Fussball - Westfalenliga

DSC Wanne-Eickel fährt mit breiter Brust zum Gipfeltreffen

Spitzenspiel: Der DSC Wanne-Eickel (links Johannes Engel im Spiel gegen Lünen) tritt als Zweiter beim Tabellenführer Finnentrop/Bamenohl an.

Spitzenspiel: Der DSC Wanne-Eickel (links Johannes Engel im Spiel gegen Lünen) tritt als Zweiter beim Tabellenführer Finnentrop/Bamenohl an.

Foto: Thorsten Tillmann

Der DSC Wanne-Eickel ist als Tabellenzweiter zu Gast beim Spitzenreiter SG Finnentrop/Bamenohl – und „heiß“ auf dieses Spitzenspiel.

SG Finnentrop/Bamenohl - DSC Wanne-Eickel (14.30 Uhr, H&R-Arena, Finnentrop). FC Bayern München gegen Borussia Dortmund, der FC Liverpool gegen Manchester City und die SG Finnentrop/Bamenohl gegen den DSC Wanne-Eickel – das Fußballwochenende ist gespickt mit zahlreichen Topspielen. Auch wenn das weltweite Interesse an diesen Partien von deutlich unterschiedlichem Ausmaß sein wird, beim DSC Wanne-Eickel freut man sich sehr auf das absolute Spitzenspiel der Westfalenliga-Gruppe zwei.

Denn die Mannschaft von Sebastian Westerhoff ist als Tabellenzweiter zu Gast beim Spitzenreiter im Sauerland, und kann mit einem Auswärtssieg den Rückstand bis auf zwei Zähler verkürzen. „Mehr Topspiel geht in dieser Liga aktuell einfach nicht. Ich bin heiß auf das Spiel, meine Mannschaft ist heiß auf das Spiel“, macht Trainer Westerhoff überhaupt keinen Hehl aus der schwarz-gelben Vorfreude. „Ich hoffe, das wird eine geile Partie“, sagt auch sein Gegenüber Ralf Behle mit Blick auf das Topspiel.

An die erste Hälfte des Spiels gegen Lünen anknüpfen

Am liebsten würde Sebastian Westerhoff dabei mit seiner Mannschaft an die erste Halbzeit des Heimspiels gegen den Lüner SV anknüpfen, denn dort spielte der DSC richtig starken Fußball und zeigte, über was für ein großes fußballerisches Potenzial er verfügt. „Das war definitiv sehr gehobenes Westfalenliga-, wenn nicht sogar schon Oberliga-Niveau“, ist er immer noch begeistert. Mit tollen Kombinationen, zahlreichen Seitenwechsel und Ballverlagerungen spielte der DSC den Gast aus Lünen auseinander.

Auch am Sonntag will Westerhoff mit seinem Team offensiv agieren. „Komplett hinten reinstellen können wir uns sowieso nicht. Aber das ist auch nicht mein Verständnis von Fußball und nicht meine Spielweise. Zudem bin ich mir sicher, dass meine Mannschaft da auch gar keinen Bock drauf hat“, lacht der DSC-Coach, der am Sonntag, neben Davide Basile und Patrick Preissing, auch auf den verletzten Sven Preissing verzichten muss. Dafür kehrt Nick Ruppert nach überstandener Verletzung zurück in den Kader.

Finnentrop/Bamenohl als einziges Team noch ohne Niederlage

Die SG Finnentrop/Bamenohl hat bisher als einziges Team der Westfalenliga noch keine Partie verloren und den besten Saisonstart ihrer Geschichte hingelegt. Zudem verfügt das Team von Ralf Behle über den aktuell besten Torschützen der Liga. Phillip Hennes hat bereits zwölfmal getroffen. „Finnentrop ist eine Mannschaft, die richtig guten Fußball spielen kann. Sie verfügen über ein hervorragendes Positionsspiel und lösen viele Dinge spielerisch“, zollt Sebastian Westerhoff dem Gastgeber großen Respekt.

Über das Spielaufzeichnungs-Portal „Soccerwatch“ hat sich der DSC-Coach zahlreiche Partien der SGF angesehen und sich zudem Meinungen und Eindrücke anderer Trainer eingeholt. „Das deckte sich aber alles mit meinen Gedanken. Zudem kennen wir die Mannschaft aus der letzten Saison. Viele personelle Änderungen gab es im Vergleich dazu nicht“, so Sebastian Westerhoff weiter.

Für alle Fans, die den DSC am Sonntag im Sauerland unterstützen möchten, hat der Verein einen Bus organisiert. Abfahrt ist um 11.15 Uhr auf dem Parkplatz der Sporthalle Wanne-Süd. Die Fahrkarte kostet zehn Euro, Kinder bis 12 Jahre zahlen sechs Euro.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben