Fussball - Kreispokal

Baf schießt den DSC Wanne-Eickel zum Sieg in Horsthausen

Viel Einsatz und Offensive auf beiden Seiten im Pokalhalbfinale. Hier ist Horsthausens Cüneyt Dursun am Ball.

Viel Einsatz und Offensive auf beiden Seiten im Pokalhalbfinale. Hier ist Horsthausens Cüneyt Dursun am Ball.

Foto: Rainer Raffalski

Der DSC Wanne-Eickel steht im Endspiel des Krombacher-Kreispokalwettbewerbs. Niklas Baf war der Torschütze zum 1:0-Sieg bei der SpVgg Horsthausen.

Holger Flossbach, der DSC-Trainer, hatte die Gratulationstour durch die Reihe seiner Gelbhemden schon längst beendet und seinen Spielern vom DSC Wanne-Eickel zum Einzug ins Kreispokalfinale gratuliert, da saßen Marc Gerresheim und Jörg Haake noch auf ihrer Bank. Die Trainer der SpVgg Horsthausen guckten geradeaus, irgendwohin, Richtung Kunstgrün, das matt im Flutlicht schimmerte. Mit 1:0 hatte der DSC Wanne-Eickel im Halbfinale ihr Landesligateam ausgeschaltet.

Marc Gerresheim sagte: „Heute werden wir bestimmt schlecht schlafen, weil wir noch an manche Momente dieses Spiels zurückdenken werden.“ Aber trotz der nicht genutzten Torchancen: „Das war eine gute spielerische Leistung, die uns Selbstvertrauen geben wird.“ Vielleicht hätte die SpVgg an diesem Abend noch einen ganz anderen Schub bekommen – aber in der Nachspielzeit strich der Schuss von Marcel Pries knapp übers DSC-Tor.

Falls zu Beginn die DSC- und SpVgg-Trainer vielleicht noch Sorgen hatten, dass ihr jeweiliges Team nicht schnell genug ins Spiel finden würde, dann waren die schnell verflogen. Die Wanner drückten durch zum Kickstart und rissen die Horsthauser mit hinein in dieses Halbfinale, mit den besseren Chancen erst für Wanne. Nach acht Minuten hatte SpVgg-Torhüter Kevin Hug schon dreimal gegen Dawid Ginczek gerettet. Die Wanner spielten mit mehr Tempo, aber ohne Torerfolg.

Aluminiumtreffer auf beiden Seiten

Dem waren im Laufe der ersten Hälfte zweimal die Horsthauser noch ein Stück näher. Dennis Kruckow zirkelte erst den Ball über DSC-Torhüter Niklas Simpson an den Innenpfosten. Noch einen Klatscher ans Aluminium mehr zählte kurz vor der Pause Steven Schulz. Sein Schuss tropfte von einem Innenpfosten zum anderen und wieder hinaus – 0:0 zur Pause.

Danach fanden weder Kruckow (Schuss geblockt) noch Wannes Davide Basile (Kopfball übers Tor) das Ziel – auch DSC-Zehner Sebastian Westerhoff nicht hundertprozentig, der ebenfalls den Innenpfosten traf (68.), und auch nicht Horsthausens Steven Schulz, der im Wanner Strafraum ins Straucheln kam (78.).

Niklas Baf trifft in den Winkel zum Tor des Tages

Dann machte Gerard Lubkoll auf der linken Wanner Seite Dampf. Die Hereingabe erwischte Dawid Ginczek nicht, aber die SpVgg-Abwehr bekam den Ball nicht weg, Niklas Baf schoss zur Wanner Führung in den Winkel ein (1:0/79.).

Horsthausen spielte auf den Ausgleich, Kevin Hug wehrte auf der Gegenseite noch reichlich Schüsse des DSC ab. „Für die Zuschauer sicherlich ein spannendes, unterhaltsames Spiel mit Chancen auf beiden Seiten“, so Holger Flossbach. Der Moment, auf den es ankam, der gehörte allerdings Niklas Baf.

Tor: 0:1 (79.) Baf.

Horsthausen: Hug; Yilmaz, Bedersdorfer, Schulz, Mosemann (66. Pries), Balci, Gresch (81. Rabe), Dursun, Kruckow, Werner, Kesler (75. Sahin).

DSC Wanne: Simpson; Melchner, Basile, Ginczek (90.+3 D. Wistuba), Westerhoff, Lubkoll, Gerick (58. Kaiser), Füllgrabe, Liguda, Baf (90.+1 Karats), Pilica.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben