Volleyball

TuS-Volleyball-Trainerin Sarkin: „Relegation wäre möglich“

Hofft, dass die Relegation doch noch irgendwann ausgespielt wird: Ayca Sarkin (l.), Trainerin des TuS Hattingen.

Hofft, dass die Relegation doch noch irgendwann ausgespielt wird: Ayca Sarkin (l.), Trainerin des TuS Hattingen.

Foto: Manfred Sander / FUNKE Foto Services

Hattingen.  Ayca Sarkin, Trainerin des TuS Hattingen, hält es für möglich, dass die Relegation gespielt wird. Eine spätere Austragung könnte die Lösung sein.

Eigentlich hätte für die Volleyballerinnen des TuS Hattingen am Wochenende das letzte Saisonspiel in der Bezirksliga angestanden. Den Platz in der Aufstiegsrelegation hatte das Team des Trainergespanns Ayca Sarkin und Jens Mai schon sicher. Jetzt ist vieles ungewiss.

1Ayca Sarkin, Ihre Mannschaft hat den Platz in der Relegation eigentlich sicher. Der angedachte Zeitpunkt für diese Spiele ist der 26. April. Glauben Sie, dass die Relegation stattfindet?

Sarkin: Zum jetzigen Zeitpunkt kann man das noch gar nicht sagen. Ich denke, dass die normale Saison nicht wieder aufgenommen wird, aber es könnte schon sein, dass die Relegation gespielt wird.

2 Und dann am 26. April?

Die Relegation könnte ja auch noch zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden. Beispielsweise vor dem Start der nächsten Saison. Aber derzeit können wir gar nicht einschätzen, welche Entscheidung da getroffen wird. Und wir haben ja auch keinen Einfluss darauf.

3 Bereiten Sie sich mit Ihrer Mannschaft denn jetzt trotzdem auf die möglichen Spiele vor?

Nein, das können wir gar nicht. Die Hallen sind ja geschlossen und die Mädels nutzen jetzt die Zeit, um ihre Akkus aufzuladen. Sollte am Ende die Relegation nicht stattfinden und wir so den möglichen Aufstieg verpassen, dann wäre das auf jeden Fall für die nächste Saison eine sehr großer Motivation, schon vorzeitig eine klare Richtung einzuschlagen, um nicht auf die Relegation hoffen zu müssen. nal

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben