Ich erwarte eine Reaktion von der Mannschaft.“ Die aktuelle Form in diesem Jahr spricht neben der Tabellenposition klar für Wanne-Eickel. Wickede konnte zwar zuletzt auswärts in Erkenschwick (5.) die volle Punktzahl einfahren und die „Schwicker“ damit wieder hinter den DSC schießen, zuvor herrschte jedoch eine Weile lang Flaute. Währenddessen konnten die Wanner in diesem Jahr fleißig punkten.

Holger Flossbach will in Wickede „über die Bank Druck machen“, zumal auch die Gelb-gesperrten Pilica und Kaiser wieder mit an Bord sind. Der DSC-Trainer erwartet dabei in Wickede eine „abgezockte Truppe“ auf der anderen Seite. „Wickede ist eine abgeklärte Mannschaft mit erfahrenen Spielern. Das wird ganz schwer“, so Flossbach.

Ob ein eventueller Dreier für den DSC mit Blick in Richtung Tabellenspitze noch etwas bewirken kann oder nicht, ist im Prinzip Nebensache. Dennoch erwartet Holger Flossbach von seinen Jungs auch in dieser Hinsicht, dass sie fokussiert bleiben. „Ich bin lange dabei und habe im Fußball schon so vieles erlebt. Sobald sich da irgendwas ergeben könnte, dann musst du gewappnet sein“, so der Trainer. Mit drei Punkten aus Dortmund könnte Wanne zunächst den Rückstand auf den Drittplatzierten SG Finnentrop/Bamenohl von acht auf fünf Zähler reduzieren, da dieser am Wochenende spielfrei hat.

Weitere Abgänge nach Melchner und Baf

Die erste, wichtige, Personalie stand schon früh fest beim Fußball-Westfalenligisten DSC Wanne-Eickel. Zum Trainingsauftakt der laufenden Spielzeit hatte Trainer Holger Flossbach angekündigt, dass dies seine letzte Saison in Wanne sein würde – er übernimmt im Sommer die Sportfreunde Merfeld. Trainer des DSC Wanne wird zur neuen Saison Sebastian Westerhoff, noch spielender Co-Trainer.

Nach Christian Melchner (Ziel unbekannt) und Niklas Baf (zum Bezirksligisten FC Marl) stehen nun weitere Abgänge nach dieser Spielzeit fest. Dario Gedenk wird sich ebenfalls dem FC Marl anschließen, Dzenan Pilica wechselt zum Wanner Liga-Konkurrenten SpVgg. Erkenschwick. Auch Niklas Kaiser wird gehen, er will den DSC in Richtung Ober- oder Regionaliga verlassen. Noch offen ist, ob Daniel und Marcel Wistuba beim DSC bleiben.

Mit Neuzugängen in „guten Gesprächen“

Von den anderen Spielern des Kaders gibt es Zusagen, einige Verträge laufen noch. Einen Neuzugang hätten die Wanner bereits sicher, so DSC-Fußballboss Torsten Biermann, „und wir sind mit weiteren Spielern in guten Gesprächen.“ Aus der eigenen Jugend kommen bislang zur ersten Mannschaft: Cedric Presshoff, Erdi Can Aydemir, Ramazan Karatas und Jan Brauckmann.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben