Jugendfußball

TuS Hattingen schnappt sich den Titel

Am Anfang tat sich der TuS Hattingen schwer, doch am Ende jubelten die Rot-Weißen über den verdienten Sieg bei der Stadtmeisterschaft.

Am Anfang tat sich der TuS Hattingen schwer, doch am Ende jubelten die Rot-Weißen über den verdienten Sieg bei der Stadtmeisterschaft.

Foto: Biene Hagel / Biene Hagel / Funke Foto Services

Hattingen.  Die C-Jugend der Rot-Weißen besiegt im Finale Niederwenigern. Die Vorrunde überstehen die Hattinger mit zwei Remis und ohne ein geschossenes Tor.

Drei Treffer reichten der C-Jugend des TuS Hattingen zum Titelgewinn der Hattinger Stadtmeisterschaft. Im Finale besiegte die Mannschaft der Trainer Jörg Ehlers und Markus Sohlmann die Sportfreunde Niederwenigern mit 1:0. Im gesamten Turnierverlauf war auf die Defensive Verlass, denn der TuS kassierte kein einziges Gegentor.

Starke Defensive, verbesserungswürdige Offensive

Auch in der Vorrunde blieb das eigene Tor versiegelt, ein eigener Treffer wollte gegen die DJK Märkisch Hattingen II und die Sportfreunde Niederwenigern aber auch nicht fallen. „Das erste Spiel gegen Märkisch II war schwierig, da kamen wir nicht ins Spiel“, sagte Jörg Ehlers. „Der Gegner hat das eigene Tor gut verteidigt.“

Kein Tor im ersten Duell mit den Schwarz-Gelben

Das erste Aufeinandertreffen mit den Sportfreunden blieb ebenfalls torlos, in einem ausgeglichenen Spiel konnte kein Team den einen entscheidenden Angriff konsequent zu Ende spielen. „Ein 1:0 hätte uns zum Gruppensieg gereicht, aber so wurden wir nur Zweiter und mussten schon im Halbfinale gegen die DJK Märkisch Hattingen I spielen. Diese Partie hätten wir gerne erst im Finale gehabt“, so Ehlers.

Das gewünschte Finale kommt schon eine Runde früher

Doch es kam anders, und für die Rot-Weißen sicherlich nicht zum Nachteil. Eine Standardsituation brachte den TuS gegen die DJK in Front. Tom Martmöller flankte die Ecke punktgenau auf den hereingelaufenen Garibald Balloshiti und der köpfte gekonnt zum 1:0 ein.

Vorlagengeber und Torschütze: Tom Martmöller

Der Vorlagengeber des ersten Treffers war dann der Torschütze des zweiten Tores. Mit etwas Glück rutsche Martmöllers Schuss dem DJK-Keeper durch die Hände ins Tor. Das war das 2:0 und gleichzeitig auch die Entscheidung. „Der Halbfinalsieg war schon verdient“, sagte Ehlers.

Zweites Duell mit den Sportfreunden

Die Kontrahenten des Endspiels standen sich auch in der Vorrunde schon gegenüber – wieder hieß es TuS Hattingen gegen die Sportfreunde Niederwenigern. Wie im ersten Duell war die zweite Partie der beiden Teams ausgeglichen, beide Mannschaften traten mutig auf und wollten selbst die Entscheidung herbeiführen. „Wir hatten vielleicht ein bisschen mehr vom Spiel, aber letztlich befanden sich beide Team auf Augenhöhe“, so Ehlert.

Ein Heber ins Glück

Eine einzige Aktion des TuS Hattingen machte letztlich den Unterschied aus. Garibald Balloshiti wurde in die Tiefe geschickt und erlief sich die Kugel. Intuitiv versuchte Garibald Balloshiti die Kugel per Lupfer über den DJK-Keeper ins Tor zu befördern und das war genau die richtige Entscheidung.

Trainer Michael Sohlmann hört auf

Mit dieser Führung im Rücken ließen sich die Hattinger fallen und die Schwarz-Gelben drückten in den abschließenden Spielminuten auf den Ausgleich. „Niederwenigern hat zwar noch einmal alles versucht“, erklärte Ehlers. „Aber wir haben nichts mehr zugelassen. Der Titelgewinn freut mich vor allem für meinen Trainerkollegen Michael Sohlmann, der die Truppe zehn Jahre trainiert hat und mit dem Erfolg jetzt aufhört.“

Für den TuS spielten: Benedikt Schottes, Eward Schmidt, Elias Brockermann, Garibald Balloshiti, Nick Johannes, Luis Sohlmann, Lukas Trzesala, Nils Pickhardt, Alexander Holzmann, Tom Martmöller, Max Becker, Linus Michels, Tom Berger, Luca van der Meeren.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben