Fußball Kreisliga A

TuS Blankenstein versucht es erneut, Hedefspor eine Serie

Resat Aydin (r.) und Hedefspor Hattingen wollen auch gegen den SV Bommern II die Nase vorn haben.

Resat Aydin (r.) und Hedefspor Hattingen wollen auch gegen den SV Bommern II die Nase vorn haben.

Foto: Biene Hagel / FUNKE Foto Services

Hattingen.  In der Kreisliga A Bochum trifft der TuS Blankenstein schon wieder denselben Gegner. Hedefspor ist gut drauf und der TuS Hattingen II gefordert.

Die drei heimischen Hattinger Teams in der Fußball-Kreisliga-A im Kreis Bochum sind allesamt im Einsatz. Der TuS Blankenstein spielt erneut gegen den SV Langendreer 04, Hedefspor Hattingen möchte gegen den SV Bommern II nachlegen und der TuS Hattingen II misst sich mit RW Stiepel.

TuS Blankenstein hat die Chance zur Revanche

Fünf Tage nach dem ersten Spiel gegen den SV Langendreer geht es für den TuS Blankenstein am Sonntag wieder zu den 04ern. Anders als im Pokalspiel stehen diesmal Punkte in der Meisterschaft auf dem Spiel und die will sich das Dinges-Team schnappen.

Im Pokalspiel, das die Blankensteiner im Elfmeterschießen verloren, machte der TuS ein gutes Spiel. „Wir haben super gemeinsam verteidigt, haben frühe Ballgewinne gehabt, nur die Tore haben gefehlt“, so Vladislav Dinges, der sich einen ähnlichen Auftritt am Sonntag wünscht. „Aber wir werden wohl auf Rasen spielen, das wird deutlich schwieriger, weil die Kräfte schneller schwinden.“ Dennoch wolle man sich nun endlich belohnen, ein Punkt sei das Minimalziel.

Die Leihspieler der Reserve, die am Dienstag aushalfen, kehren in ihre Mannschaft zurück, dafür sind aber Nikita Wirt, Leonard Krieft und Torwart Kevin Klink wieder dabei.

Hedefspor Hattingen möchte den kleinen Lauf fortsetzen

Drei Spiele ist Hedefspor Hattingen schon ungeschlagen. Dem ersten Sieg gegen Langendreerholz folgten zwei Remis gegen BW Weitmar und RW Stiepel. Gegen Aufsteiger SV Bommern II sollen nun wieder drei Punkte hinzukommen. Anstoß ist Sonntag um 15 Uhr an der Munscheidstraße.

„Wir wollen und müssen gewinnen, ohne wenn und aber“, sagt Hedef-Trainer Aytekin Samast. „Wir haben ja in den vergangenen Wochen gut gespielt, aber insgesamt vier Punkte liegen gelassen.“ Wieder mitwirken kann gegen die Wittener erstmals nach seiner Sperre Kewin Bilgen. „Mit Kewin haben wir noch eine Option mehr. Das ist wichtig“, so Samast. Die Bommeraner haben sich in der neuen Liga noch nicht so richtig zurecht gefunden. Bislang holten sie einen Punkt und liegen so auf Rang 15.

TuS Hattingen II fährt zum Zweiten

Die Personallage ist beim TuS Hattingen II vor dem Auswärtsspiel bei Rot-Weiß Stiepel (So., 15 Uhr) wieder einmal schwierig. Dennoch wollen die Rot-Weißen beim Tabellenzweiten für eine Überraschung sorgen.

„Wir müssen auf die starke Zentrale von Stiepel aufpassen, die dürfen wir nicht ins Spiel kommen lassen. Außerdem müssen wir Standardsituationen vermeiden. Da ist Jens Bückner ja ein Spezialist“, sagt TuS-Trainer Ralph Bodenburg. Der Plan steht also, der wer ihn ausführen wird, ist noch unklar. Dominik Elbe und Denis Witt trainierten in dieser Woche nicht, ihr Einsatz steht auf der Kippe.

„Ob wir ein paar Spieler aus der ersten Mannschaft bekommen, weiß ich auch noch nicht. Wir müssen abwarten“, so Bodenburg, den am Sonntag Co-Trainer Steffen Kelm vertritt.

Achtung: Aufgrund einer Verfügung des Ennepe-Ruhr-Kreises gilt nun auf den Fußballplätzen Maskenpflicht während des Aufenthalts – auch auf den Steh- und Sitzplätzen!

Mehr aktuelle Artikel aus dem Sport in Hattingen und Sprockhövel:

Alle Sportnachrichten und Bilder aus Hattingen und Sprockhövel finden Sie hier

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben