Fußball-Oberliga

Unglaublicher 5:0-Sieg: Die TSG Sprockhövel zerlegt Haltern

Ganz starker Auftritt: Hasan Ülker (Bildmitte) bekam der TuS Haltern überhaupt nicht in den Griff. Ülker machte sein bisher bestes Saisonspiel. Foto:Biene Hagel

Ganz starker Auftritt: Hasan Ülker (Bildmitte) bekam der TuS Haltern überhaupt nicht in den Griff. Ülker machte sein bisher bestes Saisonspiel. Foto:Biene Hagel

Sprockhövel.  Die TSG überrollt den Aufstiegskandidaten. Schon nach 15 Minuten steht es 3:0, am Ende sogar 5:0. Die Balaika-Elf spielt sich in einen Rausch.

Was für ein Spiel, was für ein Auftritt der TSG Sprockhövel. Nachdem es in den letzten Wochen überhaupt nicht gelaufen war, gab es jetzt einen richtigen Paukenschlag. Die TSG schlug den Aufstiegskandidaten TuS Haltern mit 5:0.

Zum Spiel gegen Haltern gab es auf Seiten der TSG Sprockhövel drei Rückkehrer. Nach Ablauf ihrer Sperren waren Christian Antwi-Adjej und Enes Cömez wieder dabei. Während Cömez zunächst auf der Bank Platz nahm, rückte Antwi-Adjej gleich wieder in der Startelf. Da begrüßte der TSG-Anhang übrigens auch Max Claus, der nach überstandene Zerrung von Beginn an spielte. Claus ist wichtig für die TSG. Claus ist ohne Zweifel ein Führungsspieler - doch die ganz dicken Ausrufezeichen setzten diesmal andere.

Haltern kam als klarer Favorit in den Baumhof

Haltern war als klarer Favorit nach Sprockhövel gekommen. Doch schon nach wenigen Minuten rieben sich die Zuschauer verwundert die Augen. Denn die Mannschaft, die die Akzente setzte, war nicht die in den schwarz-weißen Trikots, sondern die in den blauen. 15 Minuten waren gespielt - da führte die TSG schon mit 3:0. Den Auftakt machte Hasan Ülker mit einem Treffer, den man so auch schon lange nicht mehr gesehen hat. Denn Ülker verwandelte einen Eckball von der rechten Seite direkt zum 1:0. Natürlich sah Halterns Torwart Stephan Tantow bei einem solchen Treffer nicht allzu gut aus, doch die Zeit, sich darüber lange zu grämen, hatte er nicht.

Denn nur fünf Minuten später hatte er zwei weitere Treffer kassiert. Beide Tore für die TSG erzielte Mittelfeldspieler Tim Krafft.

Die TSG hatte den von Trainer Andrius Balaika so stark eingeschätzten Tabellenzweiten also kalt erwischt. Die Frage war jetzt nur, wie Haltern diese Rückschläge verdauen würde. Und auch die Sprockhöveler waren ja jetzt in einer Situation, die sie so nicht erwartet hatten.

Sprockhövel hat früh alle Trümpfe in der Hand

Aber natürlich hatte die TSG alle Trümpfe in der Hand. Haltern musste schon früh ins Risiko gehen und bot Sprockhövel dadurch den Raum für Konter. Und einen solchen fuhr die TSG in der 25. Minute. Ganz schnell kam der Ball zu Hasan Ülker, der die Kugel mit bemerkenswerter Lässigkeit ins Tor lupfte.

Noch nicht einmal eine halbe Stunde war gespielt - und die TSG führte mit 4:0. Absolut unglaublich. Aber es ging sogar mit einem 5:0 in die Pause. Zunächst vergab Yannick Femia zwar noch eine Riesenchance, doch dann traf Patrick Dytko. Die Vorarbeit hatte jeweils der überragende Hasan Ülker geleistet.

Felix Casalino handelt sich die Rote Karte ein

„Das ist alles ein wenig unwirklich“, sagte Sprockhövels Sportlicher Leiter Patrick Rohde zu Beginn der zweiten Halbzeit. „Die Jungs spielen unglaublich geradlinig. Doch ich will jetzt nicht zu viel loben. Erst nach dem Abpfiff.“

Auch Patrick Rohde traute der ganzen Sache also noch nicht so richtig. Doch er musste sich keine Sorgen mehr machen, denn die TSG hielt den Vorsprung. Es hätte sogar noch deutlicher ausgehen können. Denn eine Großchance hatte noch Felix Casalino, für den es in der Nachspielzeit noch die Rote Karte gab. Der jünger Stürmer war im Strafraum gefoult worden, bekam aber den eigentlich fälligen Elfmeter nicht zugesprochen - worauf er dem Schiedsrichter seine Meinung darüber mitteilte. Was dem aber gar nicht gefiel.

TSG Sprockhövel - TuS Haltern 5:0
Tore: 1:0 Hasan Ülker (10.), 2:0, 3:0 Tim Krafft (12., 15.), 4:0 Hasan Ülker (25.). 5:0 Patrick Ülker (45.).
Sprockhövel: Staudt, Oberdorf, Bulut, Budde, Femia, Hauswerth, Krafft, Dytko (82. Diame), Antwi-Adjej, Ülker (84. Restieri), Claus (74. Casalino).
Haltern: Tantow, Schultze, Albrecht (69. Vennemann), Opiola (46. Scheuch), Diericks, Steinfeldt, Kasak, Forsmann (46. Forsmann), Wiesweg, Eisen, Oerterer.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben