Fussball - Landesliga

Der SV Wanne 11 will seine starke Heimbilanz weiter ausbauen

Es geht wieder los: Wanne 11 (re. Abdullah Atmaci) empfängt den FC Frohlinde, Firtinaspor Herne (vorn li. Ozan Cantürk) tritt in Hilbeck an.

Es geht wieder los: Wanne 11 (re. Abdullah Atmaci) empfängt den FC Frohlinde, Firtinaspor Herne (vorn li. Ozan Cantürk) tritt in Hilbeck an.

Foto: Biene Hagel / FUNKE Foto Services

Der SV Wanne 11 empfängt den FC Frohlinde. SpVgg Horsthausen ist zu Gast in Kaiserau, Firtinaspor Herne spielt in Hilbeck.

SV Wanne 11 - FC Frohlinde (15 Uhr, Hauptstraße). Der SV Wanne 11 erwartet am Sonntag den Castroper Nachbarn aus Frohlinde und will auch im Fußballjahr 2020 seine überragende Heimserie fortsetzen. Der Aufsteiger ist bisher das heimstärkste Team der Liga und konnte 22 der 27 Zähler an der heimischen „Anfield Road“ holen.

„Zu Hause legen meine Spieler immer noch mal ein paar Prozentpunkte drauf. Dies liegt sicher auch an den Zuschauern, die uns immer richtig gut unterstützen“, so Wanne 11-Coach Franko Pepe, der seinen Vertrag bereits letzte Woche um ein weiteres Jahr verlängerte.

„Das Fußballjahr 2019 war überragend“

„Das Fußballjahr 2019 war überragend. Wir sind in die Landesliga aufgestiegen und stehen derzeit auf einem sehr guten fünften Tabellenplatz. Daran gilt es jetzt anzuknüpfen, denn an dieser Leistung werden wir natürlich in Zukunft auch gemessen“, so der Coach weiter.

Zu Gast bei den 11-ern ist der FC Frohlinde, der über ein erfahrenes und spielstarkes Team verfügt, das in dieser Saison aber bisher noch nicht richtig in die Spur gefunden hat. „Wir wollen direkt weiterpunkten“, so die Marschroute von Franko Pepe. Das ausgefallene Spiel beim Hombrucher SV wird am kommenden Freitag, 21. Februar, um 19 Uhr, nachgeholt.

Marc Gerresheim erklärt jedes Spiel zu einem Endspiel

SuS Kaiserau - SpVgg Horsthausen (15 Uhr, Kunstrasenplatz, Jahnstraße 1, Kamen). „Leistung und Ertrag standen in der Hinrunde in keinem ordentlichen Verhältnis. Dies muss sich so schnell wie möglich ändern“, sagt SpVgg-Coach Marc Gerresheim vor dem Pflichtspielauftakt bei SuS Kaiserau.

Der ursprüngliche Beginn, gegen den SV Horst-Emscher am vergangenen Sonntag, fiel aus. Die Partie wird am kommenden Freitag, 21. Februar, um 19.30 Uhr, am Sportzentrum nachgeholt.

Auch Marc Werner bleibt in Horsthausen

„Wir wollen und müssen sofort Punkte sammeln, um nicht direkt weiter in den Tabellenkeller zu rutschen. Die Tabelle ist so eng, da wird fast jede Partie zum Endspiel“, so Gerresheim weiter. Ungeachtet von der aktuellen Tabellensituation, arbeiten die Blau-Weißen weiter eifrig am Kader für die kommende Saison.

Auch Marc Werner bleibt in Horsthausen. „Er spielt seit Jahren auf hohem Niveau. Er gibt immer alles, geht mit gutem Einsatz voran und hat sich zu einem absoluten Leistungsträger entwickelt. Auch seine Ansprache gegenüber den jüngeren Spielern ist vorbildlich“, freut sich der Sportliche Leiter, Ulrich Kirchmeyer, über den Verbleib des Abwehrspielers.

Firtinaspor Herne ist heiß auf den Pflichtspielauftakt

SV Hilbeck - Firtinaspor Herne (15 Uhr, Willi-Hafer-Stadion, Werl). Dass die Partie gegen SuS Kaiserau förmlich vom Winde verweht wurde – Nachholtermin ist Sonntag, 23. Februar, 15 Uhr – passte Firtina-Coach Burhan Kaya nicht so wirklich in den Kram.

„ Unsere Vorbereitung war am Anfang richtig schlecht, aber meine Mannschaft hat sich aus diesem Tief selbst herausgespielt und war zum richtigen Zeitpunkt sehr gut drauf“, spielt der Coach unter anderem auf die starke Leistung beim Testspielerfolg beim Westfalenligisten DJK TuS Hordel an.

Diese gute Form musste der Coach nun eine Woche länger konservieren, Sonntag geht es beim Tabellenletzten SV Hilbeck um wichtige Punkte. Dabei definitiv nicht mithelfen wird Yakub Kara.

Der Stammspieler sah bei der inoffiziellen Hallen-Stadtmeisterschaft, die Anfang Januar in der Westringhalle ausgetragen wurde, die Rote Karte und wurde für zwei Landesliga-Partien gesperrt. Ansonsten hat Burhan Kaya den kompletten Kader zur Verfügung. „Die anderen Jungs sind alle fit und haben sich zum Ende der Vorbereitung mit guten Leistungen angeboten“, freut sich der Firtina-Trainer.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben