Volleyball Landesliga

TuS Hattingen holt sich gegen PSV Bochum den ersten Sieg

Sebastian Mack rettete dem TuS Hattingen beim 3:2-Sieg mit seinen scharfen Aufschlägen in zwei Sätzen noch den nicht mehr geglaubten Punktgewinn.

Sebastian Mack rettete dem TuS Hattingen beim 3:2-Sieg mit seinen scharfen Aufschlägen in zwei Sätzen noch den nicht mehr geglaubten Punktgewinn.

Foto: Biene Hagel / FUNKE Foto Services

Hattingen.  In einem engen Spiel haben sich die Rot-Weißen gegen die Bochumer knapp mit 3:2 durchgesetzt. Dabei holen sie dreimal einen großen Rückstand auf.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Es war knapp, zwischendurch auch eng, aber am Ende freuten sich die Herren des TuS Hattingen. Mit einem 3:2-Sieg gegen den PSV Bochum haben die Rot-Weißen sich den ersten Ligasieg gesichert.

Während andere die lange Spielpause von über einem Monat kritisieren, tat diese Zeit der Mannschaft der Trainer Melanie und Martin Tritthart gut. Sie nutzte die Pause, um sich in ihrer neuen Konstellation noch besser zu finden. „Das hat uns gut getan, alles ist etwas mehr zusammengewachsen“, erzählt Spieler Mathias Komp. Vor allem Annahme und Aufschlag hätten sich verbessert. So freute den TuS der erste Sieg besonders, den sich die Spieler erkämpften, nachdem sie in drei Sätzen bereits einige Punkte zurückgelegen hatten. „Das Spiel was etwas komisch“, merkte Komp an.

Sebastian Mack dreht zwei Sätze nach Aufschlagserie

Die ersten beiden Sätze waren recht ausgeglichen, wobei es zwischenzeitlich jeweils 15:15 stand. Dann zogen die Bochumer allerdings weit davon auf 18:22 und 17:23. Eigentlich Formsache, sich dann den Sieg zu holen, der TuS rechnet auch damit. Doch Sebastian Mack hatte etwas dagegen und brachte sehr gute Angaben in das Feld der Gegner, womit sie entweder gar nicht zurecht kamen oder die scharfen Bälle sie unter große Probleme stellen. Davon profitierte der TuS und holten sich die Sätze, ohne dass der PSV nochmal einen Ball gewann.

„Der dritte Satz war dann eigentlich unser bester. Wir haben uns kaum Fehler erlaubt, die Abstimmung war gut. Aber hinten heraus hatten wir eine Schwächephase, die der Gegner dann genutzt hat. Das darf uns in Zukunft nicht passieren“, so Komp, der berichtete, dass der TuS im vierten Satz etwas „in einer Delle hing“ und nicht so wirklich auf Touren kam, so dass die Gegner zum 2:2 ausgleichen konnten. So ging es in den entscheidenden fünften Satz, in dem die Hattinger 9:11 zurücklagen, ehe dieses Mal Philipp Sotzek eine Aufschlagserie hinlegte und der TuS im Tie-Break den Sieg sicherte.

TuS Hattingen beweist gute Nerven

„Das Spiel hätte auch komplett andersherum ausgehen können. Es zeigt uns aber, dass es gut um unser Nervenkostüm bestellt ist“, sagte Komp.

PSV Bochum – TuS Hattingen 2:3

Sätze: 22:25, 23:25, 25:21, 25:18, 11:15.

TuS: Mack, Dormann, Siebelhoff, Tritthart, Sotzek, Wochnik, Haarmann, Koch, Komp.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben