Handball Bezirksliga

TuS Hattingen II: Schiltz warnt vor dem Negativstrudel

Sebastian Gornik ist noch nicht wieder einsatzfähig für den TuS Hattingen II.

Sebastian Gornik ist noch nicht wieder einsatzfähig für den TuS Hattingen II.

Foto: Biene Hagel / Funke Foto Service

Hattingen.  Die Reserve des TuS Hattingen möchte gegen Dortmund-Wellinghofen ihre hohe Niederlage korrigieren, hat dafür aber nicht alle Spieler zusammen.

Mit lediglich einem Punkt aus den vergangenen drei Begegnungen ist man im Lager des TuS Hattingen II alles andere als zufrieden. Das ausgeglichene Punktverhältnis von 7:7 täuscht über den momentanen Leistungsstand hinweg. In dem bereits am Samstag stattfindenden Heimspiel gegen den TuS Dortmund-Wellinghofen 05 (Anwurf: 16.30 Uhr) ist ein Sieg geradezu Pflicht, wenn der gute Saisonstart von 6:2-Punkten nicht völlig verwässert werden soll.

„Wir müssen zu Hause unbedingt gewinnen, wenn wir nicht in einen Negativstrudel hineingezogen werden wollen“, wies Trainer Jan Schiltz schon nach der überaus deutlichen 20:30-Niederlage beim HTV Recklinghausen am vergangenen Sonntag auf die möglichen Gefahren hin. Angesichts der großen Personalprobleme, die gleichzeitig mit den quasi trainingslosen Herbstferien und der Schließung der Kreissporthalle Einzug hielten, wird das Heimspiel am Samstag die Richtung für die nächsten Wochen vorgeben.

Zwei Hattinger schlagen mit den Köpfen zusammen

Die Sorgen hinsichtlich der nicht einsatzfähigen Spieler sind indes nicht geringer geworden. Jetzt kommen auch noch zwei Brummschädel hinzu. „Sebastian Gornik und Leo Schiller sind im letzten Spiel mit den Köpfen zusammengeprallt und haben eine Platzwunde, beziehungsweise eine leichte Gehirnerschütterung davongetragen“, berichtete Schiltz von weiteren Sorgenkindern. Philipp Zaghow und Victor Schönenborn sind verhindert. Da auch Luca Kuhnhenn und Yannik Alda wahrscheinlich passen müssen, drohen gleich drei Kreisläufer auszufallen. Keine guten Voraussetzungen für ein solches Schlüsselspiel.

Hattingens Gegner steht zumindest ergebnistechnisch vor einer vergleichbaren Problematik. Die Wellinghofener hatten sogar die ersten drei Saisonspiele gewonnen und standen mit blütenreiner Weste ganz vorn in der Tabelle. Es folgte eine Niederlagenserie mit vier verlorenen Partien in Folge und ein aktuelles Punkteverhältnis von 6:8. Die Situation hat sich zugespitzt, denn selbst der Tabellendrittletzte FC Schalke 04 II hat die gleiche Zählerzahl auf dem Konto. Für beide Klubs steht am Samstagnachmittag in einer Partie auf Augenhöhe also eine Menge auf dem Spiel. Eine weitere Niederlage können sich beide nicht erlauben.

DJK Welper hat ihr Spiel verlegt

Stadtrivale DJK Westfalia Welper hat an diesem Wochenende spielfrei. Die vorgesehene Partie gegen den Bochumer Nachbarn SV Teutonia Riemke II wurde auf Donnerstag, 12. Dezember, verlegt. Anwurf ist um 20 Uhr in der Halle Marxstraße.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben