Fußball Kreisliga A

TuS Blankenstein atmet nach Sieg auf, Hedef ist verärgert

Kapitän Nico Rother (m.) und der TuS Blankenstein haben 2:0 gegen SuS Wilhelmshöhe gewonnen.

Kapitän Nico Rother (m.) und der TuS Blankenstein haben 2:0 gegen SuS Wilhelmshöhe gewonnen.

Foto: Biene Hagel / Funke Foto Services

Hattingen.  Die Blankensteiner haben sich belohnt und den Anschluss ans sichere Ufer wiederhergestellt. Hedefspor bleibt Letzter mit umstrittenem Gegentor.

Während der TuS Blankenstein den zweiten Sieg in der Kreisliga A geschafft hat, musste Hedefspor Hattingen die bereits 13. Niederlage einstecken. Die Gemüter könnten unterschiedlicher nicht sein.

Die Blankensteiner Negativ-Serie hat nun ein Ende gefunden. Gegen den SuS Wilhelmshöhe siegte die Mannschaft von Trainer Vladislav Dinges 2:0.

In Hälfte eins passierte noch recht wenig, hinten stand der TuS stabil, offensiv fehlte allerdings noch der Mut. Das änderte sich in Halbzeit zwei und endlich belohnte sich die Dinges-Elf für ihren Aufwand. Routinier Cetin Aydin stand nach einem Schuss von Nick Serres goldrichtig und erzielte das 1:0.

Entscheidendes Tor fällt in der 94. Minute für Blankenstein

Menav Derin entschied das Spiel mit seinem Treffer zum 2:0 dann in der 94. Spielminute. „Es waren noch ein paar Unsicherheiten in unserem Spiel, aber das ist ja normal in unserer aktuellen Situation. Wichtig sind aber vor allem die drei Punkte“, sagte TuS-Coach Dinges.

TuS Blankenstein - SuS Wilhelmshöhe 2:0

Tore: 1:0 Cetin Aydin (69.), 2:0 Menav Derin (90.+4).

TuS: Klink, Berens, Lemanski, M. Derin, Stracke, Endtner, Scholz (64. N. Serres), Rother, Y. Serres (15. C. Aydin), Kurt (85. Bunzel), S. Akkan (80. Afrasiab).

Veli Kutlu ärgert sich über den Schiedsrichter

Hedefspor Hattingen hätte dem Topteam DJK Ruhrtal Witten fast einen Punkt abgenommen, doch wenige Minuten vor Ende schoss DJK-Torjäger Daniel Mudric das entscheidende 3:2 für die Wittener.

„Das war ein klares Abseitstor“, sagte Hedef-Coach Veli Kutlu. „Für unser gutes Spiel hätten wir mehr verdient gehabt als die knappe Niederlage. Wir waren nicht schlechter. Ich sage es auch nicht gerne, aber mit einem anderen Schiedsrichter hätten wir wohl auch einen Punkt mitgenommen.“

So haben sie gespielt

Ruhrtal Witten - Hedefspor Hattingen 3:2

Tore: 1:0 (3.), 1:1 Ilhan Tas (5.), 2:1 (34.), 2:2 Ilhan Tas (FE, 65.), 3:2 (83.).

Hedef: Vom Hagen, Güven, Martynus (67. Kaya), Köprübasi (85. Güler), Abanoz, S. Tiris, Piskin, F. Tiris, Mertens (46. Bekdamar), I. Tas, Wünnenberg.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben