Fussball - Westfalenpokal

DSC Wanne-Eickel setzt sich mit 1:0 in Espelkamp durch

Viertelfinale erreicht: DSC-Trainer Sebastian Wsterhoff sah einen 1:0-Sieg seines Teams.

Viertelfinale erreicht: DSC-Trainer Sebastian Wsterhoff sah einen 1:0-Sieg seines Teams.

Foto: Carsten Klein / FUNKE Foto Services

Der DSC Wanne-Eickel steht nach dem 1:0-Sieg beim FC Preußen Espelkamp im Viertelfinale des Krombacher-Westfalenpokalwettbewerbs.

Knapp gewonnen und weiter. Die Westfalenliga-Fußballer des DSC Wanne-Eickel stehen im Viertelfinale des Krombacher-Westfalenpokal-Wettbewerbs, gewannen mit 1:0 (0:0) beim FC Preußen Espelkamp.

Die gastgebenden Preußen hatten am Donnerstag der Vorwoche den Kreispokal gewonnen. Für das Westfalenpokalspiel nun gegen die Wanner hatte Trainer Tim Daseking erst mal tief gestapelt, weil der Tabellenführer der Landesliga 1 einige frische Kräfte brachte gegenüber den vergangenen Spielen, auch auf einige Akteure verzichten musste.

Am Ende passt es für den DSC Wanne-Eickel

Gegen das klassenhöhere Team habe man nichts zu verlieren, so Daseking. Aber: „Es wird für einen Sieg alles bei uns zusammenpassen müssen.“ Am Ende passte es für Wanne.

Schon früh in dieser Partie schien es zwar in einer Szene in die richtige Richtung für die Gastgeber zu laufen. Der Schiedsrichter entschied nach einer Szene an der Strafraumgrenze zunächst auf Elfmeter für den FC Preußen. Nach Rücksprache mit seinem Assistenten gab er dann aber Freistoß, den DSC-Torhüter Niklas Simpson vor dem Einschlag im Winkel parieren konnte.

Aussichtsreiche Offensivszenen durch Davide Basile und Marvin Piechottka

Simpson konnte später noch einen weiteren Schuss der Gastgeber entschärfen, hatte aber Glück, dass sein abgewehrter Ball knapp am gegenüberliegenden Pfosten vorbei hüfte.

Auf der Gegenseite hatte der DSC durch Davide Basile per Kopf und Marvin Piechottka, der eine Flanke nicht ganz erreichte, aussichtsreiche Szenen.

Rene Michen nutzt eine flache Hereingabe zur Führung

Nach der Pause gelang dann den Gästen die Führung. Eine flache Hereingabe nutzte Rene Michen – er hielt den Fuß hin im gegnerischen Sechzehner, traf zum 1:0 für den DSC Wanne-Eickel (61.).

Anschließend spielten die Gastgeber zwar auf den Ausgleich, die Wanner mussten einige Male in der Abwehr klären und verlegten sich selbst aufs Kontern.

Die Espelkamper kamen den Wannern aber nicht mehr bei, am Ende jubelte der Westfalenligist über den 1:0-Erfolg und den Einzug ins Viertelfinale des Wettbewerbs auf Verbandsebene.

Tor: 0:1 (61.) Michen.

DSC Wanne-Eickel: Simpson; Basile, Ginczek (82. Karatas), Michen, S. Preissing, Gerick, Schäfer (68. Bartsch), Piechottka (63. Ruppert), Robert (78. Liguda), Koymali, Kampmann.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben