Handball Verbandsliga

TuS Hattingen Handball: Doppelter Testlauf am Freitagabend

Die Handball-Teams vom TuS Hattingen und TuS Bommern sehen sich am Sonntag schon wieder – Linus Grossmann (Mitte) wird dann aber nicht dabei sein.

Die Handball-Teams vom TuS Hattingen und TuS Bommern sehen sich am Sonntag schon wieder – Linus Grossmann (Mitte) wird dann aber nicht dabei sein.

Foto: Biene Hagel / FUNKE Foto Services

Hattingen.  Zwei Tests für den TuS Hattingen: Freitag geht es zu Hause gegen die HSG Schwerte/Westhofen, ein interessanter Test. Sonntag geht’s nach Bommern.

Dem Handball-Verbandsligisten TuS Hattingen steht kurz vor Saisonbeginn noch ein ereignisreiches Wochenende bevor. Gleich zwei weitere Testspiele stehen für die Mannschaft von Trainer Kai Henning auf dem Programm. Bereits am Freitagabend treffen die Rot-Weißen auf den Landesligisten HSG Schwerte/Westhofen.

Anwurf wird gegen 20.30 Uhr sein. „Wir wissen noch nicht genau, wann wir in die Halle können, aber ich gehe davon aus, dass es bei der Anwurfzeit bleibt, so TuS-Coach Henning, der sich riesig auf diesen vorletzten Test freut. Es gab nämlich vor einigen Wochen schon mal ein Spiel der beiden Mannschaften, bei dem sich die Hattinger am Ende knapp durchsetzen konnten.

TuS Hattingen: Schwerte ist sportlich gesehen eine perfekte Generalprobe

Damals waren aber vor allem die Schwerter nicht komplett, was wohl heute Abend anders sein wird. „Schwerte ist in Bestbesetzung keine typische Landesliga-Mannschaft. Sie werden sicher um den Verbandsliga-Aufstieg mitspielen und daher ist es für uns noch mal ein richtig guter Test im Hinblick auf das Dorstfeld-Spiel zum Auftakt.“

Henning erwartet bei den Gästen einige groß gewachsene Rückraumspieler, einen kompakten Innenblock und schnelle Außen, also ähnlich wie bei den Dortmundern. Desweiteren freut sich Kai Henning natürlich sehr darüber, dass endlich mal wieder ein paar Zuschauer in die Kreissporthalle gelassen werden dürfen – es ist also gewissermaßen sowohl die sportliche als auch die organisatorische Generalprobe.

Mit Hygienekonzept dürfen endlich wieder Zuschauer in die Halle

„Wie viele es genau sind, weiß ich gar nicht“, so Henning. „Auf jeden Fall sollten sich die Zuschauer vorher über einen Link registrieren.“ Das Spiel gegen Schwerte/Westhofen dient den Hattingern als wichtiger Test für die Rückkehr zum Spielbetrieb mit Zuschauern. Hierfür gilt es einige wichtige Regeln zu beachten:

  • Die Kapazität der Kreissporthalle ist deutlich reduziert.
  • Alle Zuschauer müssen sich vorab zwecks der Rückverfolgung registrieren.
  • Beim Betreten der Halle muss ein Mund- und Nasenschutz getragen werden, dieser kann am Platz abgenommen werden.
  • Der Tus bittet seine Gäste: „Bitte achtet auf die generellen Abstands- und Hygienegebote“!

Personell sieht es heute Abend auch bei den Hattingern gut aus. Kai Werthebach ist zwar noch angeschlagen, kann aber wohl spielen. Der junge Basti Brill hat sich allerdings unter der Woche am Knie verletzt und muss erstmal zum Arzt, Tom Gusewski hat sich eine Gehirnerschütterung zugezogen und wird zumindest heute ausfallen. „Ansonsten sind alle an Bord“, freut sich Kai Henning.

Am Sonntag kommt es dann zum letzten Test in der Vorbereitung. Gegner wird dann erneut der Oberligist TuS Bommern sein, gegen den es in der vergangenen Woche noch ein 32:32-Unentschieden gab.

Da den Hattingern in Bommern aber mit Jannis Jedhoff, Jonas Kilfitt und Linus Grossmann weitere Akteure fehlen werden, wird Kai Henning dieses Spiel noch mal zum Testen nutzen. „Ich hätte zwar lieber meine komplette Mannschaft zusammen gehabt, aber sowas kann uns in der Meisterschaft auch mal passieren“, sagt der TuS-Coach. „So werden sich jetzt die Spieler beweisen müssen, die zuletzt pausiert haben.“

Alle Artikel und Bilder zum Sport in Hattingen finden Sie hier

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben