American Football

Black Barons Herne müssen ihre erste Niederlage hinnehmen

Ein besonderer Spieltag: Mannschaft und Trainer der Black Barons sammelten im Vorfeld mehr als 1000 Euro für die Pink-Ribbon-Bewegung.

Ein besonderer Spieltag: Mannschaft und Trainer der Black Barons sammelten im Vorfeld mehr als 1000 Euro für die Pink-Ribbon-Bewegung.

Foto: Foto: Black Barons Herne

Ihre erste Niederlage mussten die Black Barons Herne hinnehmen. Abseits des Rasens stand der Sonntag im Zeichen der Pink-Ribbon-Bewegung.

Die Herne Black Barons mussten in ihrem dritten Saisonspiel als Aufsteiger in die American-Football-Landesliga ihre erste Niederlage hinnehmen. In einem engen, zweiten Heimspiel mussten sie sich am Sonntag den Brilon Lumberjacks am Ende mit 10:20 (10:10) geschlagen geben.

Damit kassierten sie fast dreimal so viele Punkte, wie in den beiden Spielen zuvor zusammen (null Punkte gegen die Duisburg Vikings und sechs Punkte gegen die Iserlohn Titans).

Von Anfang an mussten die Barons in dieser Begegnung hinterherlaufen, nachdem die Lumberjacks den Kick-Off zu einem Touchdown zurück getragen hatten und auch den Extrapunkt sicher verwandelten. Das Special Team der Black Barons schien noch nicht wirklich auf dem Platz zu sein, und ließ den Sauerländer Returner fast ungeblockt in die Endzone laufen.

Eine schnelle 7:0-Führung für die Gäste. „Das war ausschlaggebend“, bestätigte Barons-Headcoach Kai-Uwe Weitz. Die Barons fingen sich aber wieder und konnten, vor allem dank der wieder äußerst stark agierenden Defense, das Spiel bis zur Halbzeit ausgeglichen gestalten. „Nachdem wir zweimal rangekommen sind, hatte ich gedacht, dass wir das Spiel drehen können“, erklärte Weitz nach der Begegnung. Das glücklichere Ende hatten allerdings die Gäste auf ihrer Seite, die die wenigen Chancen, die ihnen die Barons-Defense bot, für zwei Fieldgoals und einen weiteren Touchdown nutzten.

Passspiel der Black Barons funktionierte nicht in der entscheidenden Phase

Neben den starken Herner Running Backs Rene Piecha und Roman Prinz, die die Defense der Gäste oft vor arge Probleme stellten, funktionierte auch das Spiel aus der Luft über drei Viertel gut. Wide Receiver John Joel „JJ“ Jemic holte einige große Raumgewinne für den Landesligisten heraus.

Dieses Passspiel habe allerdings in der entscheidenden Schlussphase nicht mehr funktioniert, haderte Weitz. Darüber hinaus erlaubten sich die Barons wieder einige Strafen, die sie aus einer guten Feldposition zurückwarfen, oder einen guten Lauf zunichte machten.

Vorletzter Kleve Conquerors ist der nächste Gegner

Nachdem die Black Barons bereits in ihrer Premierensaison vor zwei Jahren nicht gegen die Brilon Lumberjacks gewinnen konnten, bleibt ihnen nun nur noch das Rückspiel am 18. August, um diesen Makel zu beseitigen. Bereits am Samstag in zwei Wochen (1. Juni, 15 Uhr) treten die Herner, die sich nun mit 4:2 Punkten auf dem dritten Platz der Landesliga NRW Ost befinden, beim Vorletzten an. Die Kleve Conquerors sind nach zwei Spielen noch sieglos. Die Ziele sind für Headcoach Weitz klar. Die Defense muss auch im vierten Spiel wieder ihre Stärke beweisen und das Passspiel durch die Luft muss endlich zu Touchdowns führen. Anders können die Black Barons wohl ganz oben nicht mehr angreifen, wo momentan die Bocholt Rhinos, ohne Niederlage und Gegenpunkt, thronen.

Zweites Heimspiel im Zeichen der „Pink Ribbon Deutschland“-Bewegung

Das zweite Heimspiel der Black Barons stand unter einem ganz besonderen Zeichen. Es fand in Solidarität mit der „Pink Ribbon Deutschland“-Bewegung statt, die sich der Aufklärung zum Thema Brustkrebs verschrieben hat.

In Anlehnung an den „Breast Cancer Awareness Month“ der NFL in jedem Oktober, trugen die Spieler und viele Zuschauer, die am Einlass eine pinke Schleife ausgehändigt bekamen, zumindest ein Kleidungsstück in Pink. Die Mannschaft und Trainer spendeten ebenso für die Bewegung, wie auch die Zuschauer. Insgesamt konnten über 1260 Euro für „Pink Ribbon Deutschland“ gesammelt werden. Weitere Informationen auf www.pinkribbon-deutschland.de

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben