Fußball-Bezirksliga

TuS verwandelt den ersten Matchball und hält wohl die Klasse

Sertac Dogan (Bild) erzielte für den TuS Hattingen in der 52. Minute das zwischenzeitliche 1:1. Später traf noch Ramon Sauret-Kranz. 

Sertac Dogan (Bild) erzielte für den TuS Hattingen in der 52. Minute das zwischenzeitliche 1:1. Später traf noch Ramon Sauret-Kranz. 

Foto: Biene Hagel

Hattingen.  Aufatmen beim TuS Hattingen. Die Rot-Weißen sollten im Kampf um den Klassenerhalt jetzt endgültig auf der sicheren Seite sein.

Es müsste schon sehr viel passieren, damit der TuS Hattingen am letzten Spieltag der Bezirksliga noch absteigt. Vor dem Saisonfinale haben die Rot-Weißen drei Punkte und über 20 Tore Vorsprung auf Eppendorf und Riemke.

Beide Kontrahenten müssten also Siege mit mehr als 20 Toren einfahren, um den TuS noch zu überholen. Und das würde auch nur reichen, wenn die Elf von Marius Kundrotas gegen Phönix Bochum verlieren würde.

Hattinger von Beginn an aggressiv

Dass die Hattinger nun die Klasse sicher haben, liegt vor allem am eigenen 2:1-Sieg am Sonntag beim TuS Heven. Sie traten mit einem ganz anderen Gesicht auf, als noch zuletzt beim Heimspiel gegen den TuS Stockum.

Die Gäste aus Hattingen waren aggressiv, willig und trumpften mit Spielfreude auf. Schon in der ersten Hälfte hatten sie gute Tormöglichkeiten. Mehrfach tauchten sie vor Hevens Keeper Maik Wohlfahrt auf, doch immer wieder scheiterten sie an ihren Nerven. „Das war wieder unsere alte Krankheit“, sagte TuS-Trainer Marius Kundrotas.

Viele Chancen werden ausgelassen

Die mangelnde Chancenverwertung rächte sich kurz nach der Halbzeit. Laurenz Wassinger, der beste Torschütze der Bezirksliga, schloss einen Hevener Konter zum 1:0 ab. Geschockt waren die Gäste aber nicht, denn nur vier Minuten später markierte Sertac Dogan den Ausgleich, ehe Ramon Sauret-Kranz in der 67. Minute sogar die Führung erzielte. Und die Rot-Weißen hätten das Ergebnis noch weiter in die Höhe schrauben können, doch immer wieder vergaben sie beste Möglichkeiten.

Am Ende einer kräftezehrenden Saison

„Das Spiel hätte auch 6:2 für uns ausgehen können, aber wir haben es bis zum Ende spannend gehalten“, erklärt Marius Kundrotas. „Letztlich ist das aber egal, wir freuen uns über den Klassenerhalt. Das war eine aufreibende und kräftezehrende Saison. Wir haben jetzt aber unseren ersten Matchball verwandelt und allen, Spielern wie Verantwortlichen, ist jede Menge Last von den Schultern gefallen. Wir spielen alle lieber in der Bezirksliga als in der Kreisliga A, deshalb sind wir glücklich und froh.“

TuS Heven - TuS Hattingen 1:2
Tore: 1:0 (48.), 1:1 Sertac Dogan (52.), 1:2 Ramon Sauret-Kranz (67.).
TuS Hattingen: Lehnert, Rösner, Petz, Kouatche, J. Geik, Bilgen, Sauret-Kranz (90.+1 Frenzel) , Zöllner, Dogan (88. Ost), Aydin, Güntner (90.+2 Düsünceli).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben